Mein FILMSTARTS
    Darum ist die "Wonder Woman 2"-Regisseurin nicht (nur) glücklich über die Verschiebung des DC-Blockbusters
    Von Markus Trutt — 20.05.2019 um 17:15
    facebook Tweet

    Anders als ursprünglich geplant, kommt „Wonder Woman 2“ aka „Wonder Woman 1984“ nicht mehr 2019, sondern erst im Sommer 2020 in die Kinos. Regisseurin Patty Jenkins ist darüber glücklich und unglücklich zugleich...

    Warner Bros. / DC

    Seit einiger Zeit steht nun schon fest, dass die mit Spannung erwartete und unter dem Titel „Wonder Woman 1984“ firmierende „Wonder Woman“-Fortsetzung erst sieben Monate später in den Kinos starten wird, als ursprünglich geplant. Statt am 31. Oktober 2019 schwingt die titelgebende Amazone nun erst am 11. Juni 2019 wieder ihr Lasso der Wahrheit in den deutschen Kinos. Regisseurin Patty Jenkins, die nach dem erfolgreichen Vorgänger auch das Sequel inszenierte, zeigte sich über die Verschiebung bereits sehr froh – scheint diese nun aber trotzdem auch ein wenig zu bereuen...

    Ungeduldige Patty Jenkins

    Wenn es direkt nach Patty Jenkins gegangen wäre, hätte man „Wonder Woman 2“ von Anfang an für Juni 2020 angesetzt. Das bringt den Film nicht nur als Sommerblockbuster in Stellung, sondern markiert dann auch genau das dreijährige Jubiläum des ersten Teils, der 2017 im selben Monat erschien. Wie Produzent Charles Roven bereits zuvor verriet, wollte das Studio Warner das Sequel aber unbedingt noch 2019 als großen Blockbuster platzieren, was einen sehr straffen Zeitplan für die Produktion zur Folge hatte. Letztlich lenkte man aber doch ein und verschob das Comic-Abenteuer tatsächlich auf Juni 2020, was sowohl Jenkins als auch Hauptdarstellerin Gal Gadot freudig verkündeten.

    In einem aktuellen Interviewschnipsel mit der Filmemacherin, das über einen Gal-Gadot-Fan-Account auf Instagram namens vanzekin018 ins Netz gelangt ist und auch über den inoffiziellen Wonder-Woman-News-Twitterkanal geteilt wurde, spricht aber jetzt auch etwas (positiver) Frust über die Entscheidung aus Jenkins: „Ich habe gerade eine frühe Version des Films gezeigt und dachte mir: ‚Oh mein Gott, können wir ihn wieder nach vorne ziehen?‘ Ich kann es einfach nicht erwarten, diesen Film zu veröffentlichen. Natürlich ist es [gemeint ist die Verschiebung] gut, aber es ist frustrierend, noch warten zu müssen.“

    Ehrliche Euphorie

    Es ist zwar klar, dass eine Regisseurin wohl kaum schlecht über ihren eigenen Film reden wird, doch scheint aus Jenkins ehrliche Euphorie zu sprechen. Mit ihrer Begeisterung über „Wonder Woman 1984“ zu einem so frühen Zeitpunkt nimmt sie auch noch einmal den zwischenzeitlich kursierten Gerüchten den Wind aus den Segeln, die besagten, dass die „Wonder Woman 2“-Verschiebung primär erfolgt ist, um den Film noch einmal grundlegend zu überarbeiten und ihn als Reboot des gesamten DCEU zu konzipieren. Wir hielten die Gerüchte damals schon für unwahrscheinlich und auch dass man bei Warner und DC ohnehin schon jetzt weniger stark als zuvor auf ein großes zusammenhängendes Filmuniversum und stattdessen auf eigenständige Einzelfilme setzt (siehe „Aquaman“ und „Shazam!“), macht einen extra Neustart durch „Wonder Woman 2“ relativ überflüssig.

    Was wir in dem Film aber definitiv bekommen werden, ist eine Titelheldin, die diesmal in den 80er Jahren unterwegs ist und es dort mit Bösewichtin Cheetah (Kristen Wiig) zu tun bekommt. Und auch ihre frühere große Liebe Steve Trevor (Chris Pine) ist überraschend wieder mit von der Partie...

