Mein Konto
    The King oder das 11. Gebot
    Durchschnitts-Wertung
    3,0
    2 Wertungen
    Deine Meinung zu The King oder das 11. Gebot ?

    2 User-Kritiken

    5
    0 Kritik
    4
    0 Kritik
    3
    0 Kritik
    2
    1 Kritik
    1
    1 Kritik
    0
    0 Kritik
    8martin
    8martin

    User folgen 51 Follower Lies die 354 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 17. März 2010
    Der Film gestattet eine Vielzahl von Interpretationsmöglichkeiten. Der Originaltitel ’The King’ bezieht sich wohl auf den Namen des Hauptdarstellers (Gael Garcia Bernal)’Elvis’. Vom religiösen Inhalt her könnte man aber auch auf Gott im Himmel als den König schließen.

    Und das 11. Gebot? Gibt’s das überhaupt? Oder steht es jenseits der bekannten zehn? Lautet es etwa: ’Du sollst keinen Mitwisser und nicht deine Schwester töten’ oder ’Begehe keinen Inzest’?

    Mit fundamentalistischer Konsequenz wird hier eine sündhafte Gewaltspirale losgetreten, an deren Ende als Erlösung der Wunsch steht, Frieden mit Gott zu machen. Man ist geschockt, denn man hat in eine Welt geblickt, die Lichtjahre von der unseren entfernt ist.

    Kino:
    Anonymer User
    1,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    meine Kritik richtet sich in erster Linie an alle deutschen Kritiken, die ich gegoogelt habe. Die meisten "drucken" den gleichen Text, der von Fehlern sowohl inhaltlich als auch grammatikalisch strotzt. Schwer nachvollziehbar, WER nun wirklich diesen Film gesehen hat. Die meisten offenbar nicht.



    Kritik direkt am Film: SEHR gut filmisch umgesetzt, tolle "Neben"Darsteller. AAABer: Diese Hauptrolle und sein Darsteller - ich stehe vor einem Rätsel. Gael ist in all seinen vorherigen (und denen danach so wie Babel) Rollen großartig. Aber hier? Ich weiß nicht, woran es liegt. Als erstes würde ich beim Autor nachfragen wollen. Warum ist sein Charakter, der offenbar so voller Rachegelüste sein soll, so ein in jedem Moment - selbst als er zum Messer greift - liebenswerter Typ und einfühlsamer Liebhaber etc. ? Nirgends scheint seine Verletztheit durch, er präsentiert hier - in seiner Rolle - einen durch und durch gefestigten gutaussehenden Typen, der eigentlich jenseits aller Problembehaftung steht. Ich würde mal vermuten, dass dies der Hauptknackpunkt ist, warum der Film gefloppt hat. Eigentlich eine schöne Geschichte, großartig inszeniert und mit extrem excellent besetzten Rollen bis auf den Hauptdarsteller - wobei ich vermute, der war nicht schlecht besetzt, sondern entweder schlecht geschrieben oder dirigiert oder...? Keine Ahnung. Aber schade. Oder ist in der deutschen Sync was untergegangen? Ich kenne den FIlm nicht im Original. Wie gesagt: Schade für alle Beteiligten. War sicher ein tolles Projekt.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top