Mein Konto
    Bei Amazon Prime Video: Dieses abgefuckte Horror-Splatter-Meisterwerk mit Nicolas Cage müsst ihr schauen
    Von Björn Becher — 27.02.2021 um 16:30

    In Sachen Neuzugängen ist heute bei Amazon Prime Video Fehlanzeige. Daher haben wir als Streaming-Tipp einen außergewöhnlichen Film mit Nicolas Cage für euch, den es schon eine Weile auf der Plattform gibt und der Kinoliebe in lauten Worten brüllt.

    Drop-Out Cinema / Amazon

    Mandy“ ist der pure Wahnsinn – ein Film, wie es nur wenige gibt. Gemacht von Menschen, die das Kino lieben und hypnotische Bilder auf die Leinwand zaubern wollen, die das Publikum mitreißen und verstören, aber vor allem auf einen Trip mitnehmen, den man so noch nicht erlebt habt.

    Gerade in Zeiten, in denen wir dem „Erlebnis Kino“ nachtrauern, es vermissen, ist „Mandy“ auf daher ein Streaming-Tipp, denen wir allen ans Herz legen wollen, die großartige Bilder auf großer Leinwand so vermissen wie wir. Zu sehen gibt es den Film unter anderem bei Amazon Prime Video, dort sogar im Abo und damit für Prime-Kunden ohne Zusatzkosten.

    » "Mandy" bei Amazon Prime Video*

    Auch wenn die Story bei „Mandy“ eher zweitrangig ist, folgt eine kurze Zusammenfassung.

    Die Story von "Mandy" mit Nicolas Cage

    Nicolas Cage spielt Holzfäller Red, der in den 1980er Jahren ein einfaches Leben mit seiner Frau und großen Liebe Mandy (Andrea Riseborough) führt. Als eine Sekte das Paar überfällt und grausam foltert, dreht er durch. Red zieht sich noch mal kräftig Kokain in die Nase, nimmt seine selbst geschmiedete Hellebarde und eine Armbrust und begibt sich auf einen blutigen Rachefeldzug.

    Diese Story ist nur der Anlass für einen Film, der so wunderschön wie brutal ist. Regisseur Panos Cosmatos orientiert sich deutlich am Horrorkino der 1970er und 1980er Jahre, kreiert dabei aber seine unglaublich originelle eigene Hommage.

    Wie eingangs beschrieben, sind es vor allem die Bilder, die hier wirken. Leicht grobkörnig, als wäre es altes Filmmaterial, in Farben getaucht wie aus einem LSD-Trip, aber dabei jede Szene eindrucksvoll durchkomponiert – am Ende wie ein verstörendes, aber meisterhaftes Gemälde.

    Natürlich brilliert Nicolas Cage, in der ihn auf den Leben geschrieben Berserker-Rolle mit aufgerissenen Augen und Mund – selten hat man eine bessere Verkörperung von Drogen und Rachedurst hervorgerufenen Wahnsinns gesehen. Eine Offenbarung ist daneben Andrea Riseborough, die in ihren Momenten dem Film eine unerwartete emotionale Tiefe liefert.

    Daher die klare Empfehlung: Falls ihr noch einen Film für heute Abend braucht, schaut „Mandy“! Aber eine kleine Warnung: Es ist harte Kost, die nicht ohne Grund erst ab 18 Jahren freigegeben ist.

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top