Mein Konto
    Ridley Scott hat keinen Bock auf Netflix: "Gucci" mit Lady Gaga kommt ins Kino
    Von Annemarie Havran — 08.04.2020 um 19:05

    In einer Zeit, in der alle Welt Corona-bedingt von Streaming spricht, bricht Regie-Legende Ridley Scott eine Lanze für’s Kino. Sein True-Crime-Drama „Gucci“ mit Lady Gaga kommt nicht zu Netflix, sondern auf Wunsch des Regisseurs auf die Leinwand.

    Tenner/FX

    Filmemacher Ridley Scott ist in seiner erzwungenen Schaffenspause durch die Corona-Quarantäne alles andere als untätig: Wie The Hollywood Reporter berichtet, hat sich Scott, der aktuell nicht an seinem neuen Film „The Last Duel“ arbeiten kann, einfach schon mal seine nächste Regiearbeit vorgeknöpft und dafür ein Studio gefunden.

    Ridley Scott hat mit MGM einen Vertrag für sein bereits länger geplantes True-Crime-Drama „Gucci“ abgeschlossen – und MGM hat damit heiße Streaming-Konkurrenz wie Netflix und mindestens noch einen weiteren Streaming-Anbieter ausgestochen, die ebenfalls scharf auf das vielversprechende Projekt waren.

    Große Leinwand statt Streaming

    Dabei soll ein spezieller Faktor das Rennen für MGM entschieden haben: Das Angebot des Studios beinhaltete eine garantierte Kino-Veröffentlichung von „Gucci“, was für Ridley Scott ausschlaggebend gewesen sein soll.

    Giannina Scott, Ridley Scotts Ehefrau und Co-Produzentin des Films, kommentierte die Entscheidung dann auch mit eindeutigen Worten und einer großen Portion Liebe zum Kino: „Dieses Projekt ist schon lange eine Herzensangelegenheit für Ridley und mich. Die Geschichte ist so episch, es geht da um so viel und die Figuren sind so vielschichtig, dass wir entschlossen waren, sie auf die große Leinwand zu bringen.

    Lady Gaga als Mörderin

    Für die weibliche Hauptrolle ist Pop-Star und Schauspielerin Lady Gaga („A Star Is Born“) im Gespräch. Sie würde in die Rolle von Patrizia Reggiani schlüpfen, die mit dem Gucci-Erben Maurizio Gucci verheiratet war. Nachdem er sie für eine andere Frau verlassen hatte, folgte die Scheidung. Maurizio Gucci wurde 1995 von einem Auftragskiller erschossen – den Patrizia Reggiani engagiert hatte.

    In einem aufsehenerregenden Prozess, der Reggiani in den Medien den Namen „Schwarze Witwe“ einbrachte, wurde Guccis Ex-Frau 1998 zu einer Gefängnisstrafe von 29 Jahren verurteilt. 2016 wurde sie nach 18 Jahren wegen guter Führung vorzeitig entlassen.

    Dann kommt "Gucci" ins Kino

    Ridley Scott will die Arbeit an „Gucci“ nach der Fertigstellung von „The Last Duel“ mit Ben Affleck und Adam Driver in Angriff nehmen. „The Last Duel“ kommt am 6. Januar 2021 in die deutschen Kinos. Und sogar „Gucci“ hat schon einen Kinostarttermin! Hier wird ein US-Start am 24. November 2021 angepeilt.

    "Guardians Of The Galaxy 3": Wird Lady Gaga Rockets große Liebe?

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top