Mein Konto
    La Vie En Rose
     La Vie En Rose
    22. Februar 2007 Im Kino | 2 Std. 20 Min. | Biopic, Drama, Musik
    Regie: Olivier Dahan
    |
    Drehbuch: Olivier Dahan, Isabelle Sobelmann
    Besetzung: Marion Cotillard, Jean-Pierre Martins, Gérard Depardieu
    Originaltitel: La Môme
    Pressekritiken
    3,4 6 Kritiken
    User-Wertung
    3,4 78 Wertungen, 7 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Das Leben von Edith Piaf (Marion Cotillard) zeichnet einen Schicksalsschlag nach dem anderen. Die in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Piaf wird schon früh von ihrer Mutter verlassen, lebt an unterschiedlichen Orten und bei verschiedenen Personen, zumeist aber auf der Straße. Bis sie auf ihren Vater trifft. Sie begleitet Louis (Gérard Depardieu), einen Artisten, auf Tournee und beeindruckt bereits in jungen Jahren mit einer ausdrucksstarken Stimme. Eines Tages wird sie auf der Straße entdeckt. Mit 20 Jahren dann nimmt sie ihr erstes Album auf und ihre finanziellen Sorgen, die sie seit der Kindheit plagen, sind mit einem Schlag weggewischt. Doch mit dem Reichtum ziehen auch dunkle Wolken auf. Ihr Leben verläuft nicht so glücklich, wie man meinen könnte. Sie gibt sich dem Alkohol hin, verliert ihre Tochter durch eine Hirnhautentzündung und ihre große Liebe, den Boxer Marcel Cerdan (Jean-Pierre Martins), durch einen Flugzeugabsturz...

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    La Vie En Rose
    Von Björn Helbig
    Der Eröffnungsfilm der Berlinale hat es traditionell besonders schwer, es Publikum und Kritikern recht zu machen: Snow Cake, Man To Man und Unterwegs nach Cold Mountain – die Filme der vergangenen Jahre sahen sich teils mit harscher Kritik konfrontiert. Auch der diesjährige Eröffnungsfilm der Berlinale 2007 „La Vie En Rose“ von Oliver Dahan, wird es aufgrund seiner Eigenwilligkeit, mit der er sich dem Mythos Edith Piaf nähert, nicht leicht haben, seine Zuschauer uneingeschränkt für sich einzunehmen.Edith Piaf wurde unter dem bürgerlichen Namen Edith Giovanna Gassion am 19. Dezember 1915 in Paris geboren. Von ihrer Mutter verlassen, wuchs sie in sehr ärmlichen Verhältnissen bei ihrer Großmutter auf, bis sie 1917 von ihrem Vater Louis zu seiner Mutter in ein Bordell gebracht wurde, wo sie sich von den Hungerjahren erholte. Fünf Jahre später begleitete sie ihren Vater, einen Artisten, zum e

    Trailer

    La Vie En Rose Trailer DF 1:47
    La Vie En Rose Trailer DF
    3.639 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Letzte Nachrichten

    Neu auf Netflix: "Shootout" mit Sylvester Stallone
    News - DVD & Blu-ray
    Donnerstag, 16. Dezember 2021
    Was für ein geiles Kinojahr war denn bitte 2007? Diese 50 Filme werden zehn Jahre alt!
    News - Bestenlisten
    „No Country for Old Men“, „Grindhouse“, „There Will Be Blood“, „Superbad“... Was meint ihr: Wird 2017 da mithalten können?
    Donnerstag, 26. Januar 2017
    Die 30 erfolgreichsten nicht-englischspachigen Filme aller Zeiten
    News - Bestenlisten
    Welche 30 Filme, die nicht in englischer Sprache gedreht wurden, spielten in Nordamerika am meisten Geld ein? Immerhin zwei…
    Freitag, 4. November 2016
    Eröffnungsgala der Berlinale
    News - Festivals & Preise
    La Vie en rose von Olivier Dahan wird heute die 57. Filmfestspiele von Berlin einleiten.
    Donnerstag, 8. Februar 2007

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Marion Cotillard
    Rolle: Edith Piaf
    Jean-Pierre Martins
    Rolle: Marcel Cerdan
    Gérard Depardieu
    Rolle: Louis Leplée
    Clotilde Courau
    Rolle: Annetta Gassion

    User-Kritiken: sie liebten

    Beste und nützlichste Rezensionen
    8martin
    8martin

    143 Follower 635 Kritiken User folgen

    3,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Der ganze Lorbeer für diesen Film gebührt allein der Hauptdarstellerin Marion Cottillard. Es gelingt ihr die innere Zerrissenheit der Piaff deutlich zu machen. Ihre permanente Suche nach Glück und Geborgenheit, ihre grosse Klappe, mit der sie viele verprellt hat und die Flucht in Drogen zeigen eine Persönlichkeit, die verunsichert ist, aber auch halsstarrig und spröde. Leider zerreißen die recht willkürlich gewählten Schnitte die ...
    Mehr erfahren
    Djangolina
    Djangolina

    2 Follower 14 Kritiken User folgen

    5,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Ich wusste vorher kaum etwas über die Piaf und bin begeistert! genau so möchte ich eine Gesangskünstlerin über einen Film kennen lernen: Emotional, bildhaft und in Klängen, nicht chronologisch wie in der Schule. Echt genial!
    KritischUnabhängig
    KritischUnabhängig

    94 Follower 216 Kritiken User folgen

    3,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Positiv: Tadellose schauspielerische Leistung Marion Cottillards als Edith Piaf. Atmosphäre der 20er und 30er Jahre wird glaubwürdig transportiert. Musikalische Einlagen. Negativ: Einige Lebensabschnitte der Piaf bleiben völlig unberührt, z.B. ihr Wirken während des 2.Weltkrieges. Zu viele Personen werden eingeführt, ohne dass näher auf sie eingegangen wird. Vermehrte Zeitsprünge am Ende des Films zerstückeln die Handlung ...
    Mehr erfahren
    fabionno
    fabionno

    12 Follower 34 Kritiken User folgen

    4,5
    Veröffentlicht am 31. Oktober 2013
    Eine wundervolle Ode an eine der groessten Sängerinnen aller Zeiten. Stoff, aus dem man sehr viel machen kann und dem wurde absolut gerecht. Überragend in Szene gesetzt mit einer Marion Cottillard in der Hauptrolle, die für diese Darbietung ihren Oscar mehr als verdient hat. Ein muss für jeden Fan der Schauspielkunst und
    des guten Films.

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsländer Frankreich, Großbritannien, Tschechische Republik
    Verleiher Constantin Film Verleih
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 20 700 000 €
    Sprachen Französisch, Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Back to Top