Mein Konto
    Das "Game Of Thrones"-Prequel kommt 2022: Darum geht's in "House Of The Dragon"
    07.10.2021 um 19:00
    Aktualisiert am 10.10.2021 um 15:46
    Annemarie Havran
    Annemarie Havran
    -Mitglied der Chefredaktion
    An „Game Of Thrones“ zu denken, löst bei Annemarie richtiges „Heimweh“ aus, so verbunden fühlt sie sich mit der Serie. Wie gut, dass Spin-offs kommen!

    Im ersten Trailer zu „Game Of Thrones: House Of The Dragon” sehen wir zig neue Figuren – und die sind so gut wie alle irgendwie miteinander verwandt. Wir entwirren das Verwandtschafts-Chaos ausführlich in unserem Video und im dazugehörigen Artikel.

    Ihr fandet die Verwandtschaftsbeziehungen, inzestuösen Verhältnisse und Intrigen in „Game Of Thrones“ schon verrückt? Dann haltet euch fest, denn der Ableger „House Of The Dragon“ toppt das alles noch mal. Hier sind sowohl die Beziehungen zwischen den Personen als auch die Allianzen noch mal einen Tick verrückter als in der Mutterserie – kein Wunder, schließlich handelt die 200 Jahre vor „Game Of Thrones“ spielende Prequel-Serie „House Of The Dragon“ von der inzestuösen Familie Targaryen…

    Bevor wir auf die Familienverhältnisse der Targaryens und die Handlung der neuen Serie eingehen, wollen wir aber noch einige interessante Punkte aus dem ersten Teaser-Trailer zu „House Of The Dragon“ hervorheben – den ihr euch hier noch einmal anschauen könnt:

    Die wohl größte Frage nach dem Trailer: Wo sind die Drachen? Von denen wird es in „House Of The Dragon“ ja noch viel, viel mehr geben als in „Game Of Thrones“. Allerdings scheint man sich die Schuppentiere als besonderes Highlight für einen späteren Trailer aufzuheben, der dann näher zum Starttermin im Jahr 2022 kommen dürfte – das genaue Startdatum von „House Of The Dragon“ ist leider immer noch unbekannt. Hinzu kommt: Für die Darstellung der Drachen braucht es viele visuelle Effekte, die zu diesem frühen Zeitpunkt schlicht noch nicht fertig sind.

    Aryas Dolch im Trailer

    Und die wohl spannendste Beobachtung im Trailer: Wir sehen – höchstwahrscheinlich – Aryas Dolch! Also den, mit dem in „GoT“ zunächst der Anschlag auf Bran verübt wurde, der dann durch mehrere Hände ging und schließlich bei Arya landete, die damit Petyr Baelish und den Nachtkönig tötete. Wo der Dolch aus valyrischem Stahl herkam, wurde aber nie so richtig geklärt – nun sehen wir ihn im Trailer in der Hand von Alicent Hightower (Olivia Cooke). Wir dürften in der neuen Serie also etwas über seine Vorgeschichte erfahren (dazu später mehr).

    Außerdem bemerkenswert im Trailer: Wir sehen den Eisernen Thron wieder – auf dem sitzt der regierende König Viserys I. (Paddy Considine) schließlich in „House Of The Dragon“. Und an einem der Turniere, die wir in der Vorschau sehen, nimmt das Haus Tarly teil. Wir werden also die Vorfahren von Sam Tarly (John Bradley) aus „Game Of Thrones“ kennenlernen.

    Der Tanz der Drachen: Rhaenyra vs. Aegon

    Aber nun zurück zur Familie Targaryen, um die es in „House Of The Dragon“ hauptsächlich geht. Es wird angenommen, dass es in der neuen Serie um den sogenannten Tanz der Drachen (Dance Of The Draons) gehen wird, also jenen Bürgerkrieg, der entbrannte, weil die Halbgeschwister Rhaenyra (Emma D’Arcy) und Aegon II. um den Eisernen Thron stritten – Rhaenyra machte ihren Anspruch als erstgeborenes Kind von König Viserys geltend, Aegon (oder vielmehr seine Mutter) den als erstgeborener SOHN des Königs.

