Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Game Of Thrones": Das prophezeit Nikolaj Coster-Waldau für die Beziehung zwischen Jaime und Cersei
    Von Jennifer Ullrich — 01.09.2017 um 07:00
    facebook Tweet

    Nach sieben Staffeln „Game Of Thrones“ steht die Geschwisterliebe zwischen Jaime und Cersei auf der Kippe. Nun äußerte sich Serienstar Nikolaj Coster-Waldau zu der ernsten Beziehungskrise des Inzest-Paares - und was das für Staffel 8 bedeuten könnte.

    HBO

    Die über lange Zeit scheinbar unerschütterliche Inzest-Liebe zwischen den Lannisters Cersei (Lena Headey) und Jaime ist seit Staffel eins eine Konstante in der Fantasy-Serie „Game Of Thrones“ – zwar eine sehr abgründige, aber eben doch eine Konstante. Im Laufe der gerade abgeschlossenen siebten Staffel allerdings kam es zunehmend zu Uneinigkeiten und skeptischen Blicken: Jaime ist es leid, dass seine Schwester nur ans eigene Wohl denkt und bricht in „Der Drache und der Wolf“ schließlich Richtung Norden auf, um an der Seite von Jon Snow (Kit Harington) und Co. den Kampf gegen die Zombiehorde des Night King anzutreten. Die Beziehung droht auseinanderzubrechen, was auch Jaime-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau so sieht – in einem Interview mit The Huffington Post gab der Star nun sogar zu Protokoll, nicht mehr an die Liebe seiner Figur zu der Königin zu glauben.

    Diese "Game Of Thrones"-Theorie sagt Cersei einen besonders bitteren Tod voraus

    In einer Szene des Staffelfinales spitzt sich der Konflikt zwischen Cersei und Jaime zu, als Jaime erfährt, dass seine Schwester – entgegen ihrer vorherigen Ankündigung – gar nicht plant, in der schicksalsträchtigen Schlacht gegen die Zombie-Armee eine Rolle zu spielen. Vielmehr ist sie schon dabei, sich mit der Goldenen Kompanie eine neue Söldnerarmee zu beschaffen, um so ihren Sitz auf dem Thron zu festigen und notfalls zu verteidigen. Nicht einmal Jaime war in diesen Plan eingeweiht, weshalb er sich schließlich von Cersei abwendet – obwohl sie aktuell ein Kind von ihm erwartet. Er sagt zu Cersei die Worte "ich glaube dir nicht", die laut Coster-Waldau durchaus auch auf den Beziehungsstatus der Geschwister bezogen sind:

    „Als Schauspieler sah ich die Szene so: ‚Das war’s. Ich glaube nicht mehr an dich. Ich glaube nicht mehr an das hier, dich und mich. Ich liebe dich nicht mehr.‘“

    Allerdings räumt der Schauspieler ein, dass seine Interpretation der Lage nicht zwangsläufig mit den Vorstellungen der Autoren übereinstimmen muss und er auch falsch liegen könne. Immerhin überlebt Jaime die Konfrontation mit Cersei – die Situation hätte sehr gut auch anders ausgehen können, schließlich steht in der Szene schon „The Mountain“ Gregor Clegane bereit, der auf Cerseis Tötungsbefehl geradezu wartet. Wie Coster-Waldau vermutet, weiß Cersei aber durchaus, dass ihr Bruder Jaime der letzte Verbündete ist, der ihr überhaupt noch bleibt – darum schreckt sie davor zurück, ihn umbringen zu lassen. Wer weiß: Vielleicht besteht demnach für Lannister-Fans ja doch ein berechtigtes Fünkchen Hoffnung auf ein Liebes-Revival...

    Unsere (sonstigen) Höhepunkte aus „Der Drache und der Wolf“ haben wir hier für euch zusammengetragen:

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top