Mein Konto
    Todeszug nach Yuma
    Durchschnitts-Wertung
    4,2
    482 Wertungen - 21 Kritiken
    Verteilung von 21 Kritiken per note
    4 Kritiken
    12 Kritiken
    4 Kritiken
    0 Kritik
    0 Kritik
    1 Kritik
    Deine Meinung zu Todeszug nach Yuma ?

    21 User-Kritiken

    Robin H.
    Robin H.

    User folgen 4 Follower Lies die 32 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 29. Januar 2017
    Einer der besten Western der letzten Jahre und ein Remake besser als das Original! Russell Crowe ist absolut überzeugend.
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    "Todeszug nach Yuma" ist ein wahrhaft beeindruckender und imponierender Western, der das Genre wieder ein wenig aufleben lässt. Die Geschichte wird von Regisseur James Mangold wunderbar erzählt, der die Spannung und den Verlauf nahezu perfekt aufbaut und inszeniert. Dabei erschafft Mangold eine wahnsinnig authentische und zugleich dreckige Atmosphäre, die dem Film zusätzlich eine zuvor selten dagewesen Intensität verleiht. Zudem weist der Film einen tollen Show-down auf, der es nochmal so richtig in sich hat! Der Zuschauer darf sich wahrlich auf die letzte halbe Stunde des Films freuen. Einzig allein der letzte Teil des Show-downs ist eventuell ein wenig zu übertrieben und extrem ausgefallen, vielleicht das einzige kleinere Manko des Films. Jedoch schmälert dies das Sehvergnügen und das Ende selbst keinesfalls. Aber die zweifelsohne größte Stärke des Films ist mit Sicherheit das großartige Spiel der Darsteller. Mit Christian Bale (spielt den Farmer Dan Evans) und Russell Crowe (den Outlaw Ben Wade) vereint der Film zwei der derzeit besten Schauspieler Hollywoods, die den Film zu einem absoluten Erlebnis werden lassen. Beide liefern sich ein wirklich packendes und fesselndes Duell, sowohl in körperlicher als auch in psychologischer Sicht. Beide verkörpern ihre Rollen so dermaßen glaubhaft und authentisch, dass man ihnen jede einzelne Sekunde ohne mit der Wimper zu zucken abnimmt, einfach sensationell!! Aber auch die Nebendarsteller sind bis ins Kleinste mit fabelhaften Schauspielern besetzt, so ist vor allem noch Ben Foster als Ben Wades rechte Hand Charlie Price zu erwähnen. Auch er liefert eine äußerst starke Leistung ab (zu Recht für den Oscar nominiert!).

    Fazit: "Todeszug nach Yuma" ist ein absolut faszinierender und aufregender Western der moderneren Art, der dem Zuschauer das Genre wieder schmackhaft machen dürfte. Mit seiner großartigen Atmosphäre und einem Cast in Hochform ist der Film nur jedem Filmfan ans Herz zu legen! Bitte anschauen!!
    Pato18
    Pato18

    User folgen 934 Follower Lies die 984 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 18. November 2013
    "Todeszug nach Yuma" ist ein sehr guter film geworden! er hat eine klasse besetzung und auch eine gute einfache story! die grösste stärke dieses films sind wohl die starken dialoge und das ende.
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 322 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 28. März 2013
    Klassischer , schnörkelloser Western der alte Mythen modern verpackt und mit hochkarätiger Action verknüpft. Christian Bale und Russell Crowe liefern sich ein Top Psychoduell und brillieren einfach nur. Desweiteren überzeugen solche Stars wie: Peter Fonda und Ben Foster. Besonders hervorzuheben ist der geniale Showdown. 3:10 to Yuma ist eine hochdramatische , konsequente Westernballade , ein guter Spätwestern mit Spannung, Intensität und Action , hervorragend gespielt , solide umgesetzt.
    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 240 Follower Lies die 506 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 1. Oktober 2011
    Der guten Kritik kann ich mich nur anschließen und erhöhe sogar um 5 Sterne, weil es dieser Art von Filmen einfach braucht: Gut gespielte Charakterstudien mitsamt knalliger Actionszenen und schöner Naturaufnahmen. Was mich einzig etwas gestört hat, war das zwischenzeitliche "Zehn kleine Negerlein"-Prinzip wonach die übrigen Bewacher von Wade das Zeitliche segnen. Das macht für die Story Sinn (wo sich schließlich er und Evans mehr oder weniger gegenüberstehen sollen), doch ein klein wenig komisch wirkt es schon. Das ist jedoch nur ein kleiner, unbedeutender Fleck auf einer sonst makellosen Weste.
    Lorenz Rütter
    Lorenz Rütter

