Mein FILMSTARTS
    Mehr Macht für Marvel-Mastermind Kevin Feige: Das bedeutet es für die Zukunft der Avengers [UPDATE]
    Von Björn Becher — 16.10.2019 um 12:55
    Aktualisiert am 23.10.2019 um 14:38
    facebook Tweet

    Kevin Feige ist zum Chief Creative Officer bei Comic-Gigant Marvel befördert worden. Das macht den Produzenten hinter dem nach „Avengers 4: Endgame“ radikal veränderten Universum noch mächtiger und könnte direkten Einfluss auf das MCU haben.

    Walt DIsney

    Die ursprüngliche Nachricht vom 16. Oktober 2019 wurde am 23. Oktober 2019 um ein ergänztes Update erweitert. Dieses befindet sich an passender Stelle in der Nachricht!

    Wie Walt Disney bekannt gab, ist Kevin Feige nun Chief Creative Officer von Marvel. Das ist nicht nur ein wohlklingender Titel, sondern bringt vor allem viel Macht mit sich:

    Kevin Feige trägt nun die Verantwortung für Geschichten und Inhalte von Marvel in allen Bewegtbildmedien!

    Es ist bereits die zweite aufsehenerregende Beförderung für Feige innerhalb weniger Jahre. 2015 wurde seine Kino-Abteilung der Kontrolle von Marvel-Boss Ike Perlmutter entzogen und direkt Disney unterstellt, was dazu führte, dass Feige seitdem autonom entscheiden kann, was im sogenannten MCU passiert. Vorher mischten sich noch Perlmutter und dessen Beraterstab ein. Und auch die neue Beförderung bringt Feige mehr Macht.

    Das ändert sich nun

    Bislang hatte Feige eigentlich nur die Marvel-Kinofilme unter seiner Kontrolle. Um die Serien kümmert sich Jeph Loeb. Eine kleine Ausnahme davon erfolgte kürzlich: Die für Streamingdienst Disney+ produzierten Serien (zum Beispiel über Winter Soldier und Falcon oder Loki) verantwortet Feige mit seinem Team trotzdem. Da es abgeschlossene Mini-Serien sind, wurden sie quasi wie besonders lange und umfangreiche Filme behandelt.

    Doch solche Kartenspielertricks braucht es nun nicht mehr. Denn nun hat Feige die Macht über alle TV- und Streaming-Projekte. Selbst die Animationsserien für Kinder unterstehen seiner Leitung. Die an anderer Stelle von uns bereits ausführlich erläuterte, interne Konkurrenzsituation bei Marvel, die ein großes Universum aus einem Guss verhinderte, ist nun beendet worden.

    Bevor Feige neue Projekte in Angriff nimmt, gehen wir davon aus, dass er erst einmal alle aktuell angekündigten Projekte auf den Prüfstand stellt. So sollte zum Beispiel für Hulu ein neues Serienuniversum namens „The Offenders“ entstehen – unter anderem mit einer animierten „Howard The Duck“-Serie von Kevin Smith. Es bleibt abzuwarten, ob Feige damit voranschreiten will.

    Update vom 23. Oktober 2019:

    Jeph Loeb, der bisherige Chef von Marvels TV-Abteilung, der dort unter anderem „Marvel's Agents Of S.H.I.E.L.D“, „Marvel's Agent Carter“ und das geplante Serienuniversum um die „Offenders“ in Auftrag gab, wird laut eines Berichtes von Hollywood Reporter im Zuge der Umgestaltung nun nicht länger ein Teil der Firma sein. Insidern zufolge habe Loeb, der auch den Marvel-Netflix-Deal einfädelte, dem „Daredevil“, „Jessica Jones“ und Co. entsprungen sind, bereits seit Längerem aktiv auf seinen Ausstieg hingearbeitet und das auch schon vor Feiges Beförderung.

    Nachfolgend geht es mit der originalen Nachricht weiter...

    Wird das MCU noch gigantischer?

