Mein Konto
    Nach Netflix-Hit: Stylischer Mads-Mikkelsen-Actioner à la "John Wick" geht weiter – aber es ist kein Sequel oder Prequel!
    13.05.2022 um 17:00
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Ob Kugelballett à la John Woo oder ein Vollgasspektakel wie in "Mad Max: Fury Road": Für Pascal erreicht das Actionkino durch Bewegung echte Ekstase.

    Mit dem durchgestylten Actionfilm „Polar“ konnte Netflix 2019 einen echten Hit vorweisen. Wie nun bekannt gegeben wurde, erwartet uns ein nächster Teil, für den auch Mads Mikkelsen zurückkehren wird. Das Projekt sorgt dennoch für Verwirrung...

    Netflix

    Wenn man so möchte, dann ist „Polar“ von Jonas Akerlund die vollkommen überdrehte Version von „John Wick“. Ähnlich brutal und stylisch wie Keanu Reeves' Profikiller schreitet hier Mads Mikkelsen als „Black Kaiser“ zur Tat und verarbeitet Horden von Gegnern zu Kleinholz. Inszeniert ist das Ganze in grellen, überbelichteten Bildern und wird neben all der blutigen Gewalt auch noch mit einem oftmals ziemlich vulgären bis zynischen Humor angereichert, der Zuschauer*innen sicherlich auch vor den Kopf stoßen kann (und vielleicht auch soll).

    Dass „Polar“ eine Fortsetzung erhält, ist an dieser Stelle gar nicht so überraschend, denn auf Netflix ist der abgefahrene Action-Reißer ein echter Erfolg gewesen. Wie von diversen Branchenmagazinen bestätigt wurde, erwartet uns nun mit „The Black Kaiser“ ein nächster Teil. Verwirrung stiftet das Projekt allerdings schon vor der Veröffentlichung, denn wie es heißt, soll es sich bei dem Film weder um ein Sequel noch um ein Prequel handeln...

    Das wissen wir bisher über "The Black Kaiser"

    Wie schon „Polar“ wird auch „The Black Kaiser“ auf Victor Santos' Graphic Novel „Polar“ basieren. Jonas Akerlund wird den Film erneut inszenieren, während Mads Mikkelsen wieder in der Hauptrolle zu sehen ist. Für die Produktion zeichnen – wie schon bei „Polar“ – Constantin Film und JB Pictures verantwortlich. Ob „The Black Kaiser“ dann auf dem gleichen Wege wieder an den Streamingdienst Netflix abgetreten wird oder dieses Mal wirklich ins Kino kommt, bleibt abzuwarten.

    Mads Mikkelsen, der mit Duncan Vizla aka „The Black Kaiser“ den tödlichsten Auftragskiller der Welt spielt, deckt hier wohl eine folgenschwere Verschwörung auf, die von einem mächtigen Syndikat geschützt wird – das Duncan schnellstmöglich aus dem Weg räumen will. Man darf davon ausgehen, dass es sich hierbei um eine Art Reboot handelt, der keinen Bezug auf „Polar“ nimmt, sondern eine ganz eigene Geschichte erzählt – mit der Ausnahme, dass wir den schwarzen Kaiser eben schon kennengelernt haben.

    Mikkelsen selbst hat das Drehbuch zu „The Black Kaiser“ gemeinsam mit „Polar“-Autor Jayson Rothwell verfasst. Jeremy Bolt, einer der Produzenten des Films, äußerte sich über das Projekt folgendermaßen: „Wir freuen uns sehr, mit dem brillanten Mads Mikkelsen und Visionär Jonas Akerlund an dieser explosiven, actiongeladenen, lustigen, überraschenden und etwas verrückten wie emotionalen Reise zu arbeiten.“

    "Harrison Ford ist ein Monster": Mads Mikkelsen spricht über "Indiana Jones 5" und gibt Fans Grund zur Freude
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top