Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Schlechte Nachrichten für Marvel-Fans: In Zukunft müsst ihr noch mehr schauen (und bezahlen!)
    Von Björn Becher — 08.11.2019 um 20:05
    facebook Tweet

    Wer beim MCU am Ball bleiben wollte, konnte sich bisher auf die Filme beschränken. Doch in Zukunft reicht das wohl nicht mehr aus, um wirklich alles zu verstehen, was in den Nachfolgern zu „Avengers 4: Endgame“ vor sich geht.

    Walt Disney

    Seien wir mal ehrlich: Bislang waren die Marvel-Serien beim MCU absolutes Beiwerk. Klar, auch wir haben „Daredevil“, „The Punisher“ und Co. geschaut, aber weil uns die Serien interessierten, nicht weil sie Teil des MCU waren. Denn wir wussten: Was da auf Netflix und Co. in Serienform passiert, spielt im großen „Avengers“-Universum eigentlich keine Rolle.

    Und selbst die Ausnahmen davon waren irrelevant: Ja, da tritt in „Avengers: Endgame“ mit James D'Arcy als Butler und Chauffeur Jarvis eine Figur aus „Agent Carter“ auf, aber die Serie gesehen haben musste man nicht, um die Szene komplett zu erfassen. In Zukunft wird sich das ein Stück weit ändern!

    Abo für Disney+ benötigt

    Schon länger ist bekannt, dass MCU-Mastermind Kevin Feige bei Marvel noch mächtiger geworden ist, auch die Serien nun nach seinen Vorstellungen gestaltet und so enger mit den Kinofilmen verknüpft – allein schon durch die Auftritte von Figuren, die vorher im Kino etabliert wurden. Doch im Gespräch mit Bloomberg macht er nun klar, wie eng das sein wird.

    Wenn du alles verstehen willst, was in Zukunft in den Marvel-Filmen passiert, brauchst du wahrscheinlich ein Abo bei Disney+“, schreibt Bloomberg so unter Bezugnahme auf ein Gespräch mit Feige. Das ist mal eine klare Aussage, die das Marvel-Mastermind auch mit einem Beispiel belegt.

    Gleich 2 Serien für "Doctor Strange 2"

    Schon vor einiger Zeit wurde bekannt, dass Elizabeth Olsens Scarlet Witch eine Schlüsselfigur in „Doctor Strange 2“ (alias „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“) sein wird und es daher hilfreich sein dürfte, ihre Serie („WandaVision“) vorher zu schauen.

    Doch laut Feige reicht das nicht: „Ich glaube, wir haben das bislang noch nicht erwähnt“: Die „Loki“-Serie werde auch direkt zum Magier-Sequel mit Benedict Cumberbatch hinführen. Ob dies bedeutet, dass auch Tom Hiddleston als Thors fieser Halbbruder in „Doctor Strange 2“ mitmischt, verrät Feige aber nicht.

    "Alles" als Schlüsselwort!

    Am Ende ist der Schachzug von Disney klar. Mit Disney+ greift man Netflix an, muss schnell viele Kunden gewinnen. Wenn möglichst viele Marvel-Fans zum Abo greifen, weil sie Angst haben, spätere MCU-Abenteuer nicht mehr zu verstehen, ist das schon mal ein wichtiger Schritt für das Maushaus.

    Wir gehen allerdings davon aus, dass es am Ende des Tages dann doch hauptsächlich darum geht, wirkliches „alles“ (!) zu verstehen, vor allem die vielen kleinen Details und Anspielungen. Dem Rest dürfte man auch so folgen können. Alles andere wäre auch viel zu gefährlich, denn Disney und Feige dürften kaum die Kinogänger verprellen wollen, die dafür sorgen, dass die Marvel-Filme Milliarden einspielen und vielleicht kein Geld für ein Disney+-Abo (oder keine Zeit und Lust für zahlreiche zusätzliche Stunden Marvel-Serienkonsum im Jahr).

    Bald kommt Disney+ nach Deutschland

    Wer aber trotzdem „alles“ haben will, der weiß nun auch endlich, wann Disney+ in Deutschland startet. Ende März 2020 ist es soweit, wie gerade erst angekündigt wurde.

    Deutsches Startdatum von Disney+ verkündet – mit einem kleinen Haken

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top