Mein Konto
    Wegen schlechter Erfahrung mit "Fantastic Four": Chris Evans hätte fast die Rolle des "Captain America" abgelehnt
    Von Tobias Mayer — 31.03.2014 um 20:40

    Die Jüngeren werden es vielleicht gar nicht wissen: Chris Evans hat vor Captain America schon einen anderen Superhelden gespielt: Johnny Storm aka Human Torch in den "Fantastic Four"-Filmen von 2005 und 2007. Wie Evans nun in einem Interview verriet, hätte ihn die Erfahrung mit den unbeliebten "Fantastic"-Filmen fast dazu gebracht, das lukrative Rollenangebot von Marvel abzulehnen.

    Über die beiden bisherigen "Fantastic Four"-Kinoadaptionen wurde bereits viel gemeckert. Nun erfahren wir aus einem Interview mit torontosun.com, dass uns die zwei Filme von Tim Story ("Ride Along") fast Chris Evans als Captain America gekostet hätten: "'Fantastic Four' hatte viel mit meinen Bedenken zu tun, Captain America zu spielen. Diese zwei Filme… wie drücke ich das jetzt am besten aus? Wenn du einen langfristigen Vertrag abschließt, stellst du sicher, dass die geplanten Filme welche werden, auf die du stolz bist. An vielen Filmen, die ich gemacht habe, hatte ich etwas auszusetzen. Bei "Fantastic Four" bekam ich einen Vertrag über drei Filme [obgleich nur zwei gedreht wurden]. Und "Captain America" war eben ein Deal über sechs Filme [inklusive dreier "Avengers"-Abenteuer]." Im Nachhinein gibt sich Evans erleichtert – so erleichtert wie jemand, der eine Entscheidung getroffen hat, die so richtig wie knapp war: "Hätte ich die Marvel-Filme nicht gemacht, wäre das der größte Fehler meines Lebens gewesen."

    Und Chris Evans bleibt uns als "Cap" noch eine Weile erhalten, obwohl er sich vermehrt auf das Regie-Führen konzentrieren will. In "Captain America 3", "Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron" und "The Avengers 3" greift er wieder zum Schild – aber dieser Auftritt hier in "Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer" hätte eben auch Evans letzter in einem Helden-Film sein können:

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top