    Die neue Macht gibt dem Marvel-Mastermind auf jeden Fall die Möglichkeit, sein MCU noch weiter auszubauen. So richtig gehörten die Serien bislang noch nicht dazu – auch wenn dort selbst so getan wurde. Feige, der wohl weder mit „Agents Of S.H.I.E.L.D.“ noch den Netflix-Produktionen um Daredevil und Co. so richtig glücklich war, kann sicherstellen, dass kommende Produktionen nun stärker mit dem MCU verzahnt sein werden.

    So kann Kevin Feige das große Universum der „Avengers“ noch vielfältiger machen. Warum zum Beispiel nicht die Entwicklung einer Figur nun auch als Serie über mehrere Staffeln erzählen? Warum nicht vielleicht sogar eine Animationsserie einbauen? Womöglich sogar eine einzelne Serie explizit für Kinder?

    Die Möglichkeiten sind grenzenlos – gerade mit den vielen Figuren, die seit der Fox-Übernahme auch wieder von Marvel selbst genutzt werden dürfen, allen voran die X-Men und die Fantastic Four.

    Wir können uns also auf jeden Fall darauf einstellen, dass das nach „Avengers 4: Endgame“ mächtig durchgewürfelte MCU in Zukunft noch einmal kräftig wachsen wird. Bleibt zu hoffen, dass es dem viel beschäftigten Kevin Feige, der nebenbei ja noch einen „Star Wars“-Film machen möchte, nicht über den Kopf wächst.

