Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Wie lange bleiben die Kinos zu? Darum sind selbst die Starts von Filmen wie "Tenet" und "Top Gun 2" gefährdet
    Von Björn Becher — 21.03.2020 um 16:00
    facebook Tweet

    Viele Leser fragen, wie lange die Kinos wohl geschlossen sein werden. Wir wissen es nicht, doch die Hollywood-Studios rechnen mit einer langen Auszeit. Selbst der Blockbuster-Sommer mit potentiellen Hits wie Christopher Nolans „Tenet“ ist in Gefahr.

    Paramount Pictures France / 2019 Warner Bros. Entertainment, Inc. All Rights Reserved. / Centers for Disease Control and Prevention's Public Health Image Library

    „Kinostart XYZ ist abgesagt. Ein neuer Termin wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.“ Eine solche Info ist in der aktuellen Coronavirus-Zeit schon keine besondere Nachricht mehr. Entsprechende Mitteilungen der Filmverleiher erreichen uns aktuell mehrfach täglich. Längst werden nicht nur Termine im April, sondern auch schon für Mai abgesagt (der Startplan für den restlichen März ist ohnehin schon leergefegt).

    Und mit den Mai-Absagen sind wir direkt im für Hollywoods Großkonzerne so wichtigen Blockbuster-Sommer. Seit Disney mehrere Starts, darunter den Marvel-Film „Black Widow“, vorläufig aus den Terminkalendern strich, ist ein Schreckgespenst für die Filmindustrie ganz real: Könnte der für ein Gros der Einnahmen verantwortliche Blockbuster-Sommer komplett ins Wasser fallen?

    Geschlossene Kinos und gestoppte Produktionen

    Einige Analysten sind sich sogar schon sicher: Nahezu all die Großproduktionen im Sommer – von „Wonder Woman 1984“ über „Top Gun 2“ bis „Tenet“ - werden auf den Herbst und Winter ausweichen müssen. Für die Plausibilität dieses Szenarios gibt es vor allem zwei Gründe: Womöglich sind Mitte des Jahres zwar schon viele Kinos wieder geöffnet (in China machen gerade sogar wieder welche auf), aber eben nicht genug auf der ganzen Welt, um die ganz großen Filme überall parallel zu zeigen – und das ist bei diesen Großproduktionen, bei denen mit Einnahmen aus der ganzen Welt kalkuliert wird, oft wichtig. Daneben werden sich dann auch viele Filme um wenige Kinosäle balgen.

    Zudem könnten die Filme auch einfach nicht fertig werden. An Blockbustern wird oft bis kurz vor Veröffentlichung gearbeitet. Die Drehs der Sommerfilme sollten zwar größtenteils schon abgeschlossen sein. Allerdings sind womöglich teilweise noch Nachdrehs eingeplant und auch die Post-Produktion kann nicht immer von Mitarbeitern im aktuell so wichtigen Homeoffice gemacht werden.

    Besonders wenn es um aufwändige Effekte geht, ist oft Team-Arbeit angesagt. Mit „Minions 2“ wurde gerade ein Animationsfilmstart, der eigentlich im Juli geplant war, schon abgesagt, weil die Mitarbeiter nicht zusammenkommen und den Film fertigstellen können.

    Auswirkungen bis 2021

    Diese Nachwirkungen werden sich bis weit ins Jahr 2021 ziehen. Dass aktuell nahezu überall Dreharbeiten für Filme wie „The Batman“, „Matrix 4“ oder Disneys „Arielle“ pausieren, wirbelt Zeitpläne gehörig durcheinander. Denn die Macher werden nach dem aktuellen Corona-Stopp auch nicht einfach wieder loslegen können.

    Locations waren nur für bestimmte Tage gebucht und müssen neu organisiert werden, Crew-Mitglieder stehen vielleicht schon bei anderen Produktionen im Wort etc. Am Ende wird die aktuelle Pause vielleicht nicht für die ganzen großen Produktionen, aber für viele mittlere bis kleine sogar das endgültige Aus bedeuten.

    Für zusätzliche Unsicherheit und mögliche langfristige Verschiebungen sorgt der Umstand, dass noch gar nicht abzusehen ist, was für künftige Einschränkungen uns erwarten. So schlagen zum Beispiel britische Forscher vor, dass der beste Weg zur Eindämmung des Virus wäre, in einem Wellenmodell immer wieder zwischen totaler Einschränkung des öffentlichen Lebens und einem ganz normalen Leben zu wechseln - für rund zwei Jahre (wenn nicht vorher ein Impfstoff gefunden wird).

