Mein Konto
    Dagegen ist "Game Of Thrones" harmlos: George R.R. Martin verspricht volle Drachen-Power für "House Of The Dragon"
    27.09.2021 um 12:15
    Benjamin Hecht
    Benjamin Hecht
    -Redakteur
    Als begeisterter Fan der Bücher verfolgt Benjamin alle „Game Of Thrones“-Serienprojekte mit großem Interesse. Er trauert immer noch um Ser Barristan.

    In „Game Of Thrones“ haben drei Drachen ausgereicht, um viel Tod und Verwüstung anzurichten. Doch im Prequel „House Of The Dragon“ erwarten uns so viele Targaryen-Bestien, dass sogar der Schöpfer der Fantasy-Saga den Überblick verliert.

    HBO

    Wer „Game Of Thrones“ gesehen hat, weiß, wie viel Leid und Zerstörung bereits ein einzelner Drache in George R.R. Martins Fantasy-Epos anrichten kann. Unvergessen bleibt zum Beispiel die genial inszenierte vierte Folge der siebten Staffel, in der die Lannister-Armee von Daenerys' Reittier Drogon in einem flammenden Inferno brutal vernichtet wird. Drachen sind in „GoT“ eine Massenvernichtungswaffe – doch das alles war wohl noch gar nichts im Vergleich mit dem, was uns in der Prequel-Serie erwartet.

    Mehr Drachen als in "Game Of Thrones"

    In „House Of The Dragon“ wird es deutlich mehr Drachen geben als in „Game Of Thrones“. Das verriet „GoT“-Schöpfer George R.R. Martin nun im Podcast The Stuff Dreams Are Made Of (via Comic Book). Nun ist das keine natürlich keine Überraschung. Da die Vorlage und somit auch die Serie zu einer Zeit spielt, als die Targaryens mit ihren Drachen fast ganz Westeros beherrschten, müssen die feuerspeienden Bestien ja darin auch zu sehen sein. Wie viele es genau sind, weiß jedoch nicht mal George R.R. Martin und deshalb kann er auch nur eine grobe Schätzung abgeben: 

    Wir hatten drei davon in ‚Game Of Thrones‘, aber jetzt haben wir ungefähr 17 davon. Hoffentlich werden sich auch alle ihre eigene Persönlichkeit haben und sofort erkennbar sein, wenn man sie sieht, mit den Farben und all dem. Denn die Drachen haben Persönlichkeiten in den Büchern und es wird großartig zu sehen, wie das zum Leben erweckt wird."

    Ob es nun am Ende 17 Drachen sind oder ein paar mehr bzw. weniger, spielt keine große Rolle. Fest steht: „House Of The Dragon“ bietet jede Menge an Drachen. Doch natürlich sind auch die menschlichen Figuren in Westeros ein wichtiger Teil der Erzählung – und auch in diesem Bereich gibt es Neuigkeiten.

    Sieben neue Castmitglieder für "House Of The Dragon" bestätigt

    Deadline verkündete nun sieben weitere Schauspieler für das „Game Of Thrones“-Prequel – wobei einer davon, nämlich „Outlander“-Star Graham McTavish, bereits vor der offiziellen Ankündigung sein Mitwirken an der Serie bestätigte. Aufgrund von Fotos am Set, wurde damals vermutet, dass er Harrold Westerling, den loyalen Beschützer von König Viserys I. Targaryen, spielen wird. Diese Theorie hat sich nun bewahrheitet.

    Casting-Geheimnis gelüftet: "Outlander"-Star überraschend in der neuen "Game Of Thrones"-Serie dabei

    Die weiteren Schauspieler, die nun neu angekündigt wurden, sind: Ryan Corr als Ser Harwin ‚Breakbones‘ Strong, auch bekannt als stärkster Mann in Westeros, Matthew Needham als dessen kleiner Bruder Larys Strong und Gavin Spokes als deren Vater Lyonel Strong, mächtiger Lord von Harrenhall. Außerdem erwarten uns David Horovitch als Großmaester Mellos, ein vertrauter Berater des Königs, und Bill Patterson als Lord Lyman Beesbury, Schatzmeister von Königsmund.

    Spannend ist auch die Verpflichtung von Jefferson Hall, der nicht nur eine, sondern gleich zwei Rollen spielt. Er verkörpert nämlich die Lannister-Zwillinge Jason und Tyland.

    Einen genauen Starttermin hat „House Of The Dragon“ noch nicht. Das „Game Of Thrones“-Prequel soll laut aktuellem Stand noch 2022 erscheinen, wohl aber eher gegen Ende des Jahres.

    "Game of Thrones"-Nachschub ohne Ende: Es sind noch zwei weitere neue Serien in Entwicklung
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top