    Teure Avengers: So verdammt viel kosten die neuen Marvel-Serien

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      'Angel' liebe und hasse ich zugleich.Tolle Serie, mieses Cliffhanger-Ende.Wenn es schon nicht weiter ging (Whedon erfuhr es während der Produktion.), dann hätte man in der letzten Folge einfach alle Helden sterben lassen sollen.Buffy war ja schon zu Ende. Da wäre es egal gewesen.Falls ich zum Jahresende noch mal ins Kino komme, dann wird es wohl Jumanji 3 werden.Minimale Aussicht gibt es noch für SW, falls die Feedback mich veranlassen, den Film sehen zu müssen, um zu einer diskussionsfähigen Meinung zu kommen.Joker wird wohl eher eine Heim-Sichtung.Ich lese zwar alles dazu mit und finde die Kontroverse durchaus interessant, aber mir gefiel der Trailer nicht.Da kriege ich jetzt nicht so den Hunger extra, angefangen mit einem Babysitter, einen Kinoabend organisieren zu müssen, wenn ich mir das Ding auch jetzt schon vorbestellen und im März nach Hause schicken lassen kann.Sehen werde ich ihn aber auf jeden Fall noch.
    • HalJordan
      Ja, das ist mir bekannt. Auch wenn ich Angel extrem gelungen fand und mir insbesondere die letzten beiden Staffeln sehr gut gefiel, hätte ich eine Faith-Serie gerne gesehen. OMG, habe ich für diese Frau geschwärmt. Wenn ich richtig informiert bin, hatte sich damals Eliza selbst gegen das Spin-Off entschieden, weil sie etwas anderes machen wollte. Tru Calling habe ich ebenfalls geschaut und ja, die Serie hatte Potential.Joker läuft ja nicht weg. ;-) Ich kann nur eine Empfehlung dafür aussprechen. Es kommt selten vor, dass ich mir heutzutage einen Film zweimal im Kino anschaue. Bei der Entstehung des Clownprinzen habe ich gerne eine Ausnahme gemacht. ;-)
    • Deliah C. Darhk
      Ja, Faith kam gut an. Statt Angel sollte ja ursprünglich sie ein Spin of kriegen.Aber dann nahm Dushku für Tru calling an und wurde mitten in Staffel 2 damit abgesetzt, gerade als es mit Jason Priestley als Antagonist anfing richtig stark zu werden.Schade. :-(Joker habe ich noch nicht gesehen.Für Kino habe ich wohl bis nach Weihnachten keine Zeit mehr. :-/
    • HalJordan
      Alice klingt in jedem Fall vielversprechend. Einerseits mag ich ernste Filme und ich finde es extrem spannend, wenn Schauspieler mit Comedy-Background plötzlich ernstere Rollen verkörpern. Steve Carell ist auch so ein Kandidat. :-)Das verstehe ich sehr gut. Die dunkle Seite hat etwas reizvolles an sich. Egal ob in Filmen, Serien oder sonstigen Adaptionen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie toll ich Sarah Michelle Gellar als Buffy fand, bis plötzlich Eliza Dushku als Faith um die Ecke kam. ;-)Ab und an kommt auch bei mir der Superschurke durch. ;-D Ich würde es ja gerne auf Joker schieben, allerdings hat das der Film überhaupt nicht nötig. ,-)
    • Deliah C. Darhk
      Die lohnen sich beide!In 'Alice' spielt sie richtig genial eine Borderlinerin die den Jackpot knackt und dann ihre eigene TV-Show über sich selbst damit bezahlt.'Paul' ist eine SciFi-Komödie mit Bela B. als richtig guter Synchronisation für das Alien Paul.Der kommt absolut trocken rüber. :DStimmt.In den beiden Rollen war sie auch stark.Niemals werde ich auf die helle ... äh? dunkle Seite wechseln!Hach, jetzt verwirr mich doch nicht so@;D*seufz*Das sollte Abbey heißen ...
    • HalJordan
      Die beiden Filme mit Wiig habe ich nicht gesehen. Dafür fand ich sie sowohl in Brautalarm, als auch in Der Marsianer überzeugend. Ich traue ihr diese Rolle definitiv zu.NOCH ist das der Fall. ;-) Früher oder später wirst auch du die Seiten wechseln. ;-DFür mich klingt Last Christmas nach einem typischen Prime- oder Netflix-Film. Ja, anbei bringt mir auch nichts. Immerhin habe ich keine Anlage von dir erhalten. ;-)
    • Deliah C. Darhk
      Mir sagt Wiig als Besetzung für die Rolle generell schon mal zu, weil ich sie auch in Filmen wie 'Paul' oder 'Welcome to Alice' mochte und sie in GB noch die Beste im Film für mich war.Nooooooooooooooooo!!!Mein Blut ist marvelisch!Ja, da warte ich mal die erste Mundpropaganda ab.Anbei bringt mir nichts. Ich habe die Serie dazu nicht gesehen.
    • HalJordan
      Das lässt mich völlig kalt. Ich kann mit Katzen überhaupt nichts anfagen. Es gibt nur eine, der ich etwas abgewinnen kann und das ist Catwoman. ;-DIch werde das Projekt boykottieren. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, Disney möchte nun stärker den asiatischen Markt zur Kasse bitten.Auf Wonder Woman 1984 bin ich richtig gespannt. Endlich bekommt Cheetah ihren längst überfälligen Leinwandauftritt. ;-)Ja, ich erinnere mich. Für mich ist die Suicide Squad die größte Gurke im inzwischen losen DCEU. An eine Annäherung der Guardians of the Galaxy glaube ich nicht. Erfreulicherweise ist James Gunn ein Fan der Squad und kennt sich mit dem Source Material aus.Du wirst noch eine echte DClerin. ;-) Last Christmas scheint so ein Gefühlsfilm zu werden und mit Downtown Abbey läuft ebenfalls eine Romanze im Kino. Und die ist sogar britisch. ;-)Ich habe dringenden Bedarf an Gangster-Stoffen. Umso schöner ist der baldige Start von The Irishman auf Netflix. :-)
