Mein FILMSTARTS
Bester Film des Jahres? Erste ausführliche Kritiken zu "Blade Runner 2049"
Von Markus Trutt — 29.09.2017 um 18:15
facebook Tweet G+Google

Schon vor wenigen Tagen verbreiteten sich über Twitter viele begeisterte Stimmen zu „Blade Runner 2049“. Nun ziehen die renommierten US-Filmseiten mit den ersten ausführlichen Kritiken nach, die sich ähnlich euphorisch lesen.

2017 Sony Pictures Releasing GmbH

Die ersten US-Kritiker hatten bereits die Gelegenheit, Vorführungen des mit Spannung erwarteten Sci-Fi-Sequels „Blade Runner 2049“ zu besuchen. Nachdem einige Journalisten zunächst nur in Kurzform via Twitter ihr Urteil abgegeben haben, folgen nun die ersten ausführlicheren Besprechungen. Auch wenn sich dabei diesmal der eine oder andere kritischere Zwischenton untermischt, ist die überwiegende Mehrheit der Rezensenten nach wie vor restlos begeistert.

Einig sind sich die meisten, dass sich „Blade Runner 2049“ nicht vor Ridley Scotts ikonischem Vorgänger aus dem Jahr 1982 verstecken braucht – eher im Gegenteil: In mehreren Kritiken (so z.B. bei USA Today) ist vielmehr die Rede davon, dass Regisseur Denis Villeneuve und seine Autoren Hampton Fancher („Blade Runner“) und Michael Green („Logan - The Wolverine“) die Stärken des ersten Teils noch einmal perfektioniert haben und so etwa noch tiefer in die darin bereits angerissenen existenziellen Fragen eintauchen.

Die ersten Twitter-Stimmen zu "Blade Runner 2049"

Mit 164 Minuten ist dabei ein echtes Mammutwerk herausgekommen, doch Peter Debruge von Variety zufolge hat sich Villeneuve mit seinem „visuell atemberaubenden“ und durchweg fesselnden Actionfilm mit „unkonventionellen Thrills“ jede Sekunde dieser stolzen Laufzeit redlich verdient. Ähnlich überwältigt ist auch Empire-Kritiker Dan Jolin, für den „Blade Runner 2049“ mit seinen ebenso herzergreifenden wie hirnfordernden Themen so mutig wie das Original und damit einer der besten Filme des laufenden Kinojahres ist.

Die emotionale Komponente scheint dabei jedoch einer der wenigen Punkte zu sein, in dem die Meinungen etwas auseinander gehen. Im Gegensatz zu Jolin findet Leah Greenblatt von Entertainment Weekly den Sci-Fi-Thriller emotional meist so unterkühlt wie seinen Look. Abgesehen von diesem kleinen Makel spricht aber auch sie nur in den höchsten Tönen von der Fortsetzung, die das Mainstream-Filmemachen zu hoher Kunst erhebe.

Für Todd McCarthy vom Hollywood Reporter, dessen positives Gesamturteil nicht ganz so überschwänglich klingt, fällt gerade die bewusste emotionale Abgestumpfheit von Ryan Goslings Charakter K in der für ihn zu langen Laufzeit offenbar etwas schwerer ins Gewicht. Mit dem Auftauchen von Harrison Ford als Rick Deckard würden der Film und seine Figuren dann allerdings gehörigen Schwung bekommen. Auch bei ScreenCrush wird Fords Leistung als denkwürdig bezeichnet und nur als einer von wenigen Punkten hervorgehoben, in denen das Sequel den ersten Teil übertreffen würde.

"Blade Runner 2049": Im dritten Prequel-Kurzfilm wird der "Black Out 2022" erklärt

Was letzteres angeht, ist man beim Branchenmagazin Vulture jedoch anderer Meinung. In den Augen von Kritiker David Edelstein ist „Blade Runner 2049“ allenfalls okay, kommt aber nicht an seinen Vorgänger heran. Für das bislang schlechteste Urteil zum Film liest sich aber selbst die Vulture-Kritik noch recht solide.

