Mein Konto
    8. Staffel "The Blacklist" auf Netflix: Darum wurde eine Schlüsselrolle neu besetzt
    20.07.2021 um 18:00
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Ob Lachen mit „Jack & Jill“, Weinen mit „Bambi“ oder Hochspannung in „Heat“. Björn Becher liebt die Kraft des Kinos, ihn zu bewegen.

    Nun läuft die achte Season der gefeierten Thriller-Serie „The Blacklist“ auf Netflix und Fans dürfte direkt auffallen, dass die Rolle des verstorbenen Brian Dennehy neu besetzt wurde. Doch warum schrieben die Macher die Figur Dom nicht einfach raus?

    NBC / Netflix

    Als im Frühjahr 2020 der legendäre Charakterschauspieler Brian Dennehy („Rambo“) verstarb, standen die Macher der Thriller-Serie „The Blacklist“ vor dem großen Problem, wie sie in ihrer Handlung damit umgehen sollen.

    Fehler bei 8. Staffel "The Blacklist" auf Netflix behoben: Nun könnt ihr den Serien-Hit mit James Spader beruhigt bingen

    Für viele Fans lag die Lösung auf der Hand: Da der von Dennehy verkörperte Dominic „Dom“ Wilkinson am Ende der siebten Staffel fast gestorben ist und im Koma liegt, lag der Schluss nahe, dass die Figur in der Serie einfach stirbt. Doch in der achten Staffel ging man nun einen anderen Weg.

    Ron Raines statt Brian Dennehy als Dom

    Dom ist wieder wach – und wird nun von dem in Deutschland eher unbekannten Serienschauspieler Ron Raines gespielt. Der ist in den USA ein bekannterer Name, weil er viele Jahre Teil der Besetzung der Seifenoper „Guiding Light“ alias „Springfield Story“ war, die im Guinness-Buch der Rekorde steht, weil sie insgesamt 72 (!) Jahre (erst im Radio, dann im TV) lief – so lange wie keine andere Seifenoper der Geschichte.

    Sony Pictures Television
    Zwei Mal Dom (links: Ron Raines / rechts: Brian Dennehy).

    Die Wahl dürfte vor allem auf Raines gefallen sein, weil er optisch durchaus einige Ähnlichkeiten zu Brian Dennehy aufweisen kann, sodass die eine oder der andere sicher schon zwei Mal hinschauen muss, um zu erkennen, dass es überhaupt eine Umbesetzung gab.

    Dass man einen Ersatz wählte und nicht die Figur – wie alle dachten – aus der Serie schrieb, hat einen guten Grund:

    Zu viele und zu große Pläne für Dom

    Wie die Serienmacher Jon Bokenkamp und John Eisendrath dem Magazin TVLine verrieten, sei es eine sehr schwierige Entscheidung gewesen, die Rolle neu zu besetzen. Doch die Geschichte habe ein Re-Casting verlangt. Dom stehe mitten im Zentrum der Geheimnisse, weil er als einzige Person die Wahrheit  um Reds Geheimnisse kenne, die alle herausfinden wollen. Laut Eisendrath sei es daher „notwendig“ gewesen, die Rolle neu zu besetzen und er hoffe auf das Verständnis der Fans dafür.

    Demnächst exklusiv auf Netflix: Die kommenden Serien-Highlights

    Man wollte also die Pläne, die man eigentlich noch mit Dennehy für die achte Staffel hatte, nicht über den Haufen werfen. Schließlich wäre es auch schwieriger zu vermitteln gewesen, noch eine weitere Person einzuführen, welche die Geheimnisse um die wahre Identität von Red kennt, von der aber noch nie zuvor geredet wurde. Schließlich wurde über Jahre und zahlreiche Episoden gerade Dom in diese Position von Reds einzigem Mitwisser gebracht.

    Und so spielt Dom in den Auftaktfolgen zur achten Staffel auch eine ganz zentrale Rolle.

    8. Staffel "Blacklist" auf Netflix - mit fehlender Synchro

    Ob Liz (Megan Boone) und ihre vermeintliche Mutter Katarina Rostova (Laila Robins) an die Informationen von Dom kommen und so mehr über Raymond Reddington (James Spader) herausfinden? Das erfahrt ihr nun mit der achten Staffel von „The Blacklist“, die ab sofort bei Netflix zur Verfügung steht.

    Dabei müsst ihr allerdings (noch) ohne die Synchronisation für die letzte Episode der achten Staffel auskommt. Warum diese fehlt, ist noch nicht bekannt. Wir haben deswegen bereits bei Netflix nachgefragt. (UPDATE: Der Fehler wurde mittlerweile behoben!)

    Die spannendsten Serien auf Netflix - sortiert nach euren Bewertungen
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top