Mein Konto
    Iron Man
    Durchschnitts-Wertung
    4,3
    2823 Wertungen
    Deine Meinung zu Iron Man ?

    40 User-Kritiken

    5
    4 Kritiken
    4
    24 Kritiken
    3
    10 Kritiken
    2
    0 Kritik
    1
    2 Kritiken
    0
    0 Kritik
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 3. Mai 2010
    [...]Unter jenen Comicverfilmungen, deren angestrebtes und zuvorderst zu erfüllendes Ziel die pure Unterhaltung des Zuschauers ist, rangiert Jon Favreaus „Iron Man“ ganz weit vorn. Der anfangs kritisch beäugte, da blockbusterfremde Robert Downey jr. erweist sich als Idealbesetzung, zieht die richtigen Schrauben fest an und hat selbstverständlich auch einige locker, neben ihm agiert ein ausgezeichneter, wenn auch nicht ganz ausgereizter Cast. Terrence Howard als „Rhodey“ Rhodes wird für spätere Einsätze aufgespart (und im Sequel „Iron Man 2“ von Don Cheadle gespielt), Gwyneth Paltrow ist eine entzückende „Pepper“ Potts, die zum Schluss ein bißchen kieksig wird, aber immer noch handlungsfähig und nicht bloß damsel in distress ist (was man nach der „Spider-Man“-Trilogie auch nicht mehr ertragen könnte). Außerdem hat Stan Lee hier einen seinen besseren Gastauftritte. Action und Humor werden in „Iron Man“ angenehm dosiert, kommen weder kontextlos noch überfrachtend daher, der rockige Soundtrack passt bestens, die unter anderem durch einen Pre Credits-Gastauftritt geschaffene Vertiefung des Marvel-Universums und damit einhergehende Vorbereitung kommender Großereignisse (wie der für 2012 angesetzten Heldenzusammenkunft in „The Avengers“) sorgt bei Fans und Kennern zusätzlich für mächtig gute Laune. Die sollte aber eigentlich sowieso jeder bei „Iron Man“ haben. Dow dow dowdowDOW! Dadadada dadada DOW DOW DOW!

    -----------------------------------------------------------------

    komplette Review siehe: http://christiansfoyer.wordpress.com/2010/05/03/iron-man/
    kuett
    kuett

    User folgen 2 Follower Lies die 17 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 2. Juni 2012
    Dieser Film ist wirklich nicht schlecht, da Robert Downey jr. einfach großartig spielt. Auch die Story ist nicht schlecht, aber der Spannungsbogen ist ein wenig schwach. Leider kann das durch sehr viel Humor und guten Sprüchen nicht völlig wett gemacht werden. Es ist ein netter Film, den man aber nicht gesehen haben muss. Ich hoffe die anderen Teile sind etwas besser.
    TorMarci
    TorMarci