    Sollte die Politik einem solchen Modell folgen (was aktuell noch unvorstellbar scheint, aber das war kürzlich viel von dem, was nun passiert), hätten Kinos für kurze Zeiträume offen, dann plötzlich wieder nicht - und das kaum planbar. Denn die Wechsel erfolgen nach diesem Modell nicht nach festen Daten, sondern nach der Anzahl bekannter Infizierter.

    Kinos zu bis...: Die offiziellen Daten in Deutschland

    Hinter den Kulissen wird bei den Studios schon fleißig überlegt, wann was anlaufen könnte – dabei sind gerade Starttermine eine Wissenschaft für sich, oft von sehr konkreten und sehr langfristigen Überlegungen bestimmt – und plötzlich muss sich für mögliche sehr kurzfristige Entscheidungen gewappnet werden, denn aktuell gibt es noch kaum verlässliche Informationen, wie lange die Kinos geschlossen bleiben.

    Für Deutschland gibt es zwar offizielle Daten, doch diese geben keine Sicherheit. Die entsprechenden Anordnungen wurden auf Zeit getroffen. In den meisten Bundesländern enden sie zum 19. April, aber in Baden-Württemberg zum Beispiel erst am 15. Juni. Doch die Daten in diesen Anordnungen sind explizit vorläufig, Verlängerungen nicht nur möglich, sondern durchaus zu erwarten.

    Was wird aus "Tenet", was dann aus "Dune"?

    Die wildesten Szenarien kursieren bereits. Könnte Warner nicht Christopher Nolans „Tenet“ zum Dezember-Event-Film machen, auf dem Slot, mit dem Disney mit „Star Wars“ so große Erfolge feierte? Aber da liegt ja „Dune“, der auch dem Studio gehört, und von dem sich Warner ebenfalls sehr viel erhofft. Muss also einer der Filme auf 2021 ausweichen, wird womöglich sogar um ein ganzes Jahr verschoben?

    Noch sind das nur Spekulationen, doch in Hollywood finden genau diese Überlegungen statt. Für Entscheidungen ist es noch zu früh, weswegen auch fast alle Absagen uns bisher mit dem eingangs ernannten Zusatz erreichen: Ein neuer Termin wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

    Bis dahin wird unser Filmkonsum zu Hause stattfinden, die DVD-und Blu-ray-Sammlung bemüht oder gestreamt bei Amazon, Netflix oder dem am 24. März 2020 startenden Streamingdienst Disney+.

    Disney+ zum Sonderpreis: Nur noch für kurze Zeit verfügbar

    Im Podcast: Corona & "Spenser Confidential"