    User folgen 97 Follower Lies die 341 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 4. Januar 2015
    Ein sehr guter Neo Western mit Russell Crowe und Christian Bale! Die zwei haben eine Chemie zusammen und das sieht man auch, wenn die zusammen spielen! Man sieht bei denen einfach gerne zu, wie sie einen Schlagabtausch haben! Auch die Nebenrollen sind gut besetzt. Ben Foster spielt auch ziemlich gut und bleibt auch in Erinnerung! Der Western ist das, wie man ihn vorstellt: Staubig, hart und dreckig!
    Fazit: So schaut man gerne Western! Es ist hart zu Überleben! Und wenn dabei noch grosse Schauspieler agieren, ist der Tag gerettet!
    Telefonmann
    Telefonmann

    User folgen 45 Follower Lies die 231 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 2. August 2010
    Das Genre Western ist tot. An dieser Tatsache scheint sich auch nichts mehr zu ändern. Allerdings kommt trotzdem ab und zu mal wieder ein neuer Western auf. Zuletzt brachte Kevin Costner mit "Open Range" mal wieder einen Western ins Kino und nun kommt "Todeszug nach Yuma". Auch dieser Film wird bestimmt kein großer Kassenhit, aber ich finde es schön, dass es immer mal wieder Regisseure gibt, die einen Western ins Kino bringen. "Todeszug nach Yuma" ist auf jeden Fall ein sehr gelungener und absolut sehenswerter Film, welchen ich fast als perfekt empfinde.
    Ich bin kein großer Westernfan. Klassiker wie "Spiel mir das Lied vom Tod" oder "Zwei glorreiche Halunken" hab ich natürlich auch gesehen, aber sonst kenne ich relativ wenige Western. Trotzdem übt dieses Genre eine Faszination auf mich aus. Als ich dann von "Todeszug nach Yuma" hörte und dann auch noch las, dass Christian Bale und Russell Crowe die Hauptrollen besetzen, war ganz klar, dass ich mir diesen Film anschauen muss. Es hat sich absolut gelohnt. "Todeszug nach Yuma" erfindet das Genre nicht neu, will dies auch gar nicht. Es ist ein altmodischer Western, welcher aber trotzdem frisch wirkt. Darüber hinaus hat man es mit einer grandiosen Charakterstudie zu tun.
    Dass dieser Film so gut funktioniert liegt aber zunächst einmal an drei hervorragenden Schauspielern. An erster Stelle wäre da Christian Bale. Er spielt die Rolle des Farmers, welcher komplett für das Gesetz steht einfach grandios. Grandios deshalb, weil er es schafft seine Figur über das Eindimensionale zu bringen, obwohl sich sein Charakter im ganzen Film nicht einen Deut ändert. Dann wäre da Russell Crowe, welcher den Bösewicht darstellt, ohne dabei wirklich ein Bösewicht zu sein. Von Anfang an ist einem dieser Charakter unheimlich sympathisch und das allein nur Dank Crowes Leistung. Den richtigen Bösewicht darf Ben Foster verkörpern und dies tut er mit einer solchen Kaltherzigkeit, dass man ihm den Psychopathen jede Sekunde abnimmt. Einfach großartig! Natürlich sind auch die restlichen Darsteller allesamt überzeugend, doch gerade die drei eben erwähnten Schauspieler machen "Todeszug nach Yuma" zu einem Erlebnis.
    Die Inszenierung kann sich ebenfalls sehen lassen. Hier ist besonders schön, dass der Film nicht versucht total auf modern zu machen. Man hat einen altmodischen Western mit Hilfe von moderne Technik erschaffen und das ist auch gut so. Gerade das lange Finale hat es wirklich in sich. Es geht hier recht heftig zur Sache, ohne aber übertrieben zu wirken. Den Schluss fand ich dann schon fast traurig, doch das es irgendwie so kommen wird, habe ich mir schon gedacht. Der Unterhaltungswert ist auf jeden Fall ganz weit oben angesiedelt. Ob nun gerade lange Dialoge geführt werden, eine Schießerei stattfindet oder sonst etwas, ich empfand bei diesem Film keine Langeweile.
    Fazit: "Todeszug nach Yuma" ist fast ein Meisterwerk geworden. Garantiert ist leider, dass dieser Film den Western kein neues Leben einhauchen wird, aber jeder Westerfan sollte sich diesen Film angesehen haben. "Todeszug nach Yuma" ist eine großartige Charakterstudie, die gerade wegen den tollen Darstellern makellos funktioniert, ein toller Western mit einer wirklich gelungenen Inszenierung und auch ein bisschen Drama. Absolut empfehlenswert!
    Ralph_RJ
    Ralph_RJ

