Mein FILMSTARTS
    "Marvel-Filme sind abscheulich": Der nächste Meister-Regisseur teilt aus – und James Gunn kontert!
    Von Daniel Fabian — 21.10.2019 um 09:39
    facebook Tweet

    Haben Comic-Verfilmungen wie von Marvel überhaupt noch was mit Kino zu tun? Das fragte sich kürzlich Martin Scorsese, der damit eine hitzige Debatte lostrat. Jetzt äußerten sich auch „Pate“-Macher Francis Ford Coppola und James Gunn („GOTG“) dazu.

    The Walt Disney Company France

    Mit der Aussage, die Abenteuer von Superhelden wie Iron Man und Co. hätten mit Kino nicht mehr viel zu tun, sondern würden eher an Vergnügungsparks erinnern, sorgte Regie-Legende Martin Scorsese („Departed“) kürzlich für Aufsehen. Nicht nur viele Filmfans äußerten sich schließlich zu seiner Aussage, auch immer mehr Hollywood-Größen geben ihren Senf dazu.

    Martin Scorsese: „Marvel-Filme haben mit Kino nichts zu tun“

    Während etwa Robert Downey Jr. und Samuel L. Jackson Partei für ihre Marvel-Abenteuer ergreifen, erhält Scorsese nun Unterstützung von einem weiteren großen Filmemacher des 20. Jahrhunderts: Francis Ford Coppola geht noch einen Schritt weiter und bezeichnet Superheldenfilme jetzt sogar als abscheulich.

    Rückendeckung für Martin Scorsese

    „Martin war nett, als er sagte, es wäre kein Kino. Er sagte nicht, dass es abscheulich ist, was ich hiermit tue“, so der Regisseur von Meisterwerken wie „Apocalypse Now“ und der „Pate“-Trilogie auf dem Lumière Festival in Lyon, wo er eine Auszeichnung entgegennahm. Dort nutzte er die Gelegenheit, klarzustellen, was er hinsichtlich des Superhelden-Hypes nicht verstehe:

    Ich weiß nicht, was es den Leuten gibt, denselben Film immer und immer wieder zu schauen.

    Gleichzeitig machte er außerdem deutlich, dass es dabei genau genommen gar nicht darum gehe, dass die Filme per se schlecht seien, sondern diese einfach nicht den Erwartungen gerecht werden, die er und auch Scorsese an einen Film stellen: „Wir erwarten, vom Kino etwas zu lernen, eine Art Erleuchtung zu erfahren, Wissen und Inspiration.“ All das scheint ihm im Zuge der Comic-Film-Welle abhanden gekommen zu sein.

    Doch nicht jeder geht mit dieser Erwartungshaltung in einen Film. Und abgesehen davon unterliegt das Kino sowie die Kunst generell einem ständigen Wandel – das weiß auch „Guardians Of The Galaxy“-Regisseur James Gunn, der sich nun zu Wort meldete.

    Superhelden: Die neuen Gangster oder Cowboys?

    Gunn teilte seine Gedanken via Twitter und verweist dabei auf ähnliche Genre-Trends aus der Vergangenheit, die keineswegs schon immer beliebt waren:

    „Viele unserer Großväter fanden auch, dass alle Gangster-Filme gleich waren, fanden sie oft sogar ‚abscheulich“, so Gunn, der im selben Atemzug auch gleich die Western von John Ford, Sam Peckinpah und Sergio Leone nennt. Denn diese Klassiker seien damals ebenfalls von vielen als „gleich“ empfunden worden.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Many of our grandfathers thought all gangster movies were the same, often calling them “despicable”. Some of our great grandfathers thought the same of westerns, and believed the films of John Ford, Sam Peckinpah, and Sergio Leone were all exactly the same. I remember a great uncle to whom I was raving about Star Wars. He responded by saying, “I saw that when it was called 2001, and, boy, was it boring!” Superheroes are simply today’s gangsters/cowboys/outer space adventurers. Some superhero films are awful, some are beautiful. Like westerns and gangster movies (and before that, just MOVIES), not everyone will be able to appreciate them, even some geniuses. And that’s okay. ❤️

    Ein Beitrag geteilt von James Gunn (@jamesgunn) am

    Gegen die Regie-Legenden wettern will Gunn allerdings nicht. Auch er wisse, dass es schreckliche und wunderschöne Superheldenfilme gebe, die letztlich aber nicht jeder – auch manche Genies – zu schätzen wisse. „Und das ist okay so.“