    • HalJordan
      Meine Rede. ;-) Das ist eine verdammt gute Frage. Verstehe bis heute nicht, warum Feige Brie Scarlett vorgezogen hat. Die müssen doch was am Laufen haben. ;-)Man kann von Warner halten was man möchte, aber die haben mit Wonder Woman den ersten Schritt gemacht. Und das noch lange vor Captain Marvel.
    • Deliah C. Darhk
      Zu Cap M kann man auch nicht viel mehr sagen.Die Katze war noch gut gecastet. Schöne Fell-Zeichnung.Ohne IM macht der Mandarin schon wirklich wenig Sinn. Allein deswegen ist er schon viel zu spät. Aber die Neugierde ..... Mal so einen Blick riskieren ....WW1984 hatte ich erst ausgeschlossen, weil ich diesen fetten Widerspruch zu BvS nicht haben wollte.Aber das Konzept eines CUs hat sich ja weitgehend bei WB erledigt. Da wird der Streifen doch noch mal interessant für mich.SSQ gefiel mir ja schon im EC ganz gut.Da warte ich mal auf die ersten Meinungen zu TSSQ.Wenn der nicht zu sehr nach GotG riecht sehe ich mir den auch an.Ich möchte halt nur keinen stilistischen Abklatsch haben.Insgesamt sind es aktuell mehr die DC-Projekte von denen ich angelockt werde.Aber wirklich gern hätte ich doch mal wieder grosses charmantes Gefühlskino wie 'Pretty Woman' und eine richtig gute ('britische') Komödie.
    • Sentenza93
      Der kommt einfach Jahre zu spät. Finde auch so geil, dass jeder, der Captain Marvel nicht mochte, direkt ein Sexist ist oder sonst was. Dabei wird nämlich vergessen...Wie viele Jahre haben die Leute schon um einen Black Widow - Film gebeten und sich dafür eingesetzt?Aber nein, er kam nicht. Stattdessen bekamen wir zuerst diesen Pappaufsteller einer Superheldin namens Carol Danvers.Und jetzt endlich mal, in Zeiten von Woke-Hollywood, kommt ein Black Widow - Film. Da kann ich mich nicht mehr wirklich drüber freuen. Gerade speziell wegen der heutigen Zeit nicht.
    • HalJordan
      Die größte Enttäuschung war für mich Captain Marvel. Ich habe noch keinen billigeren Trick erlebt, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Der Film hatte einen einzigen Lichtblick und das war Ben Mendelsohn. Klar, Sam Jackson im Stirb langsam 3-Look hatte ebenfalls etwas, aber mit Nick Furys Figur hatte diese Darstellung nichts gemein.Seit Iron Man 3 habe ich keinen Bock mehr auf den Mandarin. Die Figur kommt Jahre zu spät.Ja, The Batman wird auf jeden Fall interessant. Ich freue mich jedoch auch auf Wonder Woman 1984 und The Suicide Squad. ;-)
    • HalJordan
      Black Widow werde ich mir noch antun. Immerhin gehört Scarletts Figur noch zur ersten Phase. Danach ist für mich Schluss.
    • Deliah C. Darhk
      Ja, die arbeiten schon eifrig daran. 😢Ich St trotzdem schön. 😃
    • andre winkler
      GALACTUS und Silver Surfer müssen langsam mal kommen, technisch ist das heute perfekt umzusetzen...
    • WhiteNightFalcon
      Ne ne, das überlasse ich deinen Kids. 😂
    • Deliah C. Darhk
      Du willst mich wohl fertig machen!?;D
    • Andreas S
      Tja möge die Macht mit Feige sein. Nachdem Agents of SHIELD und Agent Carter vorbei sind und auch das Marvel Universum mit Endgame einen sagen wir mal so Abschluss hat schaue ich mir noch Black Widow an und dann bin ich fertig mit Marvel.
    • FilmFan
      Ist alles in guten Händen. Ob der groß beworbene Umbruch im MCU nach Avengers: Endgame reibungslos funktioniert, sprich, alle Fans anspricht, wird die Zukunft zeigen.
    • Tobias D.
      Genau. Ich kann mir bei denen gut vorstellen, dass sie sich gut verstehen.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Abgerissen Trailer DF
    Gesponsert
    Cats Trailer (4) OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Teaser OV
    Die Känguru-Chroniken Teaser DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Hustlers Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten Stars
    So kam "Game Of Thrones"-Star Emilia Clarke an ihre neue Rolle: "Last Christmas"-Regisseur Paul Feig im Interview
    NEWS - Stars
    Donnerstag, 14. November 2019
    So kam "Game Of Thrones"-Star Emilia Clarke an ihre neue Rolle: "Last Christmas"-Regisseur Paul Feig im Interview
    Es gab sogar einen Vertrag: Dieser Avenger hätte eigentlich einen Solofilm bekommen sollen!
    NEWS - Stars
    Montag, 11. November 2019
    Es gab sogar einen Vertrag: Dieser Avenger hätte eigentlich einen Solofilm bekommen sollen!
    Alle Kino-Nachrichten Stars
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top