    Aber: Aegon wird in der ersten Staffel von „House Of The Dragon“ womöglich noch gar keine so große Rolle spielen, denn er dürfte zum Zeitpunkt der Haupthandlung noch ein Kind oder Jugendlicher sein.

    Zu Beginn der Serie wird es also erst einmal gar nicht um den Kampf zwischen Rhaenyra und ihrem Halbbruder Aegon um den Thron gehen, sondern vielmehr um den Beginn der Rivalität zwischen Rhaenyra und ihrer Stiefmutter, Aegons Mutter: Alicent Hightower. Der Konflikt, der zum Bürgerkrieg führte, bahnte sich schon vor Aegons Geburt zwischen diesen beiden Frauen an, wurde dann durch die Geburt verfestigt – und womöglich spielt der Dolch dabei sogar eine wichtige Rolle.

    Denn in der Buchvorlage zu „House Of The Dragon“ gibt es einen Moment, bei dem einer von Alicents Söhnen bei einem Kampf gegen einen von Rhaenyras Söhnen ein Auge verliert. Gut möglich, dass Alicent in der Szene mit dem Dolch eine Art „Auge für Auge“ fordert, also möchte, dass nun auch einer von Rhaenyras Söhnen ein Auge verlieren muss. Und selbst wenn nicht: Der Konflikt zwischen den beiden Frauen wird dadurch auf jeden Fall verschärft.

    Wie viel Zeit vergeht in der Serie?

    Das bringt uns zur ersten Komplikation in der Geschichte von „House Of The Dragon“: Falls tatsächlich der Tanz der Drachen Teil der Handlung werden soll, muss in der Serie wohl noch eine Menge Zeit vergehen, damit Aegon zum Mann heranwachsen kann.

    Womöglich sehen wir in den ersten Staffeln von „House Of The Dragon“ also tatsächlich nur die Vorgeschichte zum Tanz der Drachen, also dem großen Bürgerkrieg, der die Targaryens letztlich viele Leben und fast alle Drachen kostete. Schließlich ist es bislang reine Spekulation, dass der Bürgerkrieg Thema sein wird. Es scheint einfach naheliegend, weil es ein so großes Ereignis in der Geschichte der Targaryens ist und eben ungefähr in diesen Zeitraum fällt.

    Es sieht nämlich ganz danach aus, als würde die Serie erst einmal beim Urschleim anfangen und auf zwei Zeitebenen vom Anfang des Konflikts zwischen den beiden Frauen erzählen. Denn sowohl für Rhaenyra als auch für Alicent gibt es jeweils eine Darstellerin, die die Figur in jungen Jahren spielt (dazu später mehr). Und dann sehen wir, wie sich dieser Konflikt immer weiter verstärkt, als die Frauen erwachsen sind. Bis man beim Tanz der Drachen ankommt, dürften so einige Jahre (und damit einige Staffeln) vergehen.

    Die wichtigsten Figuren im Überblick

    Das führt uns dazu, WEN es in Staffel 1 von „House Of The Dragon gibt“, wer mit wem wie verwandt ist und auf welcher Seite steht. FILMSTARTS-Videoproduzent Sebastian dröselt das ganz hervorragend im obigen Video auf. Für diejenigen, die des Überblicks halber die schriftliche Beschreibung der Personen bevorzugen, tragen wir hier aber noch mal alle Infos Stück für Stück zusammen:

    Viserys Targaryen (Paddy Considine): Er ist der König und sitzt auf dem Eisernen Thron.

    Otto Hightower (Rhys Ifans): Er ist die Hand des Königs und wird später dessen Schwiegervater, als Viserys Ottos Tochter Alicent Hightower (Olivia Cooke) heiratet.