    User folgen 16 Follower Lies die 137 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 23. März 2019
    Da Iron Man der einzige Marvel Reihe ist, welche ich noch nicht gesehen habe, hole ich das vor Endgame noch nach.
    Story: Tony Stark hat sich in der Rüstungs- und Waffenbranche einen Namen gemacht und ist dort zum Mulitmillionär geworden. Alles läuft nach Tony Starks Plan bis er bei einem Waffentest entführt wird. Nur durch das entwickeln einer hochintelligenten und vielseitig einsetzbaren Rüstung schafft er es zu fliehen. Als er zurück kommt, will er keine Waffen und Rüstungen mehr ausliefern bzw. bauen. Sein Geschäftspartner Obadiah Stane jedoch setzt alles daran, dass sie weiter Waffen und Rüstungen liefern. Dafür ist ihm jedes Mittel recht, sodass er Tony aus seiner eigenen Firma ausgrenzen will. Soweit erstmal zur Story.Die Story baut sich gut auf und verfolgt den ganzen Film über einen roten Faden, von welchem er den ganzen Film über nicht abweicht. Das ist meiner Meinung auch wirklich gut, da man so nur eine Story hat, welche man verfolgen muss. Das einzige Probleme dabei ist, wie bei vielen Marvel Filmen, welche noch folgen, das er zur Mitte hin ziemlich vorausschaubar wird. Das tut der Story nicht all zu sehr weh, aber stört dennoch, da dadurch die Spannung auf der Strecke bleibt. Dazu kommt noch das er in der Mitte seine Längen hat. Schade hier wäre mehr drin gewesen, wenn man einige Stellen weg gelassen hätte und so auch das Erzähltempo etwas angezogen hätte. Das Ende ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung. Nichts großes, oder neues, aber für das Jahr als er raus gekommen ist soweit gut. Schon im ersten Marvel Film ist das größte Problem aber wie immer der Antagonist. Auch hier ist mal wieder nur Mittel zum Zweck, ohne großen Hintergrund oder Tiefgang. Ich möchte das hier aber nicht all zu schwer werten, da damals, dass so das größte Erfolgserlebnis für einen Film war. Alles in einem kann man sagen, dass die Story für eine Origin Story gut ist, aber mehr auch nicht. Es fehlt der Story an einigen Ecken und Kanten und er hat noch viel Luft nach oben. Note: 2-
    Schauspieler: Achja Robert Downey Jr. in den jugen Jahren zu sehen und dann mit Hinblick auf das was noch alles passiert ist macht schon einfach nur Spaß beim Anschauen. Ich bin zwar nicht ein wirklich großer Fan von seiner Art und Wise wie er bestimmte Sachen auf die Leinwand bringt, aber für diese Rolle ist er einfach perfekt gemacht. Man kauft ihm von Sekunde eins alles ab was er spielt und es macht wirklich einfach nur Spaß. Dabei gehen aber leider die anderen Charaktere schon ziemlich unter. Die Schauspielleistungen der anderen ist aber auch soweit in Ordnung, blassen aber neben den von Robert schon ziemlich ab. Note: 2+
    Action/Spannung: Ich fange mal mit der Spannung an. Wie oben bereits erwähnt baut sie sich am Anfang noch gut auf, da man nicht genau weiß, wo der Film hingehen wird. Zur Mitte hin verschwindet diese aber komplett und baut sich auch nicht mehr wirklich auf. Schade hier wäre mehr drin gewesen, wenn man die Story ein wenig anders gemacht hätte. Kommen wir zur Action. Für das Jahr 2008 sieht diese verhältnismäßig gut aus. Kalr an der ein oder anderen Stelle sieht man das CGI noch ziemlich stark, aber für damalige Verhältnisse ist das wirklich gut und macht einfach nur Spaß beim Anschauen. Was mich aber persönlich öfters gestört hat, waren die Explosionen. Insbesondere am Ende und auch in der Mitte haben mich die Explosionen an die Transfomers Filme von Michael Bay erinnert, da so viele Funken geflogen sind. Das stört meiner Meinung nach schon einige Szenen. Schade hätte man es nicht so oft an vielen Stellen mit den Explosionen übertrieben, wäre der Film noch ein bisschen besser gewesen. Note: 2-
    Gesamtnote: 2
    Alles in einem kann man sagen, dass der Film wirklich gut ist, aber dennoch einige Schwächen vorweist. Insbesondere die Story und allen voran natürlich auch der Antagonist, lassen den Film hinter seinen Möglichkeiten. Aber das ist in den nächsten Marvel Filmen auch meistens nicht besser geworden. Das Aushängeschild ist hier auch wieder die gut anzusehende Action und ein stark aufspielender Robert Downey Jr.Als erster Marvel Film macht er wirklich nicht viel falsch. Bleibt am Ende die Frage, wem ich den Film empfehlen kann. Empfehlen kann ich den Film allen die auch die anderen Marvel Filme geschaut haben und auch die einfaches, gutes Popcorn Kino schauen wollen.
    Filmekenner1
    Filmekenner1

    User folgen 12 Follower Lies die 67 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 30. Januar 2014
    In "Iron Man" geht es um Tony Stark ( Robert Downey Jr. ). Er ist stinkreich und ein Playboy wie er im Buche steht. Allerdings ändert sich sein Leben, als er in Afghanistan bei einem Geschäftstreffen gefangen genommen wird. Er kann dank eines selbstgebauten Kampfanzuges, aus der Gefangenschaft entkommen. Allerdings ist er jetzt ein neuer Mensch, der anstatt sein Geld mit Waffen zu verdienen, etwas gutes für die Welt machen will. Er perfektioniert seinen Kampfanzug und der Iron Man ist geboren..

