Mein Konto
    Doch kein Bryan Cranston in "Uncharted": Mark Wahlberg wird zu Tom Hollands Mentor
    Von Markus Trutt — 14.11.2019 um 09:30

    Bei der „Uncharted“-Verfilmung hat Sony schon mit der Besetzung von Tom Holland in der Hauptrolle viele überrascht. Ähnlich unerwartet ist nun wohl auch das Casting von Mark Wahlberg als dessen Mentor Victor „Sully“ Sullivan.

    StudioCanal GmbH/David Lee / Sony Interactive Entertainment

    Nach einer langwierigen Produktionsgeschichte scheint es mit der Verfilmung der Hit-Videospielreihe „Uncharted“ endlich voranzugehen. Während nach vielen Regiewechseln seit einigen Wochen nun „Bumblebee“-Macher Travis Knight am Ruder ist, wurde jetzt die zweite große Hauptrolle neben Tom Holland besetzt:

    Mark Wahlberg wird in „Uncharted“ Victor „Sully“ Sullivan verkörpern. Der „Transformers“-Star, der mit Regisseur Knight demnächst auch „The Six Billion Dollar Man“ dreht, befindet sich Variety zufolge derzeit in finalen Verhandlungen für den Part.

    Sully ist ein gewiefter, etwas ruppiger, aber herzensguter Gauner und Schatzsucher, der in den „Uncharted“-Spielen ein Mentor, Freund und eine Vaterfigur für Protagonist Nathan Drake ist. Wie man in einem Rückblick in „Uncharted 3: Drake’s Deception“ sieht, hat Sully Nate bereits in dessen Jugend unter seine Fittiche genommen. Und genau diese Phase werden wir nun wohl auch in der Leinwandadaption sehen.

    Prequel statt direkte Verfilmung

    Der „Uncharted“-Film wird keines der bekannten Spiele direkt zur Vorlage nehmen, sondern stattdessen eine Vorgeschichte mit dem jungen Nate (gespielt von „Spider-Man“ Tom Holland) präsentieren, der darin wahrscheinlich zu seinem ersten großen Abenteuer aufbricht. Bei diesem Prequel-Ansatz ist es nur nachvollziehbar, dass auch Sully etwas jünger daherkommt, als wir ihn aus der Haupthandlung der Spiele kennen.

    Sony Interactive Entertainment
    Nate und Sully bei ihrem ersten Aufeinandertreffen in „Uncharted 3“

    Der 63-jährige „Breaking Bad“-Star Bryan Cranston, der vor einiger Zeit mal als Sully-Darsteller gehandelt wurde (und zumindest rein optisch wohl besser zum digitalen Vorbild gepasst hätte), war wohl schon mit der neuen Herangehensweise an die Adaption keine Option mehr (das Gleiche gilt für den von einigen Fans favorisierten „Avatar“-Bösewicht Stephen Lang, der Sully im gehypten „Uncharted“-Fanfilm mit Nathan Fillion verkörperte).

    Mark Wahlberg hat nun dennoch relativ überraschend das Rennen gemacht, sollen sich zuvor – zumindest angeblich – doch Chris Hemsworth, Matthew McConaugheyChris Pine und Woody Harrelson auf der Kandidatenliste für die Rolle befunden haben.

    Mark Wahlberg sollte mal Nathan Drake spielen

    Es ist übrigens trotzdem nicht das erste Mal, dass Mark Wahlberg mit der „Uncharted“-Verfilmung in Verbindung gebracht wird. Bei einem früheren Adaptionsversuch, der sich wahrscheinlich enger an den Spielen orientiert hätte, sollte er einst selbst in die Haut von Hauptfigur Nathan Drake schlüpfen. Nun muss der 48-Jährige stattdessen beweisen, dass er die Mentorenrolle ausfüllen und sich dafür vielleicht auch einen ordentlichen Schnurrbart stehen lassen kann.

    „Uncharted“ kommt am 17. Dezember 2020 ins Kino.

    Der "Uncharted"-Fanfilm mit Nathan Fillion

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top