Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Typisch Hollywood: Darum wurde Elizabeth Banks in Sam Raimis "Spider-Man"-Trilogie nicht Peter Parkers Freundin
Von David Herger — 23.06.2016 um 15:50
facebook Tweet

Auch mit 26 Jahren kann man schon zu alt für gewisse Rollen sein. Diese Erfahrung macht auch Elizabeth Banks einst durch, als sie sich beim Casting von Sam Raimis „Spider-Man“ für den Part von Peter Parkers Freundin Mary Jane Watson bewarb...

Universum Film GmbH
Heute ist Elizabeth Banks als Schauspielerin („Tribute von Panem“-Saga), Produzentin („Pitch Perfect“) und Regisseurin („Pitch Perfect 2“) gar nicht mehr wegzudenken aus der Filmwelt Hollywoods, doch auch die heute 42-jährige US-Amerikanerin hat mal klein angefangen. Dabei hatte sich Banks, als sie sich damals für einen Part in Sam Raimis Comicverfilmung „Spider-Man“ bewarb, bereits frühzeitig Großes versprochen. Sie wollte nämlich eigentlich die Rolle von Peter Parkers Freundin Mary Jane spielen. Diese ging letztlich bekanntermaßen an die damals 18-jährige Kirsten Dunst. Warum Banks am Ende mit dem verhältnismäßig kleinen Part der Daily-Bugle-Sekretärin Betty Brand vorlieb nehmen musste, verriet sie nun im Interview mit dem Magazin Glamour UK.

Laut Banks war der Grund für die Ablehnung ihr Alter. Zum Zeitpunkt des Castings für „Spider-Man“ befand sich Banks im Alter von 26 Jahren, womit Banks nur etwas über ein Jahr älter war als der damals 25-jährige Hauptdarsteller Tobey Maguire. Dem Studio war das dennoch zuviel des Guten, so Banks: „Ich erschien zu den Probeaufnahmen für die Rolle von Mary Jane Watson im ersten Spider-Man mit Tobey Maguire. Tobey und ich sind praktisch genauso alt, aber ich war zu alt, um sie zu spielen. Und ich nur so: Oh, OK, das ist, wofür ich mich beworben habe.

Dem Verlauf ihrer nachfolgenden Hollywood-Karriere tat die Ablehnung aber keinen Abbruch, wie ihr Erfolg mit Franchises wie „Die Tribute von Panem“ und „Pitch Perfect“ zuletzt zeigte. Der nächste große Blockbuster mit Franchise-Potenzial, in dem die mit der Rolle von James Bond liebäugelnde Banks zu sehen sein wird, ist das Kinofilm-Reboot der Kultserie „Power Rangers“. In dem am 23. März 2017 startenden Fantasy-Actioner wird Banks als bitterböse Rangers-Widersacherin Rita Repulsa in Erscheinung treten.




facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Der Eine vom Dorf
    Und in China ist eben wieder ein Sack Reis umgefallen.
  • Jimmy V.
    Warum ist das denn wieder typisch Hollywood? Nur wegen des Alters. Damals vielleicht noch. Ich denke aber, dass die Altersgrenze für Frauen doch auch nach oben geht, um noch entsprechende Frauen zu spielen. Hinsichtlich eines Love Interest hat man doch mit (der grandiosen) Amy Adams ein Beispiel für eine Frau, die über 40 ist und mit Henry Cavill das Paar spielt. Und Cavill ist ja noch Mitte 30.
  • FAm Dusk Till Dawn
    Tja. Klarer Fall von "dumm gelaufen". Und nu?
  • FAm Dusk Till Dawn
    So spielt das Leben
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
The Man Who Killed Hitler and Then The Bigfoot Trailer DF
Gesponsert
Rambo 5: Last Blood Teaser DF
Leberkäsjunkie Trailer DF
Spider-Man: Far From Home Trailer DF
Die Eiskönigin 2 Trailer DF
Drei Schritte zu dir Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Stars
Nach "Avengers 4": Warum Chris Hemsworth‘ Schauspiel-Pause "Guardians 3" nicht beeinflussen wird
NEWS - Stars
Montag, 10. Juni 2019
Nach "Avengers 4": Warum Chris Hemsworth‘ Schauspiel-Pause "Guardians 3" nicht beeinflussen wird
Nach "Rocketman": Die nächsten Projekte von Elton-John-Darsteller Taron Egerton
NEWS - Stars
Freitag, 7. Juni 2019
Nach "Rocketman": Die nächsten Projekte von Elton-John-Darsteller Taron Egerton
Alle Kino-Nachrichten Stars
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top