Mein FILMSTARTS
    "Mad Max 5": Wie steht es um die Fortsetzung des Endzeitkrachers "Mad Max: Fury Road"?
    Von Tobias Tißen — 25.12.2017 um 17:00

    „Mad Max: Fury Road“ von 2015 ist einer der besten Actionfilme des neuen Jahrtausends. Eine Fortsetzung schien lange beschlossene Sache – doch wie sieht es damit aus? Dürfen wir uns weiterhin auf ein neues Endzeit-Spektakel freuen?

    Warner Bros.

    Im Frühjahr 2016 erkannte auch die Academy die technische Brillanz des adrenalingeladenen Action-Reißers „Mad Max: Fury Road“ an und verlieh George Millers viertem Film über Endzeit-Held Max Rockatansky sechs Oscars – darunter für Bester Schnitt, Bester Ton und Bestes Szenenbild. Bereits vor diesem Erfolg verkündete der Regisseur, dass er eine ganze Trilogie plane, 2015 enthüllte er mit „Mad Max: The Wasteland“ sogar schon einen Titel für Teil zwei. Tom Hardy sollte dabei erneut in die Titelrolle schlüpfen. Doch das Projekt befindet sich in der Schwebe, es scheint längst nicht mehr klar zu sein, ob Miller Max R. tatsächlich noch auf einen weiteren staubigen Trip in die wilde Wasteland-Wüste schicken wird.

    Kommt „Mad Max 5“ überhaupt noch?

    2016 machten Gerüchte die Runde, dass in „Mad Max 5“ die Vorgeschichte zu „Fury Road“ erzählt werden soll: „Es gab drei Drehbücher. Sie wurden als Hintergrundgeschichten für die Figuren Max und Furiosa geschrieben“, gab Charlize Theron im Juli dieses Jahres bekannt. Sie bestätigte damals auch, dass sie nach wie vor große Lust darauf habe: „Ich würde es lieben!“ Damit wiederholte sie eine Aussage von den MTV Movie Awards 2016, als sie bekräftigte, auf jeden Fall wieder in die Rolle der Furiosa schlüpfen zu wollen.

    Und auch Tom Hardy scheint bereit zu sein, wieder hinter das Steuer eines Endzeit-Boliden zu steigen. Dies betonte er im Januar 2017 in einem Interview mit Collider zu seiner Historen-Serie „Taboo“ und bestätigte zudem die Gerüchte, dass der nächste Film ein Prequel werden könnte: „Das großartige an George Miller ist, dass er bereits Hintergrundgeschichten für Max und Furiosa entworfen hat. Darauf fokussiert er sich. Ich warte wirklich nur auf den Anruf […] und ich freue mich darauf.“ Zudem erklärte der Schauspieler, der 2018 im gleichnamigen Film zu Marvels Anti-Held Venom wird, dass er einst für drei Filme unterschrieben habe. „Es ist nur eine Frage des ‚wann‘. Ich weiß nicht, ob der Film dann ‚The Wasteland‘ heißt oder nicht, das kann man nie wissen. Der Titel ändert sich ständig. Aber es ist definitiv noch ein ‚Mad Max‘-Projekt in Arbeit“, fügte er abschließend hinzu.

    Aber was ist mit George Miller?

    Charlize Theron und Tom Hardy stehen also bereit für „Mad Max 5“. Aber „am Ende des Tages steht und fällt alles mit George Miller. Wir warten darauf, dass er uns den Weg zeigt“, sagte Charlize Theron im Sommer. Der Regisseur betonte jedoch nach der kräftezehrenden Produktion von „Fury Road“, dass er sich erstmal einem „kleineren Film“ widmen wolle. Über ein solches Projekt von Miller gibt es bisher jedoch keinerlei Informationen.

    Zum großen Stolperstein könnte darüber hinaus nun eine rechtliche Auseinandersetzung zwischen Millers Firma Kennedy Miller Mitchell und Produktionsstudio Warner Bros. werden. „Vereinfacht gesagt schulden sie uns wesentliche Einnahmen für unsere fleißige und akribische Arbeit, die sich mit der Entwicklung des Drehbuchs, den Vorbereitungen und den drei Produktionsjahren über mehr als zehn Jahre hinzog“, gaben Miller und sein Produktionspartner Doug Mitchell im November 2017 bekannt und betonten: „Wir würden viel lieber weiter mit Warner Filme machen, als mit ihnen zu prozessieren. Aber nachdem wir über ein Jahr versucht haben, eine zufriedenstellende Lösung zu finden, müssen wir nun auf eine Klage zurückgreifen, um die Dinge zu regeln.“

    "Mad Max 5" in Gefahr: George Miller verklagt Warner Bros. wegen ausstehender Zahlungen

    Während die Darsteller bereit stehen und George Miller anscheinend auch schon (zumindest vorläufige) Drehbücher verfasst hat, scheint es daher derzeit wohl nicht mehr nur am Regisseur zu hapern. Bevor der rechtliche Zwist nicht beigelegt ist, dürfte „Mad Max 5“ weiterhin auf Eis liegen. Wir hoffen jedoch weiterhin, dass Max Rockatansky in nicht allzu ferner Zukunft erneut auf die Leinwand brettert. Und die Produktion von „Mad Max: Fury Road“ war schließlich auch ein langwieriges, strapaziöses Chaos, das sich über Jahre hinzog – und was dabei herausgekommen ist, wissen wir alle.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top