Bei der Kritikensammelseite metacritic.com kommt „Blade Runner 2049“ damit auf beachtliche 85 von 100 Punkten bei bislang registrierten 23 Rezensionen. Der bisherige Rottentomatoes-Score, für den nicht detailliert abgestuft, sondern lediglich zwischen positiven und negativen Stimmen unterschieden wird, liegt mit 97% wohlwollenden Artikeln (von insgesamt 34 Kritiken) sogar noch ein ganzes Stück höher. Was wir von dem Sequel halten, könnt ihr dann am Montagabend in der FILMSTARTS-Kritik nachlesen.

In die Kinos kommt „Blade Runner 2049“, in dem der Replikanten-Jäger K (Gosling) auf ein schockierendes und potentiell weltveränderndes Geheimnis stößt, dann am 5. Oktober 2017.

Blade Runner 2049 Trailer DF

 

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • W.W

    Kaum mehr auszuhalten!!!!

  • WhiteNightFalcon

    Sowas verstehe ich unter fundierten Kritiken. Nicht nur per Twitter abfeiern, sondern auch mal kleine kritische Anmerkungen.

  • Dennis Beck

    Dann muss wohl was dran sein. Denis Villeneuve war auch eine Top-Wahl als Regisseur. Ich bin gespannt auf die FILMSTARTS-Kritik am Montag. Ich vermute, dass der Film nicht unter 4,5 Sterne kommt. Vielleicht sogar ein Meisterwerk? Die emotionale Unterkühlung könnte aber ein entscheidender Kritikpunkt sein. Kann es kaum erwarten!

  • Silvio B.

    Liest du dir die Kritik echt vor dem Film durch? Das verdirbt doch den Spaß.

  • Dennis Beck

    Nur das Fazit ;)

  • Joachim M.

    Abwarten und Tee trinken

  • Silvio B.

    Ok, das ist akzeptabel ;)

  • Fain5

    Ging mir genauso. Man hört die ganze Zeit er wäre ein Klassiker aber ich habe die ganze Zeit nur drauf gewartet dass der Film endlich mal Fahrt aufnimmt. Dann war er schon zu ende.

  • Fain5

    Und das ist schlimm weil?

  • TheFog

    Schon etwas durchwachsen die Kritiken, aber auf hohem Niveau. Spannung steigt ...

  • Sentenza93

    Selbst die "schlechteren" Kritiken lesen sich immer noch auf hohem Niveau.
    Also da muss Villeneuve ja was abgeliefert haben.
    Und irgendwo sitzt jetzt ein grantiger Ridley Scott in seinem Sessel und kotzt Backsteine. ;D

  • Dennis Beck

    Mich interessiert eigentlich nur die Wertung. Das Fazit lese ich mir anschließend noch schnell durch, aber den Text spare ich mir für die Zeit nach dem Kinobesuch. Die Spoiler-Gefahr in Kritiken von FILMSTARTS ist leider oft hoch.

  • WhiteNightFalcon

    Ich geh mal soweit zu sagen, dass er unter den Klassikern von Ridley Scott sogar der am meisten überbewertete ist.

  • Fain5

    Hätte es jetzt noch gern gesehen dass Neill Blomkamp den Alien Film gedreht hätte den er nicht mehr hinbekommt :D

  • TheFog

    Wozu soll ein Film immer Fahrt aufnehmen? Schon mal The Straight Story von Lynch gesehen? Hast du bei Schindlers Liste nen Showdown oder nen Twist mit dreifach doppelten Boden erwartet? Nach diesem Schema funktionieren nur gewisse Filme, aber nicht alle. Der Film hat dich einfach nicht erreicht, fertig ;-)

