Mein Konto
    Netflix-Meisterwerk mit Zombies, Blut und Schweighöfer? Begeisterte Stimmen zu Zack Snyders "Army Of The Dead"
    Von Björn Becher — 11.05.2021 um 11:00

    Da „Army Of The Dead“ in den USA vor der Netflix-Veröffentlichung ins Kino kommt, konnten ihn US-Kritiker*innen bereits sehen. Und gaben via Social Media bereits erste Stimmen ab, bei denen besonders oft Matthias Schweighöfer gelobt wird....

    Netflix

    Mit „Army Of The Dead“ durfte Zack Snyder für Netflix ein schon lang geplantes Projekt endlich verwirklichen. Im fast zweieinhalb Stunden langen Actionfilm führt Dave Bautista eine Gruppe hartgesottener Söldnerinnen und Söldner in das seit einer Zombie-Apokalypse abgeriegelte Spieler-Paradies Las Vegas. Dort wollen sie zurückgelassene Millionen stehlen, haben aber die Rechnung ohne die Zombies gemacht. Die Untoten haben sich in den Jahren entwickelt und eine Gemeinschaft gebildet....

    Viele der nun veröffentlichten ersten Stimmen zeigen sich davon begeistert. Ashley Menzel von der Hollywood Critics Association spricht von einem blutigen und urkomischen Film, der ein „Must See“ sei.

    Für Filmkritiker Aaron Neuwirth ist es Zack Snyders bester Film seit „Watchmen“:

    Noch weiter geht sein Kollege Tom Power, der den neuen Film sogar aus dem kompletten Gesamtwerk von Snyder heraushebt:

    Dass „Army Of The Dead“ sehr viel Humor, Action und brutale Szenen hat, kann man immer wieder in den ersten Stimmen lesen. Der Filmkritiker und YouTuber Rama will sogar eine der besten Todesszenen der Filmgeschichte gesehen haben:

    Und auch Sean O'Connell von Cinemablend ist rundum begeistert von Zack Snyders „bislang lustigstem Film“ und teasert zudem eine Szene, die „purer Horror“ sei:

    Auch die Kritikerin Tanzim Pardiwalla hat nur lobende Worte übrig:

    Weil es um Zombies geht, darf ein Vergleich natürlich nicht fehlen...

    Interessante Zombies

    Kirsten Acuna von Insider fällt so den Vergleich zur aktuell bekanntesten Zombie-Marke „The Walking Dead“, über die sie regelmäßig berichtet – und sieht einen „erfrischenden“ Unterschied. Man interessiere sich wirklich für die Zombies selbst:

    Und sie macht auch noch einen weiteren Vergleich. Snyder habe nach seinem Abschied von Warner einfach seinen eigenen „Suicide Squad“-Film gedreht:

    Ein Sonderlob gibt es übrigens immer wieder für einen deutschen Star...

    Ein Highlight: Matthias Schweighöfer

    In Deutschland waren einige Leute skeptisch, als bekannt wurde, dass Matthias Schweighöfer Teil der Besetzung ist. Doch Netflix und Zack Snyder waren von dem deutschen Superstar und seiner Figur des Safeknackers Ludwig Dieter so begeistert, dass Schweighöfer selbst mit „Army Of Thieves“ längst ein Prequel drehen durfte. Und es scheint, als sei das keine doofe Entscheidung, denn in den ersten Stimmen wird der „Russendisko“-Star immer und immer wieder gelobt.

    Filmkritiker Scott Menzel preist so nicht nur den brutalen und blutigen Film und den gesamten Cast, sondern bezeichnet Matthias Schweighöfer als Szenendieb, was auch sein Kollege Tom Power unterstützt.

    Auch Perri Nemiroff von Collider wünscht sich mehr von Matthias Schweighöfer:

    Das Verlangen nach „Mehr“ wird nicht nur hinsichtlich des deutschen Stars erfüllt...

    Zack Snyder erschafft eine Welt

    Das bereits angesprochene Prequel von und mit Matthias Schweighöfer ist nämlich nicht das einzige weitere „Army Of The Dead“-Projekt. Mit „Army Of The Dead: Lost Vegas“ erscheint auch noch eine animierte Serie auf Netflix, die erzählen soll, wie es zur Zombie-Apokalypse kam.

    Zack Snyder erschafft also sein eigenes Franchise, was keine so schlechte Idee scheint. Denn in den ersten Stimmen wird doch immer wieder die besondere Welt gelobt – so zum Beispiel von Filmkritiker Fico Cangiano.

    Die von Snyder erschaffene Welt begeistert auch Kritiker und Podcaster Eric Italiano, der großen Spaß hatte, aber auch eine paar kritische Worte übrig hat. Die Laufzeit sei dann am Ende doch 20 Minuten zu lang.

    Auch Vinnie Mancuso von Collider merkt an, dass man die Laufzeit dann doch irgendwann spüre:

    Die kritischste Stimme, die wir finden konnten, kommt von Brandon Katz vom Observer. Snyder mache zu wenig aus dem neuen Ansatz für das Zombie-Genre. Am Ende seien es dann doch zu viele bekannte Elemente zusammengefügt.

    Am Ende gilt natürlich, was wir immer bei diesen ersten Stimmen via Social Media schreiben: Diese neigen dazu, besonders euphorisch zu sein. Aber trotzdem dürften gerade Zack-Snyder-Fans nun darauf hoffen, dass sie ein blutiges wie spaßiges Zombie-Action-Meisterwerk von ihrem Lieblingsregisseur bekommen.

    Ob die hohen Erwartungen erfüllt werden können, erfahren wir dann schon in Kürze. Ab dem 21. Mai ist „Army Of The Dead“ auf dem Streamingdienst Netflix verfügbar.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top