Mein FILMSTARTS
Magische Verjüngungskur? Darum sieht Professor Flitwick in den späteren "Harry Potter"-Filmen auf einmal ganz anders aus
Von Tobias Tißen — 08.02.2017 um 14:30
facebook Tweet

Das Aussehen von Professor Flitwick wurde für den dritten „Harry Potter“-Film „Der Gefangene von Askaban“ grundlegend geändert. Schauspieler Warwick Davis hat verraten, warum das damals gemacht wurde.

Warner Bros.
Klein, faltig, mit Halbglatze und langem weißem Bart – so kennt man den von Warwick Davis („Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht“, „Leprechaun“) verkörperten Professor Flitwick aus den ersten beiden „Harry Potter“-Filmen „Harry Potter und der Stein der Weisen“ und „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“.

Im dritten Teil der Reihe, „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“, ist er jedoch mit einmal kaum noch wiederzuerkennen: Das Gesicht ist faltenfrei, die Haare plötzlich dunkel, er trägt einen markanten Schnurrbart und eine Brille auf der Nase – lediglich die geringe Körpergröße ist geblieben.

Warner Bros.
Was ist passiert? Hat der Lehrer für Zauberkunst sich in den Schulferien einer magischen Verjüngungskur unterzogen? Nein, vielmehr hatte hier der neue Regisseur des dritten Potter-Films seine Finger im Spiel.

Während bei den ersten beiden Teil noch Chris Columbus („Kevin – Allein zu Haus“) auf dem Regiestuhl saß, wurde dieser bei „Der Gefangene von Askaban“ von Oscarpreisträger Alfonso Cuarón („Gravity“) ersetzt. Nach den eher kindlichen ersten Teilen wollte dieser dem Film seinen eigenen Stempel aufdrücken – ihn düsterer, mysteriöser, erwachsener gestalten.

So passte Cuarón das Harry-Potter-Universum seinen Vorstellungen an, veränderte das Aussehen verschiedener Charaktere und sogar das Design von Hogwarts selbst. Für die Änderung des Looks von Professor Flitwicks gibt es jedoch noch einen zusätzlichen besonderen Grund, wie Schauspieler Warwick Davis erzählte: „Flitwick kam im Skript überhaupt nicht vor. Aber eines Tages rief mich der Produzent des Films an und fragte, ob ich nicht einen kleinen Gastauftritt als jemand anderes absolvieren wollte. Also traf ich mich mit dem Regisseur und dem Make-up-Verantwortlichen und wir dachten uns den Look für den Dirigenten des Frosch-Chors aus, den ich in einer Szene spielen sollte.“


Aber bei diesem einen Auftritt (bei dem er nur als „Wizard“ im Abspann aufgeführt ist) des Frosch-Chor-Dirigenten sollte es nicht bleiben: Den Machern der nachfolgenden Teile gefiel das Design dieser Figur offenbar so gut, dass sie es einfach für die Rolle des Professor Flitwick übernahmen. So sieht man auch im epischen Endkampf des letzten Teils „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ die schnurrbärtige Version des kleinen Professors gegen das Böse kämpfen.



facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Ryan D.
    Mir hat das ursprüngliche Design von Hogwarts bei weitem besser gefallen! Der dritte Teil hat für mich einiges an Magie zerstört! Grundsätzlich ein guter Film! Aber warum die Kritiker diesen Film so hypen und ihn als besten der Reihe bezeichnen verstehe ich nicht! Die düstere Atmosphäre gefällt mir sehr gut und ist gut gelungen, aber dafür hätten sie nicht das ganze design verändern müssen.
  • BobRoss
    Der beste Harry Potter Film und auch mein Lieblingsbuch der Serie trotz dem Paradox am Ende. Ohne Cuarón wäre Harry Potter vielleicht eine reine Kinderserie geblieben. Das Design von Flitwick gefiel mir trotzdem in den ersten zwei Teilen besser.
  • Modell-101
    Joa, keine Kontinuität mal wieder. Wie kann man ein und denselben Ort komplett umdesignen? Das ist komplett egoistisch. Wieso haben die nocht gleich Ron und Hermine umdesignt, damit sie finsterer aussehen?
  • Ryan D.
    Das kommt dabei raus wenn ein Regisseur seine eigene Vision mit aller Gewalt durchboxen will. Einerseits ja auch gut wenn ein Regisseur zu seiner Vision steht und es durchzieht, aber es ist total fehl am Platz das bei einer bestehenden Reihe zu tun und das noch dazu beim setdesign das essenziell bei HP ist! Man möge sich vorstellen Peter Jackson hätte beim Hobbit das Design von Bruchtal verändert.....nicht vorstellbar!
  • Modell-101
    Am meisten hat mich Dumbledore geschockt. Er sah plötzlich aus wie ein Penner... und das die restliche komplette Reihe entlang.
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Manhattan Queen Trailer DF
Gesponsert
Spider-Man: Far From Home Trailer (2) OV
Avengers 4: Endgame Trailer DF
Captain Marvel Trailer (3) OV
Creed 2 Trailer DF
Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Stars
Jason "Aquaman" Momoa: Über einen Megaflop doch noch zur Weltkarriere
NEWS - Stars
Donnerstag, 20. Dezember 2018
Jason "Aquaman" Momoa: Über einen Megaflop doch noch zur Weltkarriere
Schnell noch für den guten Zweck bieten: Unser digitaler Weihnachtsmarkt schließt heute um 19.00 Uhr
NEWS - Stars
Mittwoch, 19. Dezember 2018
Schnell noch für den guten Zweck bieten: Unser digitaler Weihnachtsmarkt schließt heute um 19.00 Uhr
Alle Kino-Nachrichten Stars
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top