  • TheFog

    Ist oft so, dass große Filme zwiespältig aufgenommen werden, wie auch 2001. Kann das aber kaum verstehen, schon Rutger Hauers letzte Handlung, Decker dass Leben zu schenken und sein anschließender Monolog, diese Selbsterkenntnis von einer Maschine... das ist ganz ganz großes Kino. Aber ich habe auch gewisse angepriesene Streifen im Kopfarchiv, denen ich nichts abgewinnen kann ;-)

  • WhiteNightFalcon

    Ich liebe den Monolog von Rutger Hauer, aber der kommt viel besser auf dem Soundtrack von Vangelis ohne die Bilder. Hauers Monolog mit Vangelis Musik drunter ist Gänsehaut. Dem Film kann ich nicht viel abgewinnen, aber der Soundtrack gehört für mich zu den besten Scores aller Zeiten. Und das ist hier das Paradoxe. Den in 99% der Fälle mag ich zu nem Soundtrack, den ich gut finde, auch den Film.

  • WhiteNightFalcon

    Vielleicht bringt ihm das aber auch die Erkenntnis, dass es keine gute Idee ist, eigene Filme selbst fortzusetzen. Vielleicht ruft er ja jetzt James Cameron an und der kümmert sich, wenn er seine 4 Filme über die blauen Schlümpfe vom Planet Pannendienst gedreht und dem Terminator die CPU neu justiert hat, nochmal um die Aliens.

  • TheFog

    Beim Soundtrack stimme ich dir vorbehaltlos zu ;-)

  • Sentenza93

    "Die Fortsetzung kümmert sich auch etwas um die durchschnittlich intelligenten Zuschauer." Woher weißt Du das denn schon?

    Und warum sollte er das tun? Ganz einfach: Wer kriegt aktuell das ganze Lob? Cast und Regisseur, Kameramann Deakins etc., nicht er.

  • Sentenza93

    Ich würde es so feiern, wenn Fox jetzt wirklich bei seinen Alien-Projekten den Stecker zieht und Blomkamp ranlässt. :D

  • Fain5

    Danke für deinen überaus fundierten Kommentar.

  • Fain5

    Ich glaube du verwechselst da was. Mit Fahrt aufnehmen meinte ich nicht, dass jetzt Action rein muss. Ich meine, dass mich die Story irgendwie mitreisst. Deswegen hinkt dein Vergleich zu Schindlers Liste und selbst da gab es dann im Verlauf des Films mit der Säuberungsaktion zum Beispiel eine aufregender inszenierte Szene ;)

  • Fain5

    2001 fand ich zum Beispiel besser.

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Spider-Man: A New Universe</strong> Teaser DF
Spider-Man: A New Universe Teaser DF
2 651 Wiedergaben
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Trailer DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Trailer DF
75 204 Wiedergaben
<strong>Jurassic World 2: Das gefallene Königreich</strong> Trailer DF
Jurassic World 2: Das gefallene Königreich Trailer DF
13 102 Wiedergaben
<strong>Maze Runner 3 - Die Auserwählten in der Todeszone</strong> Trailer DF
Maze Runner 3 - Die Auserwählten in der Todeszone Trailer DF
2 276 Wiedergaben
<strong>Alita: Battle Angel</strong> Trailer DF
Alita: Battle Angel Trailer DF
2 616 Wiedergaben
<strong>Avengers 3: Infinity War</strong> Trailer DF
Avengers 3: Infinity War Trailer DF
26 134 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
"Lethal Weapon 5" steht mit Mel Gibson und Danny Glover kurz vor der Realisierung
NEWS - In Produktion
Samstag, 9. Dezember 2017
"Lethal Weapon 5" steht mit Mel Gibson und Danny Glover kurz vor der Realisierung
"Star Wars 8": Andy Serkis nennt mit Hugh Hefner ein überraschendes Vorbild für Supreme Leader Snoke
NEWS - In Produktion
Freitag, 8. Dezember 2017
"Star Wars 8": Andy Serkis nennt mit Hugh Hefner ein überraschendes Vorbild für Supreme Leader Snoke
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top