Mein Konto
    "Findet Dory": Ellen DeGeneres verrät Details zur "Findet Nemo"-Fortsetzung und ruft zum Naturschutz auf
    Von Annemarie Havran — 27.08.2015 um 15:54

    Drei Jahre lang hat Ellen DeGeneres an „Findet Dory“ gearbeitet, nun kann sie auch endlich in Interviews über das Projekt sprechen. Ob die Schauspielerin auch privat „Walisch“ spricht, verriet sie im Gespräch mit Yahoo.

    Pixar Animation Studios
    13 Jahre nach den Abenteuern von Nemo, Marlin und Dory in „Findet Nemo“ kehren die geschuppten Freunde auf die Leinwand zurück. In „Findet Dory“ wird erneut Ellen DeGeneres als vergesslicher Palettendoktorfisch zu hören sein und die ganze drei Jahre dauernde Arbeit an dem animierten Familienfilm ist nun auch endlich abgeschlossen – Grund genug für DeGeneres, erste Details zu dem Film zu verraten.

    Im Interview mit Yahoo Movies fasste sie noch einmal die Handlung der „Findet Nemo“-Fortsetzung zusammen: „Dory sucht ihre Eltern – sie hat festgestellt, dass sie doch tatsächlich Eltern hat – und begegnet dabei verschiedenen Tieren, die meistens recht hilfreich sind.“ Unter ihren neuen Freunden befinden sich unter anderem Walhai Destiny (Kaitlin Olson) und der von Ed O'Neil gesprochene Oktopus Hank – der allerdings vielmehr ein Septapus ist, da ihm ein Arm fehlt. Auch wird es für Dory durch die Freundschaft mit Destiny wder ausreichend Gelegenheit geben, Walisch zu sprechen. Auf die Frage, ob sie auch privat Walisch spreche, antwortete DeGeneres: „Nur gelegentlich, es ist wirklich schwer.“

    Seit dem Riesenerfolg von „Findet Nemo“ sind Clownfische und Doktorfische beliebte Haustiere. DeGeneres hat allerdings keines dieser Tierchen zuhause und erklärte, sie halte auch nicht viel von Aquarien: „ Ich denke, dass Fische in den Ozean gehören. Darum geht es auch in der Fortsetzung – dass man diese Tierchen rehabilitiert und sie zurück in den Ozean setzt.“ Die Schauspielerin und Moderatorin fügte hinzu, dass wir unsere Ozeane beschützen müssen. „Hoffentlich bringt der Film diese Diskussion in Gang, denn wir müssen unsere Umwelt wirklich schützen“, so der Star.

    „Finding Dory“, so der Originaltitel, kommt am 29. September 2016 in die Kinos und natürlich wird es auch ein Wiedersehen mit Nemo und seinem Papa Marlin (Albert Brooks) geben. Weitere neue Figuren werden von u. a. Ty Burrell, Diane Keaton, Eugene Levy und Idris Elba gesprochen.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top