    Iron Man ist ein Film, der von von Anfang bis Ende, unfassbar viel Spaß macht. Als beginn der sogenannten Phase 1 von Marvel, hat man absolut alles richtig gemacht hat. Mit Iron Man in dieser Form, hat man die coolste Marvel Figur überhaupt geschaffen.
    Die Story ist überragend, angefangen bei dem sensationellen Gefangenschaftsteil, bis hin zu den ersten Schritten von Iron Man. Gespickt mit den tollen Charakteren macht die Story erst recht Spaß. Technisch ist das aller erste Sahne und lässt einen immer wieder ins Staunen kommen.
    Von den Schauspielern her, stellt Robert Downey Jr. natürlich alle in den Schatten. Der gute Mann wurde für die Rolle einfach geboren. Er verleiht Tony Stark unglaublich viel witz und gleichzeitig coolness, aber schafft es auch unglaublich dramatisch zu sein, speziell in der Höhle in der er gefangen ist. Einfach überragend.
    Mit der bezaubernden Gwyneth Paltrow, die seine Assistentin spielt, kommt auch noch eine klitze kleine, aber süße Liebesgeschichte dazu. Mit Jon Favreau, als seinen Chauffeur, Shaun Toub, als seinen Mitgefangenen und Jeff Bridges, als Vorstands Mitglied von Stark Industries, ist Iron Man voll mit tollen Schauspielern. Und Clark Gregg, als Phil Coulsen, der einer meiner absoluten Lieblingscharaktere ist, hat natürlich auch noch seinen ersten Auftritt.

    Fazit: Der erste und gleichzeitig beste Marvel-Film (mit The Avengers) ist für mich ganz klar ein Meisterwerk, ohne dessen Qualität, ein Marvel-Film-Universum, wie es jetzt besteht, sicher undenkbar wäre.
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    "Iron Man" ist ein wirklich rundum gelungener Comic-Action geworden, der zusammen mit den neuen Batman-Filmen die mit Abstand definitiv beste Comic-Verfilmung darstellt! Die Geschichte ist sehr erfrischend und wird von Regisseur Jon Favreau gut erzählt und aufgebaut. Er legt dabei wie sein Kollege Christopher Nolan bei der neuen Batman-Reihe viel Wert auf Realismus (soweit das bei einem Superhelden-Film natürlich möglich ist), was dem Film zusätzlich einen gewissen Reiz beschert. Zudem sind die Actionszenen wirklich gelungen und befinden sich natürlich technisch gesehen auf dem neuesten Stand. Der Cast des Films kann ebenfalls ausnahmslos überzeugen und so gefällt vor allem Robert Downey Jr. als Rüstungsmilliardär und spätere Iron Man Tony Stark besonders. Auch wenn viele ihm die Superheldenrolle nicht ganz zugetraut haben, beweist er hiermit wieder einmal sein großes Potential für tiefgreifende Rollen und verleiht seiner Figur problemlos die nötigen Arroganz und Glaubwürdigkeit – einfach klasse!

    Alles in allem ist "Iron Man" eine insgesamt ausgezeichnete Comic-Verfilmung geworden, die sowohl mit guten Actionszenen, einer tollen Story und witzigen Sprüchen überzeugen und gefallen kann. Für alle Comic- und Superhelden-Fans ein absolutes Muss, aber auch für alle anderen ist "Iron Man" für einen unterhaltsamen und witzigen Filmabend nur wärmstens zu empfehlen!! 8.5 Punkte
    Telefonmann
    Telefonmann

