Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    FSK-Freigabe bestätigt endgültig: "After Truth" wird viel sexyer als "After Passion"
    Von Daniel Fabian — 25.08.2020 um 17:25
    facebook Tweet

    Wir haben es nach dem Trailer bereits vermutet – und nun die Bestätigung von der FSK: Nachdem „After Passion“ ab 0 Jahren freigegeben wurde, ist nun spätestens die Fortsetzung „After Truth“ nichts mehr für Kinder…

    2020 Constantin Film Verleih GmbH

    Alles sprach dafür, dass es in „After Truth“ etwas freizügiger und leidenschaftlicher als im Vorgänger zugehen wird. Allein im Trailer zur „After Passion“-Fortsetzung geht es heißer her als im gesamten ersten Teil, den die FSK im Vorjahr sogar ab 0 (!) Jahren freigab. Eine Einstufung mit Seltenheitswert, zumindest wenn es um vermeintlich innige Liebesgeschichten geht.

    Der zweite Teil der Bestseller-Verfilmung ist nun, wie erwartet, aber wirklich nichts mehr für Kinder – Teenager hingegen dürfen sich auf den Kinostart am 3. September 2020 freuen:

    Die FSK hat „After Truth“ ab 12 Jahren freigegeben.

     

    So geht’s in "After Passion 2" weiter

    Nachdem sie von Hardin (Hero Fiennes Tiffin) einfach zu sehr verletzt wurde, beschließt Tessa (Josephine Langford), die Beziehung zu beenden. Jetzt, wo sie sein wahres Gesicht kennt, fühlt sie sich nämlich nicht nur hintergangen, sondern regelrecht gedemütigt. Sie will ihr altes Leben vor Hardin zurück, doch das ist leichter gesagt als getan – vor allem, weil sie ständig daran denken muss, wie leidenschaftlich ihre Beziehung doch war.

    Auch wenn sie von ihm bitter enttäuscht wurde, sehnt sie sich nach wie vor nach seinen Küssen, seiner Liebe – und ist schließlich doch noch gewillt, ihm eine zweite Chance zu geben. Doch Hardin muss sich dafür ändern und unter anderem die Eifersucht Tessas Arbeitskollegen Trevor (Dylan Sprouse) gegenüber in den Griff kriegen…

    Autorin der Buchvorlage nun mit an Bord

    Die höhere Altersfreigabe für das Sequel kommt wenig überraschend – immerhin müssen Hardin und Tessa mit ihrer Liebelei nicht mehr bei Null anfangen und sind außerdem auch älter und damit reifer geworden. Da passt es nur, wenn man damit vielleicht auch ein etwas älteres Publikum ansprechen will. Und dass es dazu kommen wird, war schon länger abzusehen.

    Denn die Autorin der Romanvorlage*, Anna Todd, wollte höchstpersönlich dafür sorgen, dass sich in Teil 2 einiges ändert. Die war bereits bei „After Passion“ als Produzentin an Bord, überließ das Drehbuch damals aber anderen. Dieses Mal ist sie es selbst, die aus ihrem Roman ein Skript formte – und zwar eines, das eben nicht mehr ganz so jugendfrei ist. Bereits vorab versprach die Autorin für die USA ein R-Rating (Freigabe ab 17 Jahren).

    Wer sich vor dem Kinostart nächste Woche erst noch mit Teil 1 in Stimmung bringen will, kann „After Passion“ derzeit übrigens im Abo bei Sky Ticket* sehen – oder den Film alternativ auf DVD und Blu-ray* oder als digitale Version* kaufen.

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top