Mein Konto
    Brandaktueller DC-Film: In "Wonder Woman 3" soll die Corona-Pandemie verarbeitet werden
    Von Julius Vietzen — 24.06.2020 um 18:36

    „Wonder Woman“ spielte im Ersten Weltkrieg, „Wonder Woman „1984“ in den Achtzigern. Dass wir in „Wonder Woman 3“ die Gegenwart erreichen, liegt auf der Hand – doch das dritte Amazonen-Abenteuer mit Gal Gadot könnte sogar aktueller denn je werden.

    2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. / Clay Enos/ ™ & © DC Comics

    Eigentlich sollte „Wonder Woman 2“ schon längst in den Kinos laufen, doch durch die Coronapandemie wurde der Filmstart verschoben: Erst von Juni 2020 auf August 2020 und dann noch einmal auf Oktober 2020 (aktueller deutscher Starttermin: 1. Oktober 2020).

    Hätte Warner „Wonder Woman 1984“ (so der offizielle Titel) hingegen auf dem ursprünglich vorgesehenen Starttermin im November 2019 belassen, hätte man die fast einjährige Corona-Verschiebung vermieden.

    Doch nicht nur hätte man dann dem hauseigenen Megahit „Joker“ Konkurrenz gemacht – womöglich wäre es dann auch nie zu den von der aktuellen Lage inspirierten Änderungen an „Wonder Woman 3“ gekommen, die Regisseurin Patty Jenkins nun offenbar plant.

    "Habe die Pausetaste gedrückt"

    Die aktuelle Ausgabe von Total Film dreht sich natürlich hauptsächlich um „Wonder Woman 1984“, doch im Gespräch mit dem Magazin kam die Jenkins auch auf den geplanten dritten Film sowie das Amazonen-Spin-Off zu sprechen (via GamesRadar).

    „Ich habe total die Pausetaste gedrückt“, so Jenkins über „Wonder Woman 3“. „Die Wahrheit ist nämlich: Die Geschichte des Films kommt von unserem Lebensgefühl von vor sechs Monaten. Und darum will ich sicher stellen, dass ich komplett absorbiere, was auch immer das Ergebnis dieser Pandemie ist.

    Wonder Woman vs. Pandemie?

    Offenbar will Jenkins also die Story von „Wonder Woman 3“ noch einmal anfassen, sobald die Coronavirus-Pandemie überstanden und verarbeitet ist (ein fertiges Drehbuch gibt es zu diesem frühen Zeitpunkt wohlgemerkt noch nicht). Und genug Zeit dafür bleibt ihr wohl:

    „Wir werden nicht sofort mit der Arbeit an [‚Wonder Woman 3‘] beginnen. Ich hoffe, dass wir zuerst diesen Amazonen-Film machen. Und vielleicht mache ich auch keinen von beiden. Man weiß nie, was in dieser Welt passiert, wisst ihr? Aber ja, ich denke die Geschichte wird sehr ähnlich bleiben. Aber ich will, dass sie von all dem hier beeinflusst wird.

    Wann „Wonder Woman 3“ dann in die Kinos kommt, lässt sich aktuell nur schätzen. Für einen Blockbuster dieser Größenordnung muss man normalerweise zwei Jahre veranschlagen. Sollte Jenkins also wirklich zuerst das Amazonen-Spin-Off machen, wird „Wonder Woman 3“ wohl kaum vor 2024 erscheinen.

    DC-Hammer: Michael Keaton soll wieder Batman spielen

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top