    So soll Steve Trevor in "Wonder Woman 2" zurückkehren

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sentenza93
      Weißt Du, was mich an dem Streifen am meisten ärgert?Nicht mal, dass es kein guter Film ist. Damit hätte ich, wäre es nur das, noch leben können. Dann hätte ich mir einfach gedacht: Ach komm, auch Marvel kann mal richtig in die Schei*e packen. Passiert. Irgendwann musste ja mal ein komplett schlechter Film kommen. Nach 20+ verschmerzbar. (BTW: Ja, selbst Thor 2, Iron Man 3 oder auch Spider-Man: Homecoming finde ich nicht komplett schlecht. Bei denen finde ich tatsächlich noch gute Sachen.)Mich ärgert einfach die Tatsache, dass man richtig merkt, dass die sich nicht mal im Ansatz Mühe gegeben haben, einen anständigen Film auf die Beine zu stellen. Das wirkt alles richtig lust - und lieblos. Von den Schauspielern, über die Regie, sogar bis zum Setdesign.Und die Tatsache, dass man sich auch absolut keine Mühe gegeben hat, den Streifen anständig in die Timeline zu integrieren.Hätten sie einfach nur wenige Verknüpfungen gemacht, ok, aber Widersprüche zu mindestens 6 anderen Filmen im MCU? Dafür ist es immer noch ein Universum. Mit dem Film haben die sich ein verdammt großes Ei ins Nest gelegt. Das wird noch lustig anzusehen.Ich glaube schon, dass Feige bei der Vorstellung des Films 2015 einen guten Plan hatte, man den aber, warum auch immer, über den Haufen warf.
    • HalJordan
      Selbstverständlich wäre es wünschswert, wenn sich die Verantwortlichen um die Kontinuität scheren würden. In erster Linie verspreche ich mir vom Sequel einen zumindest würdigen Nachfolger, der in manchen Punkten vielleicht noch den Vorgänger übertrifft.Richtig. Perfekt war Wonder Woman ganz sicher nicht, jedoch war das ein gelungener (Solo-)Auftritt von Diana Prince. Und ja, auch Gal Gadot überzeugte mehr in ihrer Rolle. Von den Sympathien, die die gute Gal auch abseits der Leinwand bekommt, will ich gar nicht erst anfangen. Auch dort ist sie Brie weit überlegen. ;-)
    • HalJordan
      Das stimmt. In erster Linie ist Captain Marvel doch ein Fest für alle SJWs und ein notwendiges Übel, bevor es das große Finale bei Endgame gab. Selten habe ich bei einem Blockbuster der jüngeren Vergangenheit so oft den Kopf schütteln müssen. Nee, das war ein Satz mit x.
    • ryanstecken
      Die Wartezeit auf deinen letzten Filmstartseintrag ist viel unerträglicher.
    • icon_dc_comics
      Ich liebe den Film voll 😊
    • icon_dc_comics
      Du hast es erkannt, bzw gut auf den Punkt gebracht 😂😂😂😂
    • Deliah C. Darhk
      XDEinfach heiraten. BeI der Scheidung werden sie dann geteilt. ;D
    • Sentenza93
      Wer im Glashaus sitzt, mein Freund. Wer im Glashaus sitzt...
    • Sentenza93
      Dann sollten sie es ganz trennen. Weil dann brauchst Du auch kein Universum mehr. Wenn sie wenig Verknüpfungen haben, ok, kein Problem, aber zu viele Widersprüche wären wirklich schlecht.Ja, irgendwie setzt es bei mir so langsam auch ein. Es war schön, so lange es für mich dauerte, immerhin 11 Jahre (gut, auch vorher manche Verfilmungen), aber so langsam sehne ich mich auch mal wieder nach was Frischem und Unverbrauchtem.
    • Sentenza93
      Waren ja nicht nur Superheldenfilme. Gibt z.B. ein Interview mit Larson, in dem sie tönt, endlich habe auch ein Franchise mit einer Frau an der Spitze mal richtig Erfolg und könne hunderte von Millionen einspielen. Ich (!) hab diesen Fluch gebrochen.Eine Jennifer Lawrence oder Kate Beckinsale z. B. würden da gerne widersprechen. ;D
    • Deliah C. Darhk
