Mein Konto
    "Black Panther 2" ist wieder auf Kurs: Marvel-Star beendet Verletzungspause
    14.01.2022 um 19:11
    Tobias Mayer
    Tobias Mayer
    -Redakteur
    Tobias hat den Corona-Lockdown genutzt, um alle 23 Marvel-Filme der ersten drei Phasen noch mal zu gucken. Es hat sich gelohnt.

    Nach einem verletzungsbedingten, mehrmonatigen Ausfall dreht Letitia Wright früher als gedacht wieder für „Black Panther 2“, dem Sequel zu einem der erfolgreichsten Marvel-Filme. Hinter Wrights Zukunft im MCU stand zuletzt ein Fragezeichen.

    Disney und seine verbundenen Unternehmen

    Die Produktion von „Black Panther 2“ gehört mit Sicherheit zu den kompliziertesten, die das Team um Chef-Produzent Kevin Feige bisher zu stemmen hatte. Ursprünglich war Chadwick Boseman als Hauptdarsteller vorgesehen, der 2018 mit „Black Panther“ einen kommerziellen Hit und einen kulturellen Meilenstein landete. Doch der Schauspieler des Schwarzen Superheldenfilms verstarb 2020 mit nur 43 Jahren an Darmkrebs. Das ist zuallererst eine menschliche Tragödie, außerdem war es ein Problem für „Black Panther 2: Wakanda Forever“.

    Die Story für das Sequel zum 1,3-Milliarden-Dollar-Hit musste angepasst werden. Als der Film dann aber in Dreh war, verletzte sich Schauspielerin Letitia Wright dermaßen schwer an der Schulter, dass sie sich mehrere Monate lang auskurieren musste. Als Shuri, der Schwester von Bosemans Black Panther, kommt ihr eine wichtige Rolle in dem neuen Film zu – die Dreharbeiten mussten daher schließlich unterbrochen werden, als es einfach keine Szenen mehr gab, die ohne Letitia Wright gedreht werden konnten.

    Ursprünglich wurde davon ausgegangen, dass der Dreh mit Wright erst Ende Januar 2022 wieder aufgenommen werden kann, nun aber ging es offenbar schon etwas früher wieder los

    Wright zurück am Set – hat sie sich also impfen lassen?

    Der verlässlichen BBC wurde offiziell mitgeteilt, dass die guyanisch-britische Schauspielerin gesund und die Produktion von „Black Panther 2“ wieder angelaufen sei. Alles verlaufe nun nach Plan, womit der Kinostart am 9. November 2022 nicht mehr gefährdet wäre. Wo genau Letitia Wright derzeit für „Black Panther 2“ vor der Kamera steht, geht aus dem Artikel nicht hervor, zuletzt war aber von Atlanta als Drehort die Rede – und es war fraglich, ob Letita Wright überhaupt in die USA hätte einreisen dürfen.

    Im Dezember 2021 wurde nämlich noch davon ausgegangen, dass sich Letita Wright nicht gegen das Coronavirus hatte impfen lassen. In diesem Fall wäre die Einreise in die USA nur mit Ausnahmegenehmigung möglich gewesen, die im Falle der Schauspielerin jedoch unrealistisch erscheint. Wenn „Black Panther 2“ nun wieder mit Letita Wright in Atlanta gedreht wird, hat sich die Schauspielerin – die in den Sozialen Netzwerken mit dem Teilen von Verschwörungserzählungen auffiel – zwischenzeitlich womöglich doch impfen lassen. Sicher wissen wir das derzeit jedoch nicht.

    Die grobe Story von "Black Panther 2"

    Lange war fraglich, wer in „Black Panther 2“ die Nachfolge von Chadwicks Bosemans T’Challa antreten wird. Dem aktuellen Stand der Gerüchteküche nach wird es aber nicht den einen Nachfolger oder die eine Nachfolgerin geben. Stattdessen werden angeblich mehrere Figuren in Black-Panther-Kostümen auftreten, u. a. die geniale Tüftlerin Shuri.

    Sollte Letita Wright also nach „Black Panther 2“ tatsächlich aus dem MCU aussteigen, wie es ebenfalls als Gerücht berichtet wurde, wäre das für Disney und Marvel jedenfalls verkraftbar, da die Abhängigkeit von der Figur Shuri offenbar nicht sonderlich groß ist.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top