Mein Konto
    Mit gleich 4 (!) Stars aus "Everything Everywhere All At Once": Trailer zur Fantasy-Serie "American Born Chinese"
    Julius Vietzen
    Julius Vietzen
    -Redakteur
    Eigentlich hat Julius lange Zeit lieber Filme als Serien geschaut, aber bei Netflix, Disney+ und Co. gibt es einfach viel zu viel gute Sachen. Highlights 2022: "The Sandman", "Andor" und "Severance".

    „American Born Chinese“ hat einiges mit dem Oscargewinner „Everything Everywhere All At Once“ gemein und zwar nicht nur die Besetzung mit u.a. Michelle Yeoh, Ke Huy Quan & Stephanie Hsu. Das zeigt der Trailer zu kommenden Fantasy-Action-Comedy-Serie:

    In „Everything Everywhere All At Once“ begeisterten Michelle Yeoh, Ke Huy Quan und Stephanie Hsu als zerrüttete, chinesisch-amerikanische Familie, die sich nach allerlei Multiversums-Abenteuern und herzzerreißenden Aussprachen doch irgendwie zusammenraufte. Das Trio hatte dabei einen nicht unbeträchtlichen Anteil an der sensationellen Erfolgsgeschichte des Indie-Hits, die gerade erst in bärenstarken sieben Oscars für „Everything Everywhere All At Once“ mündete – darunter als Bester Film, für die Beste Regie sowie für Michelle Yeoh (Beste Hauptdarstellerin) und Ke Huy Quan (Bester Nebendarsteller).

    Und tatsächlich gibt es schon sehr bald ein Wiedersehen mit dem Darsteller-Dreamteam, nämlich in der Serie „American Born Chinese“ auf Disney+. Die startet am 24. Mai 2023 und wird neben Michelle Yeoh und Ke Huy Quan in größeren Rollen auch Stephanie Hsu in einer Nebenrolle zeigen. Das hebt auch der kurz vor der Oscarverleihung veröffentlichte kurze Trailer hervor, den ihr euch oben anschauen könnt.

    "American Born Chinese" = "EEAAO 1.5"?

    Und auch über die Besetzung hinaus scheint es zumindest oberflächliche Ähnlichkeiten zwischen „Everything Everywhere All At Once“ und „American Born Chinese“ zu geben. Zum einen auf visueller Ebene, denn hier scheint die Serie ebenso verspielt und kunterbunt daherzukommen wie der siebenfache Oscar-Gewinner. Und zum anderen auf inhaltlicher Ebene:

    Denn im Mittelpunkt von „American Born Chinese“ stehen nämlich ebenfalls – der Titel deutet es an – eine chinesisch-amerikanische Familie und ihre Probleme, allerdings mit Fokus auf Teenager Jin Wang (Ben Wang). Der kommt nach dem Umzug seiner Familie an eine Schule, wo er fast der einzige asiatisch-stämmige Schüler ist. Als er eine mysteriöse Mitschülerin kennenlernt, wird er in einen Kampf zwischen allerlei Göttern und Fabelwesen aus der chinesischen Mythologie verwickelt.

    In weiteren Rollen sind zahlreiche weitere bekannte asiatische oder asiatisch-amerikanische Namen dabei, darunter Chin Han („The Dark Knight“), Jimmy O. Yang („Crazy Rich Asians“) oder Schauspiel-Ikone James Hong, der als Großvater Gong Gong übrigens ebenfalls eine wichtige Rolle in „Everything Everywhere All At Once“ spielte.

    Und auch hinter den Kulissen zeichnet ein prominenter Name für „American Born Chinese“ verantwortlich: Marvel-Regisseur Destin Daniel Cretton („Shang-Chi And The Legend Of The Ten Rings“) hat nämlich die Inszenierung der Serie übernommen und ist auch als Produzent an Bord.

    Abschließend haben wir noch den ersten Teaser-Trailer für euch, der bereits im Februar 2023 veröffentlicht wurde:

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top