Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Even Closer - Hautnah
    User-Kritiken
    Pressekritiken
    Durchschnitts-Wertung
    3,2
    6 Wertungen - 3 Kritiken
    Verteilung von 3 Kritiken per note
    2 Kritiken
    1 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Even Closer - Hautnah ?
    Jessica Berndsen
    Jessica Berndsen

    User folgen Lies die Kritik

    Serienkritik
    5,0
    Veröffentlicht am 8. März 2021
    TOLL! Einfach nur spitze!!! Das tanzen, die Musik, die Erotik! Es ist keine "normale" 0815 Serie, es ist mal was anderes!
    Nadine Lambrecht
    Nadine Lambrecht

    User folgen Lies die Kritik

    Serienkritik
    5,0
    Veröffentlicht am 26. März 2021
    Warum wird hier geschrieben das die Serien am 26.3 auf Netflix zusehen sind u wenn Mann auf suchen geht das war ja wohl ein Fehler von ihnen u wenn dann muss es gemacht werden wenn am schon so was schreibt oder Mann muss es nicht schreiben
    Kessy Ge
    Kessy Ge

    User folgen Lies die Kritik

    Serienkritik
    4,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2021
    Even Closer - Hautnah RTL Miniserie Staffel 1 Rezension (Achtung: Spoiler!) Aufmerksam wurde ich durch eine Kurzvorstellung der Serie bei meinem Lokalradio. Als deutscher 50 Shades Of Grey Abklatsch wurde er bezeichnet und wer mich kennt, der weiß, dass ich bei so Bezeichnungen absolut empfindlich reagiere. Nichts ist automatisch ein 50 Shades Of Grey Abklatsch, nur weil es erotischer und sinnlicher zugeht. Und das wäre dann auch schon die einzige Gemeinsamkeit, die FSOG und Even Closer haben. Ich wusste nicht, mit welchen Erwartungen ich an die Serie gehen sollte, da deutsche Produktionen doch oftmals sehr... seltsam sein können. Also bin ich ohne Erwartungen rangegangen und was soll ich sagen, ich bin hooked. Das Genre und die Serie wird nicht für jeden etwas sein, aber das ist ja überall so. Bei der ersten Folge musste ich mich noch an den Stil gewöhnen und in die Story hineinfinden, aber da Protagonistin Feli selbst frisch für ein Studium an der Stage in Hamburg in die Stadt gezogen ist und neue Leute kennenlernt, geht das Eingewöhnen als Zuschauer*in recht schnell. Die Serie beginnt mit einer Partynacht und einer Begegnung mit dem Held des Abends, der Feli vor ungewollter männlicher Aufmerksamkeit bewahrt und endet mit dem Arsch der Nacht, weil er sie im Endeffekt nach einem gemeinsamen heißen Moment stehen lässt, als er erfährt, dass Feli noch Jungfrau ist. Dieses Treffen bringt Feli so aus der Bahn, dass sie am nächsten Tag zu spät zur ersten Probe kommt. Um sich in keine weiteren Schwierigkeiten zu bringen, erscheint sie dafür überpünktlich bei einer Wohnungsbesichtigung von Lucie, mit der sie auf Anhieb auf der gleichen Wellenlänge schwimmt. Feli hat Glück und in Lucie eine Leidensschwester gefunden und bekommt kurzerhand das freie Zimmer in der WG. Neben Lucie leben noch Karla, Jonas und Eigentümer Ben in der unfassbar coolen WG. Jonas empfängt Feli mit offenen Armen und ist der einzige von ihnen, der nicht tanzt, sondern Medizin studiert. Er hat auch direkt Interesse an Feli. Die ist aber viel zu beschäftigt damit, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, denn Karla ist nicht nur ihre neue Mitbewohnerin, sondern auch Konkurrentin bei der Stage. spoiler: Und weil das noch nicht ausreicht, stellt sich heraus, dass ihr Held-Arsch-Der-Nacht niemand geringerer ist, als ihr Mitbewohner Ben! Der scheint sich erstmal nicht an sie erinnern, aber schafft es auch so, Felis Fantasie anzukurbeln und ihr Leben auf den Kopf zu stellen. Ben ist ein sehr spannender Charakter, denn obwohl er kein Typ von Traurigkeit ist und ein