    Auch Marvel-Darstellerin Natalie Portman, deren Jane Foster in „Thor 4: Love And Thunder“ zum weiblichen Thor werden soll, verteidigt die Comic-Blockbuster (erwartungsgemäß). „Ich denke, es gibt Raum für alle möglichen Arten des Kinos“, verriet sie dem Hollywood Reporter. „Ich glaube, Marvel-Filme sind so beliebt, weil sie unterhalten und die Leute nach einem harten Arbeitstag, an dem sie mit ihren echten Problemen zu tun hatten, genau das wollen.“

    Nach seiner Marvel-Kritik: Martin Scorsese legt nochmal nach!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • HalJordan
      Das ist auch wieder wahr. Wobei mich der letzte Teil aufgrund von Cesars Werdegang am meisten berührt hat.Mit Bumblebee bin ich einverstanden. Bei Shazam! habe ich ebenfalls noch mitgefiebert. ;-)
    • Daniel ElPunkt
      Ich finde auch, dass Marvel Filme keine Meisterwerke der Filmkunst sind, dennoch schaue ich sie mir zum größten Teil sehr gerne an.Da jetzt ne Schlammschlacht zu führen, verstehe ich nicht. Zum Einen sind Comicverfilmungen grade im Trend und richtige gute gibt es davon auch (Sin City zum Bsp.) und zum Anderen teile ich eben so Aussagen wie Kino soll Erleuchten und uns etwas beibringen nicht unbedingt. Ich glaube ich muss mich nicht von Martin Scorsese aufklären lassen wie die Welt, oder bestimmte Themen so ticken, oder zu verstehen sind. Dafür halte ich ihn für nicht geeignet genug ... genauso wie Coppola.Aus meiner Sicht ist da der blanke Neid am Erfolg der Titel, der da spricht und das wird dann in einem künstlerischen Schwanzvergleich ausgetragen jetzt.Filme wie Guardians of the Galaxy oder Avengers wären zu Zeiten wo diese Kollegen noch groß im Geschäft waren, teilweise garnicht möglich gewesen. Heute sind sie möglich und deswegen werden sie auch gemacht. Und grade die Tricktechnik ist hier auf einem sehr hohen Niveau mittlerweile. Das die Film Formeln hier langweilig und eher erbärmlich sind, kann man den Filmen nicht absprechen, aber die Masse will das, die Masse bekommt das. Künstlerisch anspruchsvolle Titel sind eben nur bedingt massentauglich ... ist bei der Musik ganz genauso. Die Wertvollen Musiker bekommen nahezu keine Beachtung da ... so ist das eben mit der Kunst ... wer speziell und besonders künstlerisch ist hat eben weniger Publikum, weil die Komplexität in einem Werk die Masse eben ausschließt. ... Deal with it!
    • Darklight ..
      Hatte auch weniger mit Auslöschen im Sinne von Vernichten zu tun, sondern mehr mit einen Account löschen... mit dieser Assoziationsrichtung isses weniger dramatisch. Aber... ich verstehe deinen Punkt . 😎
    • Bluegrass
      @PNI78 stellt ja nich deine Motivation in Frage. Im Gegenteil. Nur die Formulierung findet er problematisch; vorwiegend in Form von Dem Wort „Auslöschung“; und das seh ich ähnlich. Manchmal ist, halt doch, weniger mehr. Ohne da jetzt groß Wirbel zu machen, Motivation top, Vokabular eher meh..
    • Sentenza93
      Da musst Du durch. ;) :)
    • Sentenza93
      Ja, zum Beispiel. Das war wirklich mal was Unerwartetes.Maximal hätte ich noch gedacht, als sie so abweisend reagierte, dass es eventuell an ihrem neuen Freund oder so liegt. Aber sie hat ja wirklich auch selber kein Interesse an ihrem Sohn gehabt. Fand ich schon cool. Also filmisch cool. :D
    • Sentenza93
      Der war gut. :D
    • Darklight ..
      Na ja... FilmFan iss da wenigstens ehrlich und sagt schlicht, daß er nix mit diesen alten Meisterwerken anfangen kann. Und er steht dazu. Das iss okay. Wie öde wäre so ne Seite hier ohne die völligen Kontraste zu einem Thema ganz am anderen Ende des Spektrums...: P
    • Klaus S aus S
      Junkies, der war gut Hoffentlich liest das nicht unser Film Fan XD
    • Darklight ..
      Ich lasse Beleidigungen immer vor der Tür stehen und rufe laut: Ich bin nicht zu Hause... Die meisten Beleidigungen gehen dann wieder weil sie sich schnell langweilen. Und die meisten davon sind halt auch soooo groß, daß sie auch nicht durch den Briefkastenschlitz reinkommen können.
    • Darklight ..
