Mein Konto
    Zeus, Guardians & Donnergöttin im "Thor 4"-Trailer: Das verrät die Vorschau über den Marvel-Blockbuster
    19.04.2022 um 18:00
    Markus Trutt
    Markus Trutt
    -Redakteur
    Das Mammut-Projekt MCU hat Markus bis heute in seinem Bann, sodass er alles, was Film und Serie dazu hergeben, genüsslich aufsaugt.

    Der Teaser-Trailer zu „Thor 4: Love And Thunder“ ist endlich da. Und obwohl er nur knapp anderthalb Minuten lang ist, steckt bereits eine Menge in der ersten Vorschau zum MCU-Abenteuer. Wir fassen euch das Wichtigste in unserer Analyse zusammen.

    Bis zum Kinostart von „Thor: Love And Thunder“ am 6. Juli 2022 ist es gar nicht mehr allzu lange hin. Doch erst jetzt haben wir mit einem Teaser-Trailer einen ersten Einblick in das neue Leinwandabenteuer des Donnergottes (Chris Hemsworth) bekommen (tatsächlich war die Zeitspanne zwischen erstem Trailer und Kinostart im MCU noch nie so kurz).

    Allzu viel über die Handlung von „Thor 4“ gibt die Vorschau dabei noch nicht preis, zu entdecken gibt es aber trotzdem einiges. Was genau, erfahrt ihr ausführlich im Clip von FILMSTARTS-Videoproducer und Comic-Experte Sebastian – und in Kurzform im nachfolgenden Artikel.

    Jane Foster als Mighty Thor

    Dass es in „Thor 4: Love And Thunder“ zum großen Comeback von Natalie Portman als Thors einstige Freundin Jane Foster kommt und dass diese zu Mighty Thor, einer weiblichen Version des Donnergottes wird, war bereits bekannt. Ganz am Ende des Trailers können wir nun einen ersten Blick auf Jane in voller Thor-Montur erhaschen. Ein spannendes Detail dabei: Beim mächtigen Hammer Mjölnir, der ihr zufliegt, scheint es sich tatsächlich um Thors originalen Mjölnir zu handeln, der von dessen Schwester Hela (Cate Blanchett) in „Thor 3“ eigentlich zerstört, nun aber offenbar wieder zusammengesetzt wurde. Stellt sich nur die Frage, von wem?

    Es bleibt außerdem abzuwarten, inwieweit die Comic-Hintergrundgeschichte von Mighty Thor in den Film einfließen wird. Dort kommt es zu dieser Transformation, nachdem Jane an Krebs erkrankt ist und letztlich mit Mjölnir in Kontakt kommt, der von einem in einer Götter-Sinnkrise steckenden Thor aufgegeben wurde. Geht man nun auch in „Thor 4“ den Weg über Janes Krebserkrankung und begründet sie womöglich sogar damit, dass sie in „Thor 2“ den kosmischen Kräften eines Infinity-Steins direkt ausgesetzt war? Oder handelt es sich am Ende bei der hammerschwingenden Jane doch „nur“ um eine Variante aus einer Parallelwelt des Multiversums?

    Die Asguardians Of The Galaxy

    Schon das Ende von „Avengers: Endgame“ hat gezeigt, dass Thor den Thron von Neu-Asgard auf der Erde (das dem Trailer zufolge mächtig zu boomen scheint) seiner Mitstreiterin Valkyrie (Tessa Thompson) überlässt und sich den Guardians Of The Galaxy anschließt, um mit ihnen intergalaktische Abenteuer zu erleben. Davon werden wir in „Thor: Love And Thunder“ nun aber wahrscheinlich nicht allzu viel sehen. Zwar sind die Guardians in der Tat Teil des Films. Wie der Trailer andeutet, neigt sich die gemeinsame Zeit aber bereits dem Ende entgegen.

    Es sieht also ganz danach aus, als ob Star-Lord (Chris Pratt) und Co. nur am Anfang in „Thor 4“ mitmischen und sie und Thor dann getrennte Wege gehen werden. Thor scheint sich vielmehr zur Ruhe setzen bzw. auf einen Selbstfindungstrip begeben zu wollen. Doch genau dabei dürfte er auf die große neue Bedrohung des Films stoßen...

    Wo bleibt Gorr The God Butcher?

    Der von Christian Bale gespielte Bösewicht Gorr The God Butcher tritt im Teaser-Trailer zwar noch nicht selbst auf, einen Vorgeschmack auf seine Taten gibt es aber durchaus. So sehen wir an einer Stelle in einer fast eins zu eins aus den Comic-Vorlagen übernommenen Szene, wie Thor und sein Begleiter Korg (Taika Waititi) auf eine riesige tote Bestie schauen. Bei dieser handelt es sich um den galaktischen Schutzgott Falligar, der von Gorr erschlagen wurde – was direkt verdeutlicht, welche Gefahr von dem neuen Schurken ausgeht.

    Der auf einem besonders religiösen Planeten beheimatete Gorr hat nach dem Tod seiner Familie nämlich einen Zorn auf die Götter entwickelt und es sich daher zur Aufgabe gemacht, sie auf einem erbitterten Rachefeldzug zur Strecke zu bringen. Und das bringt natürlich auch Donnergott Thor selbst in Gefahr.

    Gemunkelt wird außerdem über eine Verbindung zur aktuellen MCU-Serie „Moon Knight, in der die ägyptischen Gottheiten eine zentrale Rolle spielen. So geht das Gerücht um, dass Gorr hier bereits einen Gastauftritt absolvieren könnte und womöglich einigen oder gar allen ägyptischen Göttern den Garaus macht.

    Russell Crowe als Zeus

    Dass die Götterwelt des Marvel-Universums im Zuge des Gorr-Handlungsbogens aber auch in „Thor 4“ noch wesentlich erweitert wird, belegen schon mehrere Szenen aus dem Trailer. Für Thor geht es nämlich auch in den Olymp, bei dem es sich, wie in den Comics, offenbar um eine eigene kleine Taschendimension handelt, in der eine prunkvolle Stadt auf einem Meteoriten errichtet wurde.

    Hier lernen wir dann auch die Marvel-Versionen der aus der griechischen Mythologie bekannten Götter können, allen voran Göttervater Zeus, der von Oscarpreisträger Russell Crowe verkörpert wird und in der Vorschau kurz von hinten zu sehen ist.

    Noch mehr Details zu den Beobachtungen und weiteren Easter-Eggs im „Thor“-Trailer gibt es in Sebastians Video. Die Antworten auf die noch offenen Fragen bekommen wir dann am 6. Juli 2022, wenn „Thor 4: Love And Thunder“ in den deutschen Kinos startet. Vorher erwartet uns auf dem MCU-Kinofahrplan am 4. Mai aber erst einmal „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top