ziemlicher Aufreißer, hat er Werte, die ihm wichtig sind und so ist er eigentlich kein schlechter Kerl. Er ist ein bester Freund, Motivationscoach, für jeden Spaß zu haben und für deine Freunde macht er alles. So gerät er aber auch schnell in Situationen, für die er ein Label aufgedrückt bekommt ( spoiler: zB die Szene mit Lucie im Bad). Aber Ben ist der Kleber der WG und dieser ist auch bitter nötig, denn privater und beruflicher Druck stellen die Gruppe Folge für Folge auf die Zerreißprobe. Ben sendet Feli immer und immer wieder gemischte Signale, Lucie jongliert zwei Studiengänge und das Tanzen und kommt überhaupt nicht auf ihr Leben klar und Klara ignoriert eine Verletzung, um ihre Karriere als Tänzerin nicht zu gefährden. Nur Jonas, der ist von dem meisten Drama verschont und mehr der Zuschauer, auch wenn er sich etwas in Feli verguckt hat. Er bemerkt die Chemie zwischen ihr und Ben und nimmt einen Schritt zurück. Da wären wir auch schon bei den Sachen, die ich wirklich gelungen fand. Die Charakter-Ausarbeitung und Darstellung! Karla hat zwei Seiten in sich und zu sehen, wie sie in Sekunden ihre Stimmung verändert ist wirklich genial. Auch zu sehen, wie ehrgeizig sie ist und sich damit mehr schadet - super dargestellt. Ich fand es gut, dass sie nicht in die Kloschüssel gegriffen hat, denn das zeigt, dass es auch bei ihr irgendwo Grenzen gibt. Sie ist im Grunde kein schlechter Mensch, das wird deutlich, wenn sie mit Lucie zusammen ist. Ihre beste Freundin... oder mehr? Time will tell. Lucie als Charakter mochte ich immer weniger, sie handelt meiner Meinung nach sehr falsch und verletzt damit andere. Wen ich aber sehr mochte war Jonas. Der kommt zwar wirklich, wirklich zu kurz, aber man erkennt, dass er vom Herzen eine gute Seele ist. Er ist der Golden Retriever der Gruppe spoiler: und als er Feli die Wahrheit über Ben sagt, hat er 100 Pluspunkte bei mir gesammelt, denn da hat er Größe bewiesen, anstatt die Situation für sich auszunutzen! Ich wünsche mir, dass er (sollte es eine zweite Staffel geben) eine größere, bedeutsamere Rolle bekommt. Von all den Charakteren ist Ben jedoch mein Lieblingscharakter. Er ist eine wandelnde Baustelle mit Bindungsängsten und Daddy-Issues. Gleichzeitig hat er das Herz auf dem rechten Fleck und sein Plot kann noch sehr viel spannender werden. Als letztes noch Feli. Man merkt, dass ihr neues Leben an ihr zerrt, sie aber gleichzeitig auch fordert und sie an ihren Herausforderungen wächst. Karla und Co nennen sie Bambi und da stimme ich zu. Sie ist etwas naiv unterwegs, aber lässt sich wenigstens im Nachhinein von etwas besserem belehren. Das Ende der Staffel wird bei ihr hoffentlich für eine weitere Entwicklung sorgen, denn das Ende war so bitter! Hier nochmal die Hoffnung, dass die Serie fortgesetzt wird, denn so ein Cliffhanger ist blöd :( Fazit: Even closer -Hautnah kann sich sehen lassen. Sowohl die Charaktere als auch die Handlung ist sauber und rund, die Aktionen und Reaktionen nachvollziehbar. Zwar sind einige Dialoge derbe und einige Szenen gewöhnungsbedürftig, aber das tut der Serie nichts ab. Geworben wurde mit viel Sinnlichkeit und Drama und das bekommt man in jeder Folge. Es ist definitiv keine Serie, die man mit Oma und Opa auf der Couch gucken sollte, denn es gibt sehr, sehr viel Nacktheit. Vollkommene Nacktheit. Aber irgendwie ist es auch sehr erfrischend, diese Art von Body-Positivity zu sehen. Alle Charaktere fühlen sich wohl in ihrer Haut und das kommt ja auch nicht so oft vor, oder? Ich hatte Spaß an der Serie und kann nur mit den Augen rollen, wenn jemand sie nochmal mit 50 Shades vergleicht. Wer Tanzen, Erotik und Drama mag, der sollte mal reinschauen!
    Back to Top