Mein Konto
    Enttäuschung wie bei "Game Of Thrones"? Das Finale von "The Walking Dead" steuert auf ein großes Problem zu!
    12.03.2022 um 20:00
    Benjamin Hecht
    Benjamin Hecht
    -Redakteur
    Benjamin liebt Serien, denen der Spagat zwischen Humor und Drama perfekt gelingt. Zu seinen Favoriten zählen „Fargo“, „Scrubs“ und „Bojack Horseman“.

    Unser Video-Redakteur Sebastian ist ein riesiger „The Walking Dead“-Fan und kennt das Zombie-Universum wie seine Westentasche. Doch Staffel 11 bereitet ihm Sorgen. Erwartet uns ein ähnlich hektisches Finale wie bei „Game Of Thrones“?

    Dass Staffel 11 von „The Walking Dead“ tatsächlich die letzte sein wird, erscheint fast ein wenig surreal. Jahrelang wurden Witze darübergemacht, dass die Zombie-Serie einfach nicht totzukriegen sei und selbst dann noch weiterschlurft, wenn die Einschaltquoten immer mehr wegbrechen. Doch tatsächlich ist es zum Finale gar nicht mehr so weit. Aktuell sind wir mitten in Teil 2 von Staffel 11 und der finale Teil 3 erwartet uns wohl noch dieses Jahr. Dennoch: So richtig kommt bisher noch keine Finalstimmung auf, zumindest nicht bei unserem „The Walking Dead“-Experten Sebastian, der in obigem Video seine Sorgen rund um den Abschluss der Zombie-Saga äußert.

    Wie immer bespricht Sebastian die Geschehnisse der vergangenen Folge. Doch ausnahmsweise ist das diesmal nur eine Randnotiz. Im Kern geht es um die zahlreichen offenen Fragen, die „The Walking Dead“ im Lauf der Jahre aufgeworfen hat und um die Antworten, die das Finale liefern muss.

    Ein gehetztes Finale à la „Game Of Thrones“

    Sebastian nennt das Finale von „Game Of Thrones“ als Beispiel für eine Serie, die sich viel zu viel vorgenommen hat und dann in der finalen Staffel alle offenen Handlungsstränge so hektisch abarbeitet, dass sie am Ende nicht ihre volle Wirkung entfalten konnten. Das Ergebnis war eine Enttäuschung für viele Fans.

    Ein ähnliches Schicksal könnte nun auch „The Walking Dead“ erleiden. Bekommt Rick (Andrew Lincoln) noch seinen würdigen Abschluss, nachdem wir ihn seit zwei Staffeln überhaupt nicht mehr gesehen haben? Was ist mit Michonne (Danai Gurira), die aktuell noch auf der Suche nach Rick ist? Wird die Story von Daryl (Norman Reedus) und Carol (Melissa McBride) in der Mutterserie überhaupt in irgendeiner Form abgeschlossen oder einfach nahtlos im angekündigten Spin-off fortgesetzt? Und was ist mit Negan (Jeffrey Dean Morgan) und Maggie (Lauren Cohan), die nun ebenfalls eine eigene Serie bekommen (was zum Zeitpunkt der Aufnahme des Videos noch nicht bekannt war, aber im Fall von Negan bereits als wahrscheinlich galt)? Wenn alle wichtigen Figuren nach Staffel 11 noch munter weitermachen, kann dann überhaupt von einem Finale die Rede sein?

    Neue "The Walking Dead"-Serie kommt – mit gleich zwei Fan-Lieblingen im Mittelpunkt

    Dann gibt es ja auch noch die Civic Republic mit Jadys (Polyanna McIntosh), die in „The Walking Dead“ bisher nur angedeutet, in „Fear The Walking Dead“ und „World Beyond“ aber weiter ausgebaut wurde. Und Michonne ist mit einer weiteren riesigen Gruppierung unterwegs. Werden all diese Mächte überhaupt noch irgendwann eine Rolle spielen oder bleibt es im Finale beim Commonwealth und Alexandria als einzigen Fraktionen? 

    All diese Fragen stehen noch im Raum und Sebastian befürchtet, dass „The Walking Dead“ zu wenig Zeit bleibt, um alle davon zufriedenstellend zu beantworten.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top