    User folgen 56 Follower Lies die 231 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 2. August 2010
    Und noch eine Comicverfilmung. Wie viele es davon in den letzten Jahren schon gab, ist schon wirklich beachtlich, aber es werden immer mehr. Gestern habe ich mir "Iron Man" mit einem Kumpel im Kino angesehen und schon bei den Trailern waren wieder zwei Comicverfilmungen, nämlich der neue Batman- und der neue Hulkfilm, bei. Und dann war da auch noch ein Trailer zu "Hancock" in dem es sich auch mehr oder weniger um einen Superhelden zu drehen scheint. Nun ja, wenn dabei gute Filme herauskommen, ist es ja völlig in Ordnung. "Iron Man" ist auf jeden Fall ein guter Film geworden und äußerst sehenswert.
    Der Comicfreak war ich noch nie, und das ganze interessiert mich auch eigentlich erst, seitdem diese ganzen Comics in so prächtigen Hollywood-Blockbustern verfilmt werden. "Iron Man" sagt mir zwar was, aber worum es da geht, wusste ich vorher nicht. Ist aber auch gar nicht nötig. Robert Downey Jr. verkörpert den Charakter von Tony Stark, welcher zum Iron Man wird, und dies macht er einfach bravourös. Mir sagt sein Name zwar etwas, aber so richtig als Schauspieler kenne ich Downey Jr. eigentlich nicht, und ich muss sagen, dass ich mir vom Trailer aus auch einen anderen Hauptdarsteller gewünscht hätte. Gut dass es nicht so ist, weil wohl keiner so perfekt in die Rolle des Tony Stark gepasst hätte. Sein Charakter ist arrogant, egoistisch, auch etwas chauvinistisch, würde ich sagen, trotzdem liebenswert, und Downey Jr. bringt das einfach richtig gut rüber. Aber auch alle anderen Schauspieler, allen voran natürlich Jeff Bridges als fieser Bösewicht und Gwyneth Paltrow als süße Sekretärin von Tony Stark, sind wirklich überzeugend.
    Wie sehr die Handlung jetzt aus den Comics übernommen wurde, kann ich nicht sagen, weil ich wie gesagt, vorher nichts mit Iron Man am Hut hatte. Allerdings finde ich die Story sehr überzeugend und abwechslungsreich. Allein bis Tony Stark zum Iron Man wird, dauert es eine Weile, aber die vorherigen Geschehnisse langweilen keineswegs. Auch die Actionszenen sind abwechslungsreich und gerade das Finale hat mir sehr gefallen. Die Special-Effects sind natürlich, wie man es kaum anders erwartet, hervorragend. Allerdings muss man sagen, dass "Iron Man" in seinen Actionsequenzen immer übersichtlich bleibt. Es gibt keine Zerstörungsorgien, und das finde ich auch gut so. Es beweist ja noch viel mehr, dass ein Film wirklich gut ist, wenn er auch ohne Unmengen an Special-Effects und martialische Schlachten auskommt. Das soll natürlich nicht heißen, dass dies in "Iron Man" überhaupt keine Rolle spielen würde.
    Die Charaktere sind für einen solchen Film sehr gut beleuchtet und tiefgründig. Man hat sich hier wirklich Zeit für die Figuren genommen, was ich als äußerst positiv empfunden habe. So nimmt man Tony Stark seine Wandlung um fast 180 Grad auch wirklich ab. Sowieso könnte man den ersten Teil von "Iron Man" eher als eine Art Einleitungsfilm ansehen, in dem die Charaktere vorgestellt werden. Zwei Fortsetzungen sind ja schon angekündigt, was mich zu heutigen Zeiten nicht mehr wundert. Die Chancen, dass daraus dann auch wieder gute Filme werden, sind gerade wegen der guten Charakterzeichnung ziemlich hoch.
    Fazit: "Iron Man" hat alles, was eine gute Comicverfilmung braucht, und noch mehr. Er wartet mit sehr guten Darstellern auf. Auf eine Tiefgründigkeit der Figuren wurde zum Glück viel wert gelegt. Dazu kommen großartige Special-Effects, die nicht in Übermengen demonstriert werden, was zu mehr Abwechslung führt. Begleitet wird das alles mit einem tollen rockigen Score. Für mich eine der gelungensten Comicverfilmungen der letzten Jahre.
    papa_AL
    papa_AL

    User folgen 5 Follower Lies die 76 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Hab den Film jetzt auf DVD gesehen und bereue das ich nicht im Kino war (obwohl er da ja unsinniger weise gekürzt war,weswegen ich es dann auch irgendwie nicht bereue...).