      WB sagte ja schon, dass man die Verknüpfungen auf ein Minimum reduzieren will. Ich rechne da nicht mit viel Kontinuität.Ich bin mir abee auch noch gar nicht sicher, ob ich den Film überhaupt sehen will.Der Comic-Boom war toll, weil er für mich ein paar ganz tolle Jugenzeitwn wiederbelebt hat. Aber so allmählich fange ich an, thwmatisch doch mal wieder einen neuen 'Pretty Woman' oder 'Haus am See' zu brauchen. Da sehne ich mich jetzt doch mehr nach.
    • Sentenza93
      Solange es Wonder Woman 1984 schafft wenigstens als Film an sich zu überzeugen, ist das zwar immer noch ärgerlich, aber zumindest das wäre dann auch schon mal besser als die Konkurrenz. Weil der schaffte nicht mal das.Wonder Woman war bei weitem nicht perfekt, aber ja, es war eindeutig der bessere Film. In sich geschlossener (abgesehen vom Finale), sympathischere und motiviertere Hauptdarstellerin, und das (Zeit-)Setting war nicht nur ein Gimmick für drei, vier blöde Sprüche.
    • Sentenza93
      Das wäre schön. * vor sich hin träum* :D
    • Captain Schleckerhöschen
      Hach...*seufz*, wenn man doch nur seine vierstelligen Kreditkartenschulden auf einen zweistelligen Betrag abrunden könnte.^^
    • Captain Schleckerhöschen
      Ich finde es immer noch ein Unding von den Medien das so dermaßen ein Lügenhype um Captain Marvel hochgezogen wurde mit Blabla wie: Endlich ein erfolgreicher Film mit einer Superheldin.. und all so ein neurotisch fanatischer verblendeter Werbeblödsinn! Und was war mit Wonder Woman? Ist Wonder Woman etwa kein erfolgreicher Superheldinnenfilm oder wat? Darauf brauch ich jetzt erst mal ein Zuckerei!^^
    • Captain Schleckerhöschen
      Ich möchte auch an...*hust*... ähm... mit Gal Gadot rumspielen. Patty Jerkins sieht für ihr Alter aber auch noch recht heiß aus. Zu dritt kann man sicher ne interessante Runde Halma pop...*hust* äh zocken! :-D
    • HalJordan
      Auf das Sequel freue ich mich sehr. Teil 1 hat mir richtig gut gefallen. Einen großen Anteil hatte hier nicht nur Gal Gadot als Wonder Woman. Auch die natürliche Chemie mit Leinwandpartner Chris Pine war einer der großen Pluspunkte des Erstlings.
    • HalJordan
      Ich bin zuversichtlich. Immerhin sind bei Wonder Woman 1984 die gleichen Leute, wie beim Vorgänger am Werk. ;-)Und trotz dieses kleinen Ausrutschers, ist Wonder Woman im direkten Vergleich mit Captain Marvel klar der bessere Film. ;-)
    • FilmFan
      Zickig? Einige kommen mit klaren Ansagen und ner klaren Meinung nicht zurecht. Hat mit zickig herzlich wenig zu tun.
    • FilmFan
      Die Wartezeit ist in der Tat für Fans unerträglich. Freu mich sehr auf den Film, der vielleicht mein letzter DCEU-Eintrag wird.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Booksmart Trailer DF
    Gesponsert
    Last Christmas Trailer DF
    Richard Jewell Trailer DF
    The Irishman Trailer OmdU
    Die Eiskönigin 2 Trailer DF
    Der Unsichtbare Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Elsa und Anna tragen Hosen in "Die Eiskönigin 2": Sollte keine Nachricht sein, ist es aber offenbar!
    NEWS - In Produktion
    Montag, 11. November 2019
    Elsa und Anna tragen Hosen in "Die Eiskönigin 2": Sollte keine Nachricht sein, ist es aber offenbar!
    "Le Mans 66": Das ist die FSK-Altersfreigabe für das Biopic mit Christian Bale und Matt Damon
    NEWS - In Produktion
    Montag, 11. November 2019
    "Le Mans 66": Das ist die FSK-Altersfreigabe für das Biopic mit Christian Bale und Matt Damon
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top