    User folgen 2 Follower Lies die 42 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Endlich mal wieder ein richtiger Western für Männer, nachdem ich mich im Frauenwestern "Die Ermordung von Jesse James.." nur gelangweilt hatte.

    Wäre schön in Zunkunft noch mehr solcher Filme sehen zu können. Übrigens meine Freundin fand den Film auch sehr gut.

    Meine Wertung: STARK

    Pizzle
    Pizzle

    User folgen 3 Follower Lies die 24 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 9. November 2012
    Sehr spannend und hatte alles was ein Western braucht. Aber bei der "Bekehrung" von Ben Wade wurde meiner Meinung nach sprichwörtlich "über's Ziel hinaus geschossen", daher kleiner Abzug > 7,5/10
    Put-Put
    Put-Put

    User folgen 3 Follower Lies die 15 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Das Genre des Western gilt als tot.

    Hier und da kommen ein paar Perlen hervor, aber keiner war wirklich ein Western der alten Schule (ausgenommen "Erbarmungslos" Evt.)

    "3:10 to Yuma", oder aber der etwas seltsame deutsche Titel "Todeszug nach Yuma" ist so ein Western der alten Schule.

    Pferde,Cowboy, Banditen und Schießereien. Alles was ein guter Western braucht. Aber es kommt noch mehr.

    Es gibt hier nicht nur einen Bösewicht, sondern gleich 2.

    Crowes Rolle des Ben Wade ist schwer zu definieren.

    Einerseits ist er ein Bandit, der raubt und Mordet, er scheut sich nicht seine eigenen Männer zu Opfern, aber er hat seine Grenzen.

    Den Farmer Dan Evans (Christian Bale) und seine beiden Söhne lässt er allerdings ziehen, obwohl sie Zeugen seine Raubes sind.

    Gegen Ende des Filmes scheint es gar so, das Sympathie ihm verdammt wichtig ist, denn er Opfert sich und seine Manschaft, um Dan Evans seien Würde vor seinem Sohn zurückzugeben.

    Genau dieser Aspekt macht den Film noch zusätzlich Interessant.

    Den ganzen Film über scheint es eine art Spannung zu geben die aus Hass und Sympathie besteht, welche nochmal durch das geniale Schauspiel von Bale und Crowe unterstrichen wird.

    So wandelt sich Crowes Rolle schnell vom Bösewichten zum Sympathieträger, ohne aber diese Bales Rolle abzusprechen.

    Auch anzumerken sei hier die Rolle des Charlie Prince der hervorragend von Ben Foster (Hostage,X-Men3, The Punsiher) dargestellt wird.

    Wie in "Hostage" spielt er einen PSychopathen, aber er spielt einen gänzlich anderen Psychopathen. Ben Foster zeigt hier wie Wandlungsfähig er ist.



    Auch Lobenswert ist das ganze Setting des Films.

    Nicht im Studio gedreht wurden die Stadt Bisbie und Contention erst vom Filmteam aufgebaut, genauso wie die Evanes Ranch.

    Dadurch kommt ein Flair auf, welches viele Studioproduktionen heuter vermissen lassen.



    Für Fans des Western der alten Schule ist dieser Film auf jedenfall ein Muss.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top