    Jedenfalls wurden meine relativ hohen Erwartungen (aufgrund der guten Kritiken) nicht entäuscht!

    Downey Jr. ist der perfekte Tony Stark, was dem Film natürlich extrem zugute kommt.Seine Darstellung ist wirklich genial und überzeugend.

    Gleiches gilt für Jeff Bridges der mit Glatze echt fieß rüberkommt!Auch bei den restlichen Darstellern gibt es nicht viel zu meckern.

    Ein weiterer Pluspunkt ist der recht bissige Humor der wie ich finde perfekt dosiert ist und vor allem in der ersten Filmhälfte zum Tragen kommt.

    Auch die Story wie Tony Stark zu Iron Man wird ist recht gut gelungen, wirkt halbwegs glaubhaft und ist ohne langatmige Passagen inszeniert!

    Zu den Effekten kann ich nur sagen das sie bei einer Produktion in dieser größe angemessen aussehen, absolute Highlights oder nie dagewesene dinge gibt es zwar nicht, aber auf jeden Fall sehr solide!

    Die Action ist wie ich finde, ebenso wie der Humor, sehr gut dosiert und kommt mit Wumms rüber! Allerdings hätte ich mir beim Finale irgedwie noch mehr gewünscht, da fehlte das gwisse etwas!

    Insgesamt kann ich nur sagen das Iron Man eine der besten Comic-Verfilmungen überhaut ist!
    Will Smith nO1
    Will Smith nO1

    User folgen 3 Follower Lies die 27 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Mit "Spiederman", "Hulk" und "Iron Man" ist das Marvel Supertrio wohl komplett. Allerdings zweifelte ich anfangs daran, dass Iron Man exakt so ein Kracher wird wie Spiderman. Ich täuschte! Ich habe mir die Serie 1-2 mal angesehen und wurde leider nicht so mitgerissen wie andere Marvel-Freaks. Was dann auch dazu führte, dass ich zögerte zur Vorpremiere des Films zu gehen. Dann dachte ich jedoch an Spiderman und sagte mir: "Warum nicht? Könnte doch genau so ein Hit werden". Also gab ich dem eine Chance. Eine tolle Entscheidung, denn der Film hat mich gefesselt. Nicht nur wegen der Action und Spannung, nein Schauspieler&Effekte waren der Hammer.

    Mir geffiel natürlich Robert Downey jr. mit seiner Leistung. Aber auch die nebendarsteller waren gut gewählt. Das nebenbei Schwere war natürlich die Idee für diese Comic-Verfilmung möglichst überzeugend umzusetzen. Und natürlich auch Originalgetreu.



    Tolle Optik, krasse Action+Spannung, dosierter Humor und geniale Umsetzung machen diesen Film umungehbar.

    Für alle die "echte" Filme mögen Pflicht!
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 371 Follower Lies die 582 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 20. Mai 2012
    Eine der besten Comic Verfilmungen = da geht die Post ab ! Robert D.jr spielt einfach nur genial und die Action mag voll überzeugen. Auch immer wieder genial: Soundtrack mit AC/DC Songs = das geht einfach nur ab! Tolle Unterhaltung mit hohen Crashfaktor. Anschnallen und los gehts !!!
    Lorenz Rütter
    Lorenz Rütter

    User folgen 116 Follower Lies die 341 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 4. Mai 2014
    Diese Comic Verfilmung bietet wirklich sehr viel Unterhaltung! Robert Downey, Jr. ist sehr gut ausgewählt, als den selbstverliebten Tony Stark zu spielen. Jeff Bridges spielt zwar gut, aber seine Rolle hätte mehr ausgebaut werden sollen. Paltrow geht völlig unter. Der Film ist zynisch und ironisch und mit einer Prise Humor eingebaut. Gute Action und mit einem Augenzwinkern erklärt, dass man es nicht zu ernst nehmen soll. Gut gemacht!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top