Mein Konto
    "Thor 3"-Regisseur übernimmt das "Flash Gordon"-Remake – mit einem Twist
    Von Annemarie Havran — 25.06.2019 um 09:40

    Mit Fox hat sich Disney auch die Rechte an der „Flash Gordon“-Neuverfilmung ins Haus geholt. Und das Projekt wurde nicht etwa aussortiert, sondern soll nun endlich umgesetzt werden – als Animationsfilm von Taika Waititi.

    Centfox

    „Flash! Ahaaa!“ – mit dem unglaublich eingängigen Theme-Song von Queen kam „Flash Gordon“ 1980 in die Kinos. Schon zuvor waren die Comic-Abenteuer des Flash Gordon verfilmt worden, zuerst in den 30er Jahren fürs Kino und später auch als TV-Serie, doch heutigen Kinogängern dürfte als erstes die knallbunte 80s-Space-Opera mit Sam J. Jones als blondem Weltenretter Flash Gordon und Max von Sydow als Bösewicht Ming in den Sinn kommen. Bereits seit Jahren wird an einer weiteren Verfilmung des Stoffes gewerkelt, nun kommt endlich (wieder) Bewegung in die ganze Geschichte: „Thor 3: Tag der Entscheidung“-Regisseur Taika Waititi soll inszenieren oder zumindest das Drehbuch schreiben.

    "Flash Gordon" wird jetzt animiert

    Zuvor hatte sich Fox die Rechte gesichert und schon mehrere Filmemacher auf dem Regieposten ausgewechselt, unter anderem Matthew Vaughn („Kingsman“) und Julius Avery („Operation Overlord“). Inzwischen gehört Fox bekanntlich zu Disney und wie Deadline berichtet, hat das Maushaus nicht lange gefackelt und nun einen Mann aus den eigenen MCU-Reihen für die Comicverfilmung verpflichtet: Taika Waititi. Noch ist unklar, ob er das Drehbuch beisteuern oder inszenieren wird – vielleicht auch beides. Doch es wurde eine große Änderung zu den bisherigen Plänen vorgenommen, denn nun soll der neue „Flash Gordon“ ein Animationsfilm werden.

    John Davis, der mit Stoffen wie „Predator“, „Waterworld“ und „I, Robot“ bereits umfangreiche Erfahrung mit Sci-Fi-Projekten gesammelt hat, wird produzieren. Waititi nennt sich selbst einen der größten Fans des 80er-„Flash Gordon“ und hat dieses Animationsprojekt angenommen, nachdem er gerade erst ein anderes abgesagt hatte: Er sollte ursprünglich den Stop-Motion-Film „Bubbles“ über Michael Jacksons Affen für Netflix inszenieren, sowohl Waititi als auch der Streamingdienst distanzierten sich jedoch von dem Projekt. Ein nicht bestätigter Grund dafür dürfte die neu entbrannte Kontroverse um Jackson nach Veröffentlichung der Doku „Leaving Neverland“ sein.

    Ähnlichkeiten zwischen "Thor 3" und "Flash Gordon"

    Taika Waititi nannte „Flash Gordon“ als wichtigen Einfluss für seinen MCU-Film „Thor: Tag der Entscheidung“ – und die Ähnlichkeiten sind nicht von der Hand zu weisen, ist „Thor 3“ doch ähnlich bunt, schrill und etwas trashig wie „Flash“. Der titelgebende Held ist übrigens ein amerikanischer Footballspieler, der den gnadenlosen intergalaktischen Imperator Ming (Max von Sydow) vom Planeten Mongo davon abhalten muss, die Erde zu zerstören.

    Von Waititi gibt es als nächstes übrigens „Jojo Rabbit“ im Kino zu sehen, eine Zweiter-Weltkrieg-Satire über einen Jungen, der sich einbildet, Adolf Hitler zum Freund zu haben. Der Kinostart ist am 23. Januar 2020.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top