Mein Konto
    Marvel trifft DC bei neuem Film mit Gal Gadot: MCU-Regisseurin ersetzt "Wonder Woman"-Macherin bei "Cleopatra"
    06.12.2021 um 19:06
    Julius Vietzen
    Julius Vietzen
    -Redakteur
    Julius ist bei FILMSTARTS zwar hauptsächlich für Superhelden, Sci-Fi und Fantasy zuständig, liebt aber auch Filme und Serien aus jedem anderen Genre.

    DC-Star trifft Marvel-Regisseurin: Statt Patty Jenkins („Wonder Woman“) wird nun eine andere Filmemacherin „Cleopatra“ mit Gal Gadot inszenieren. Die Rede ist von Kari Skogland („The Falcon And The Winter Soldier“).

    2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. / Clay Enos/ ™ & © DC Comics

    Regisseurin Patty Jenkins und Hauptdarstellerin Gal Gadot: Das schien eine Kombination zu sein, die nach „Wonder Woman“ und „Wonder Woman 1984“ auch über das DC-Universum hinaus Bestand haben würde. Doch beim nächsten Projekt der beiden Filmemacherinnen wird die Zusammenarbeit nun zumindest nicht so intensiv ausfallen wie ursprünglich geplant.

    Patty Jenkins wird beim kommenden Historienfilm „Cleopatra“ nicht mehr Regie führen, sondern nur noch als Produzentin beteiligt sein. Auf dem Regiestuhl nimmt nun stattdessen Kari Skogland Platz, deren lange Karriere als Serien-Regisseurin kürzlich durch die MCU-Serie „The Falcon And The Winter Soldier“ einen ordentlichen Schub bekam, wo sie alle sechs Episoden inszenierte.

    Für Skogland ist „Cleopatra“ der erste Spielfilm seit vielen Jahren und der größte Film in ihrer Filmographie. Gal Gadot spielt weiterhin die Hauptrolle.

    Fokus auf "Wonder Woman 3" & "Star Wars"

    Wie das US-Branchenmagazin Deadline berichtet, waren beim Regie-Rücktritt von Patty Jenkins ausnahmsweise mal nicht die berühmt-berüchtigten „kreativen Differenzen“ ausschlaggebend. Stattdessen wolle sich Jenkins einfach auf ihre nächsten beiden Projekte als Regisseurin konzentrieren: „Wonder Woman 3“ und „Rogue Squadron“.

    Der „Star Wars“-Film „Rogue Squadron“ wurde unlängst vom eigentlich geplanten Start im Dezember 2023 geschoben. Hier gab es wohl tatsächlich Unstimmigkeiten zwischen Lucasfilm und Jenkins, weswegen das Projekt jetzt noch einmal überarbeitet werden soll.

    "Star Wars"-Zoff schuld an Verschiebung des neuen Kinofilms "Rogue Squadron"?

    Setzt sich Jenkins nun also direkt an „Wonder Woman 3“? So schnell wird es vermutlich nicht gehen. Denn auch wenn Jenkins nun wieder (etwas mehr) Zeit hat, ist Gadots Terminkalender weiterhin zum Bersten voll. 2022 wird sie unter anderem noch die neuen Disney-Realfilm-Version von „Schneewittchen“ drehen – spielt hier aber nicht die Titelheldin, sondern die böse Stiefmutter und Königin.

    Wonder Woman wird böse: Gal Gadot spielt die Königin in Disneys "Schneewittchen"-Realfilm

    Wie Deadline-Autor Justin Kroll bei Twitter schreibt, sollen die Dreharbeiten zu „Wonder Woman 3“ dann voraussichtlich 2023 beginnen, womit ein Kinostart im Jahr 2024 gut machbar wäre. „Cleopatra“ dürfte dann ebenfalls in diesem Zeitraum in die Kinos kommen. Noch gibt es aber keine konkreten Informationen dazu, wann die Produktion beginnen soll.

    "Wonder Woman" Gal Gadot als weiblicher James Bond: Netflix schnappt sich Agenten-Thriller "Heart Of Stone"
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top