      Sind die Konsumenten deswegen erbärmlich wenn sie es so wollen ? Nein, sie sind Junkies.Und... es werden immer mehr. Es gab sie damals auch schon, aber nicht in diesem Umfang...
    • Darklight ..
      Ich habe Kubrick Space Odyssee mit 16 Jahren abends allein bei meiner Oma auffem Fernseher gesehen... und ich war an dem Abend gestört und geflasht zugleich...Manches kann man auch einfach mal wirken lassen... und versteht es erst viel später besser. Aber der Film hat mich einfach nicht kalt gelassen...
    • Darklight ..
      Das müssen sie nicht sagen. Sie haben es gezeigt. Mehrfach. Und wer ihre Meisterwerke kennt, sieht, was diesen MARVEL Filmen so entsetzlich fehlt. Mir ist kein einziger MARVEL Film wichtig. Und ich habe mehr als die Hälfte davon gerne und im Kino geguckt. Aber wichtig... nein. Keiner.Empire, oder Return sind mir wichtig.Once Upon A Time In The West.A Monsters Calls (um einen neueren Film zu nennen) war mir wichtig... Daredevil war mir wichtig... Game Of Thrones sehr wichtig... aber... eben kein einziger MARVEL Film. Und das hat schon seine Gründe. Ich habe einen sehr vielfältigen Geschmack und kann wirklich jedem Genre etwas abgewinnen. Aber das MCU hat schlicht keinen wirklich echten guten Knaller. Iron Man iss nahe dran, aber auch ihm fehlt noch etwas mehr, um wirklich in die Tiefe zu gehen...
    • Darklight ..
      Nicht so fest... ich krieg' keine Luft mehr, wenn Du Deliah gleichzeitig umarmst... *röchel*
    • Darklight ..
      Es ist doch so, da Sentenza93 mich nur über FILMSTARTS erreichen kann - und ich ihn nur über FILMSTARTS ist ein kappen dieser Verbindung quasi das Ende unserer Verbindung. Ich habe nur zu zwei Leuten hier einmal privaten EMails ausgetauscht... um im Fall der Fälle weiter schreiben zu können.Und... hey... ich schreiben mit Euch nun Teilweise seit sechs Jahren glaube ich... und das fast täglich. Das ist schon eine besondere und dauerhafte Art der Kommunikation. Auch hier kann eine gewisse Art von Freundschaft entstehen. Und... die verschwindet komplett, wenn FILMSTARTS eingreift. Deshalb ist das irgendwie hart...Und ich finde gut, daß die Redaktion hier gut mit uns kommuniziert hat.: )
    • isom
      Mich z.B. hat der Twist mit Billy Batsons Mutter durchaus überrascht ,eigentlich recht untypisch .
    • Darklight ..
      Ich finde auch, daß Sentenza93 wieder da ist, ist das Beste an STAR WARS 8...: P
    • isom
      Die Kritiken zu Shazam waren ,sowohl die der Kritiker als auch die der Zuschauer ,größtenteils gut bis passabel .
    • Micro_Cuts
      Joker zeigt aktuell das Comicfilme mit Anspruch durchaus gerne gesehen werden. Nur vom MCU braucht man das ganz sicher nicht erwarten.
    • KaMeo
      Ich kann da wirklich nichts Sehenswertes finden. Wie die hohen Bewertungen auf IMDb zustande kommen, weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich irgendwie geschmiert.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    The First King - Romulus & Remus Trailer DF
    Gesponsert
    Sonic The Hedgehog Trailer DF
    Fantasy Island Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Hustlers Trailer DF
    Der Unsichtbare Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "Black Adam" mit Dwayne Johnson: Erstes Poster enthüllt den Starttermin
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    Netflix macht "Beverly Hills Cop 4"!
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    Quentin Tarantino plant Buch, Theaterstück, Serie und letzten Film
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    "The Mandalorian" könnte als "Star Wars"-Film ins Kino kommen!
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    "The Mandalorian" könnte als "Star Wars"-Film ins Kino kommen!
    Doch kein Bryan Cranston in "Uncharted": Mark Wahlberg wird zu Tom Hollands Mentor
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 14. November 2019
    Doch kein Bryan Cranston in "Uncharted": Mark Wahlberg wird zu Tom Hollands Mentor
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top