Mein Konto
    "Piano Man" statt "Rocketman": Musiker Billy Joel bekommt eigene Serie
    Von Dennis Meischen — 26.09.2019 um 11:30

    Spätestens seit dem weltweiten Erfolg von „Bohemian Rhapsody“ sind Adaptionen von Musikerbiografien und Songs im Trend. Für das Ausnahmetalent Billy Joel („Piano Man“) hat sich MGM nun etwas ganz Besonderes ausgedacht: eine eigene Anthologie-Serie.

    Paramount Pictures.

    In Zeiten erfolgreicher Musik-Biopics wie „Bohemian Rhapsody“ und „Rocketman“ wagt US-Sender MGM Television laut dem Hollywood Reporter etwas ganz Anderes: Die Anthologie-Serie „Scenes From An Italian Restaurant“, die auf dem kompletten Musikkatalog des Künstlers Billy Joel basiert.

    Joel, nach seinem gleichnamigen Song auch als „Piano Man“ bezeichnet, ist mit 84,5 Millionen verkauften Tonträgern einer der vielfältigsten und erfolgreichsten Musiker aller Zeiten. Auch der Titel „Scenes From A Italian Restaurant“ bezieht sich auf ein bekanntes Lied des talentierten Geschichtenerzählers.

    Billy Joels Songs in “Scenes From An Italian Restaurant”

    Das Besondere an „Scenes From An Italian Restaurant“ ist, dass die verschiedenen Episoden auf einzelnen Liedern von Joel und deren poetischen Text basieren, nicht auf seinem Leben. So werden etwa auch Figuren aus seinen Songs auftreten: von Mamma Leone und Sgt. O’Leary bis hin zum Stranger und eben dem Piano Man.

    Joels umfangreiches Repertoire bietet dabei einige interessante Möglichkeiten. „We Didn’t The Fire“, „Uptown Girl“, „Downeaster Alexa“, „For The Longest Time“ und „My Life“ sind nur einige zu nennende Beispiele aus seinen insgesamt 150 Singles. Billy Joel wird neben Kevin Fox („Law & Order: SVU“) und Steve Cohen auch als Produzent der Serie fungieren. Cohen hatte erst 2017 eine Joel-Dokumentation produziert und kennt sich daher bestens mit dem Lebenswerk des Ausnahmetalents aus.

    Lieder sind im Kommen: “Blinded By The Light” und Co.

    Die Billy-Joel-Anthologie-Serie ist derweil nicht die einzige ihrer Art. Bereits 2018 kündigte Netflix an, eine Serie über die Werke der Country-Legende Dolly Parton („Jolene“) drehen zu wollen. „Dolly Parton’s Heartstrings“ soll im November 2019 auf dem Streamingdienst starten. Dass Lieder mindestens ebenso wichtig sein können wie die Biografien ihrer Musiker, beweisen zudem drei aktuelle Filmprojekte.

    Erst kürzlich verzauberte „Blinded By The Light“ mit den Songs von Bruce Springsteen das Kino-Publikum, demnächst spielt „Game Of Thrones“-Star Emilia Clarke mit „Last Christmas“ in einem Film, der auf dem bekannten Weihnachts-Song von Wham! basiert. Und auch aus Deutschland lädt die Musicalverfilmung „Ich war noch niemals in New York“ mit den Gassenhauern von Udo Jürgens ab dem 17. Oktober 2019 in den Lichtspielhäusern zum Tanzen ein.

    Wirkt nun wie "Star Wars"-Inzest: Das ist die Liebesmusik für Luke und Leia
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top