Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Zum Kinostart von "The Commuter": 8 spektakuläre Filme, die in Zügen spielen
    Von Carsten Baumgardt — 10.01.2018 um 07:00
    facebook Tweet

    In „The Commuter“ (Kinostart: 11. Januar 2018) verlegt Regisseur Jaume Collet-Serra seine Geschichte in die beklemmende Enge eines fahrenden Zuges. Grund genug, euch herausragende Zug-Filme vorzustellen.

    StudioCanal

    In seinem Action-Thriller „The Commuter“ nimmt Jaume Collet-Serra („Non-Stop“, „The Shallows“, „Unknown Identity“) deutliche Anleihen bei Altmeister Alfred Hitchcock. Auch eine gewisse Vorliebe für prägnante und räumlich begrenzte Handlungsorte hat der Spanier mit der britischen Regielegende gemeinsam – und daher ist „The Commuter“ (fast) vollständig in der Enge eines fahrenden Zuges angesiedelt! Jeden Tag sitzt der New Yorker Ex-Cop und jetzige Versicherungsmakler Michael MacCauley (Liam Neeson) in der Regionalbahn und fährt aus einem Vorort nach Downtown Manhattan hinein. Bis der 60-Jährige eines Tages überraschend gefeuert wird. Auf dem Heimweg im Zug macht ihm eine mysteriöse Fremde (Vera Farmiga) ein unschlagbares Angebot: Der Pendler (englisch: Commuter) soll eine Person namens „Prynne“ ausfindig machen und ihre Tasche markieren … und im Erfolgsfall 100.000 Dollar für seine Dienste kassieren. Der frisch arbeitslose Familienvater kann der Verlockung zunächst nicht widerstehen und willigt ein. Doch das hat Folgen…

    StudioCanal
    Anzahlung: MacCauley (Liam Neeson) erhält 25.000 Dollar als Lockmittel, um den Auftrag anzunehmen

    Geschickt baut Collet-Serra eine rätselhafte, verschwörerische Atmosphäre auf, indem er das Publikum erst einmal im Dunkeln tappen lässt und genauso ahnungslos hält wie seinen Protagonisten Michael MacCauley. Dieser Jedermann muss dann schließlich über sich hinauswachsen, um ein mörderisches Komplott aufzudecken – und für eine solche Rolle gibt es keine bessere Besetzung als Liam Neeson („Run All Night“). Er verbindet Bodenständigkeit, Glaubwürdigkeit und Dynamik und zeigt sich auch im hohen Actionalter von 65 Jahren auf der Höhe seines Könnens. Durch Neeson bekommt die Inszenierung Collet-Serras auch in der vierten Zusammenarbeit des Stars mit dem Regisseur eine emotionale Erdung.

    Den Start von „The Commuter“ nehmen wir zum Anlass, uns weiteren Filmen zu widmen, in denen die Möglichkeiten des Schauplatzes „Zug“ besonders clever und unterhaltsam genutzt werden.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top