Mein Konto
    Wie gut ist "The Suicide Squad" wirklich?
    05.08.2021 um 10:40
    Christoph Petersen
    Christoph Petersen
    -Chefredakteur
    Hat im letzten Jahr exakt 700 Filme gesehen - und jede Minute davon genossen, selbst wenn der Film gerade nicht so gut war.

    In der neuen Folge unseres Podcasts Leinwandliebe diskutieren wir über James Gunns Antihelden-Wahnsinn „The Suicide Squad“. Klar ist der neue Anlauf besser als der vor fünf Jahren. Aber ist er nur „gut“ oder sogar besser als „Avengers 4: Endgame“?

    Warner Bros.

    96 Prozent positive Wertungen auf RottenTomatoes – und saustarke 4,5 Sterne von FILMSTARTS für den abgründigen Superhelden-Reboot „The Suicide Squad“! Da kann die Leinwandliebe-Episode zu „The Suicide Squad“ doch nur in ein reines Abfeiern von James Gunns superkrankem, superlustigem, superbrutalem, völlig abgefahrenem und gleich zu Beginn extrem überraschendem Comic-Spektakel ausarten, oder?

    Aber dann ist es ausgerechnet Julius Vietzen, unser DC-Fan Nr. 1 aus der Redaktion, der im Gespräch mit FILMSTARTS-Chefredakteur Christoph Petersen und Moviepilot-YouTube-Moderator Yves trotzdem die harten Fragen stellt. Aber hört doch einfach selbst rein - entweder in der Podcast-App eurer Wahl oder direkt hier:

    Darum geht’s in "The Suicide Squad"

    Im fiktiven Staat Corto Maltese ist eine Geheimwaffe intergalaktischen Ursprungs stationiert. Nun ist es an der von Amanda Waller (Viola Davis) geleiteten Task Force X, die Sache wieder in Ordnung zu bringen. Dabei macht die Einheit ihrem in Geheimdienstkreisen gebräuchlichen Spitznamen alle Ehre – denn dort wird sie aufgrund der geringen Überlebenschancen der Mitglieder überall nur abfällig The Suicide Squad genannt…

    Das Kinoprogramm für "The Suicide Squad"

    Das Suicide Squad besteht dabei überwiegend nicht aus klassischen Superhelden, sondern ganz im Gegenteil aus Superverbrechern, die mehr oder weniger zu ihrem Glück gezwungen werden – schließlich ist die Mission für viele die letzte Chance, nicht bis an ihr Lebensende im Knast zu versauern. Mit dabei sind unter anderem der Scharfschütze Bloodsport (Idris Elba), der Superman mit einer Kugel aus Kryptonit töten wollte, sowie der Peacemaker (John Cena), der seine extremistische Einstellung wie folgt erklärt: „Ich liebe den Frieden von ganzem Herzen. Es ist mir völlig egal, wie viele Männer, Frauen und Kinder ich töten muss, um ihn zu erlangen.“

    Mehr Leinwandliebe hören

    Wir freuen uns, wenn ihr unseren Podcast euren Freunden empfehlt, in den Sozialen Medien teilt oder uns eine Rezension bei Apple Podcasts hinterlasst. Das hilft uns dabei, Leinwandliebe noch bekannter zu machen und euch gerade jetzt, wo die Kinos wieder geöffnet haben, weiterhin regelmäßig große Neustarts vorstellen zu können.

    Außerdem wollen wir uns an dieser Stelle wie immer für eure zahlreichen Themenvorschläge und Rückmeldungen bedanken, die uns sehr dabei helfen, unseren Podcast zu verbessern. Schickt uns gerne weiterhin eure Ideen und Feedback aller Art per Mail an: leinwandliebe@filmstarts.de

    Leinwandliebe findet ihr überall dort, wo es Podcasts gibt. Falls ihr uns abonniert, denkt am besten auch daran, die Benachrichtigungsfunktion in eurer App anzuschalten, damit ihr keine neue Folge verpasst.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top