    Rhaenys Velaryon, geb. Targaryen (Eve Best): Sie ist die Cousine von König Viserys und sollte ursprünglich den Thron besteigen. Dann aber wurde ihrem männlichen Verwandten der Vorzug gegeben, weswegen sie einen Groll gegen ihn hegt. (Sie wird hier später noch mal wichtig.)

    Daemon Targaryen (Matt Smith): Er ist der Bruder des Königs und wird der zweite Ehemann von dessen Tochter Rhaenyra – also seiner Nichte.

    Damit haben wir jetzt erst mal grob die wichtigsten Figuren auf der Generationen-Ebene von König Viserys vorgestellt – ab hier gehen wir eine Generation weiter, nämlich zu Ottos Tochter Alicent und Viserys Tochter Rhaenyra, also den beiden Frauen, die einander hassen und zu Todfeindinnen werden. Dabei beginnt die Beziehung der etwa gleich alten Frauen freundschaftlich, doch ändert sich durch die Geburt von Aegon – und der Verschiebung im Machtgefüge.

    Prinzessin Rhaenyra und ihre Verbündeten

    Rhaenyra Targaryen (jünger: Milly Alcock/ älter: Emma D'Arcy): Sie ist das erste Kind aus Viserys‘ erster Ehe und erhebt als dessen Erstgeborene Anspruch auf den Eisernen Thron.

    Dabei unterstützen sie:

    •  Ihr Onkel Daemon, den sie später heiratet.
    •  Das Haus Velaryon unter dem Vorsitz von Lord Corlys Velaryon (Steve Toussaint). Denn: Die Ehefrau von Lord Corlys ist Rhaenys, von der wir bereits schon weiter oben gesprochen haben. Die Cousine von König Viserys hegt einen Groll gegen ihn, da sie auf den Thron verzichten musste – und unterstützt nun mit ihrer neuen Familie Velaryon ihre entfernte Nichte Rhaenyra, die als Frau Anspruch auf den Thron erhebt.

    Wichtige Info zu Corlys Velaryon: Nicht nur wegen seiner Frau Rhaenys ist er Rhaenyra und Daemon verbunden, sondern auch, weil seine Kinder Laenor und Laena mit Rhaenyra und Daemon verheiratet waren – nach dem Tod ihrer Partner heiraten die beiden dann einander.

    Wichtig für die zeitliche Einordnung der Handlung: Laenor (John Macmillan) und Laena (Savannah Steyn) sind in der ersten Staffel von „House Of The Dragon“ dabei. Zur Hochzeit von Rhaenyra und Daemon wird es also erst im Verlauf der ersten Staffel oder sogar erst in einer der späteren Staffeln kommen. Wir sehen: Die Geschichte wird wirklich ganz von Anfang aufgerollt.

    Alicent Hightower – und ihre Verbündeten?

    Alicent Hightower (jünger: Emily Carey / älter: Olivia Cooke): Sie ist die Tochter der rechten Hand des Königs, Otto Hightower (in der deutschen Fassung übrigens Hohenturm). Sie wird die zweite Ehefrau von König Viserys und gebiert ihm vier Kinder, darunter auch dessen ersten Sohn Aegon. Diesen will Alicent auf dem Thron sehen, was sie zur Feindin von Rhaenyra macht.

    Dabei unterstützen sie:

    •  Ihr Vater Otto Hightower, der sich dafür einsetzt, dass die Erbfolge zugunsten von Alicents Sohn Aegon geändert wird.

    Weitere Verbündete von Alicent in „House Of The Dragon“ sind bislang noch nicht bekannt.

    Wir rechnen mit dem Start von „Game Of Thrones: House Of The Dragon” in der zweiten Jahreshälfte 2022. Da es HBO, den amerikanischen Heimatsender der Serie, in Deutschland nicht gibt, dürfte „House Of The Dragon“ hierzulande dann bei Sky und Sky Ticket zu sehen sein, wie damals „GoT“.

    Dagegen ist "Game Of Thrones" harmlos: George R.R. Martin verspricht volle Drachen-Power für "House Of The Dragon"
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top