    Im Podcast Leinwandliebe sprechen wir diese Woche über die weitreichenden Auswirkungen, die Corona auf die gesamte Kino-Industrie hat. Anschließend geht's um den Netflix-Thriller „Spenser Confidential“, den wir aber leider nicht als Alternative zum Zuhausegucken empfehlen können.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Worauf ich hinaus wollte war eher, dass eine Pandemie über ihr Ausbreitungsgebiet definiert wird und nicht nach Aggressivität des Erregers.Pandemie? Na und!? Gibt es ständig.Die Masse lässt sich von einem Begriff irre machen, dessen Hintergrund sie gar nicht versteht.Wie gesagt: Lippenherpes. Führte der schon mal zu Massensterben? ;)
    • Deliah C. Darhk
      Da muss ich nichts 'selber machen'.Fakt ist, ich gehöre zur Risikogruppe, wg mehr als eines Faktors, und Fakt ist auch, ich bin weit davon entfernt alt zu sein.Aber, ... Wollen wir eine kleine Wette machen?Ich sage, hier wird gerade durch die Hintertür die Bargeldzahlung abgeschafft.Schlägst Du ein?
    • Darklight ..
      Ich habe nicht die geringste Angst vor Corona, aber ja... vor Zwangsimpfungen, Zwangsbehandlungen und diesen überzogenen Maßnahmen habe ich sehr viel Angst. Es gibt so viel gute Behandlungsmethoden, die dich anschließend körperlich als Wrack zurücklassen... so ein Zwang wäre tatsächlich ein Horror...
    • Gravur51
      Gut so. Nur bewahrst du auch nen kühlen kopf dabei? Sonst bist du nämlich auch ein lemming, der hin und hergeschoben wird, nur von anderer seite ;)
    • Captain Schleckerhöschen
      Ich will wissen was abgeht. Ich bin keiner der wie ein doofer Lemming durch Leben rennen will wie die breite Masse der Menschen. Und schon gar nicht glaube ich alles was die Nachrichten erzählen...
    • Captain Schleckerhöschen
      Wie du meinst... Jeder muss halt seine eigenen Erfahrungen machen...
    • Gravur51
      Ich werde auch einige Nutzer hier während und nach dieser Krise anders betrachten.. ich spreche nicht gern mit Lämmern.
    • WhiteNightFalcon
      Bei mir zum Glück nicht. Sogar eher positiv, weil ich jetzt beruflich erstmal zwangsfrei habe. Und die alltäglichen Dinge, wie Joggen oder Einkaufen darf ich ja weiterhin.
    • WhiteNightFalcon
      Zwangsimpfungen?? Wozu?? Gegen Corona gibt es noch kein Impfmittel! Ob die Maßnahmen, die die letzten Tage bei uns in Tschörmanie ergriffen wurden überzogen sind oder nicht, werden die nächsten Tage zeigen. Als ich gestern das letzte Mal auf die Corona-Karte geschaut habe, die ich mir täglich ansehe, zeichnete sich jedenfalls ein leichtes Abknicken, also ein gebremster Anstieg, der Fallzahlen ab.
    • Gravur51
      Sollen die sich ihre Grütze in die Adern spritzen, mir egal, aber ich lass mir nicht meine Entscheidungsfreiheit nehmen!
    • Gravur51
      Aber die Impfung bei der Schweinegrippe war nicht obligatorisch oder? Ich habe keine scheiss angst vor dem virus aber vor solchen diktatorischen horrorszenarien wie zb zwangsimpfung.
    • Darklight ..
      Vielleicht sollten wir erstmal Pandemie wieder richtig definieren?! Die WHO hat nämlich mächtig an dieser Definition rumgespielt, damit man schneller und unsachgemäßer eine Pandemie ausrufen kann...Und dann natürlich teure Impfungen bestellen kann... die dann... zuuuufälllig auch plötzlich da sind.. . und für enorme Gewinne bei den entsprechenden Firmen sorgen. Guckt doch einfach mal nach, wer der Hauptsponsor der WHO iss...
    • Deliah C. Darhk
      Auch junge Leute können zur Risokogruppe gehören, selbst Kinder. Das ist nichts Neues.Aber schon ein geiler Zufall, dass diese 'neue Erkenntnis' ausgerechnet vor dem Tag publiziert wird, ab dem die Regierung die jungen Leute unbedingt von der Straße haben will. ^^
    • Deliah C. Darhk
      Geil auch, dass Babys ihre Kinderwagen dann selber schieben müssen. ;)Politiker sind eben Menschen, die sich für die Politik entschieden haben, weil sie in der Wirtschaft nicht Fuß fassen konnten. 😜
    • Darklight ..
      Na, ja... dann kriegst du halt ne Zwangsimpfung. Du weißt ja.. wie das läuft... Die Freiheit des Einzelnen ist sicher ein hohes Recht aber wenn die Freiheit des Einzelnen zu Lasten der Allgemeinheit geht, muss man diese Freiheit einschränken.Da muß man sich halt mal etwas einschränken lassen, wenn man uneinsichtig iss... Und... na, ja... wenn sich der Impfstoff später als toxisch erweist, kannst ja immer noch vorm Verfassungsgericht klagen. Und vielleicht kriegste dann Recht, noch bevor du an den Folgen krepierst...Die Leute vergessen immer so schnell die Geschichte. Die Mechanismen bei der Schweinegrippe waren genau dieselben.. und es gibt noch viel mehr Beispiele, wie mit solchen Panik-Attacken Geld und Leben gezielt vernichtet wurden. Warum recherchieren die Leute nicht einfach mal ein paar Stunden und schauen sich mal die Rolle der WHO bei solchen Geschichten an... Die Leute sind so unkritisch und leicht zu beeinflussen.
    • Darklight ..
      Man kommt nicht dagegen an, wenn sich die Leute permanent in den PanikMedien informieren...Ich habe letzten einen Artikel gelesen, der sehr schön mal ein paar Fragen mitgegeben hat, die man mal an das jeweilige Medium, daß man grade konsumiert stellen sollte... ich zitiere:Welche Medien zählen bloß testpositive Fall- und Todeszahlen hoch, ohne zu fragen, woran diese Personen denn erkrankt oder gestorben sind?Welche Medien bringen Schlagzeilen wie „21-jähriger Fußballtrainer stirbt an Coronavirus“, und erwähnen erst im letzten Satz, dass er eine unerkannte Leukämie hatte?Welche Medien thematisieren die Frage der sogenannten Übersterblichkeit, die noch immer in allen Ländern und Altersgruppen im Normalbereich oder darunter liegt?Welche Medien fragen, wie viele Intensivpatienten mit einer unerwarteten Lungenentzündung hinzukommen, und was deren Alters- und Gesundheitsprofil ist?Welche Medien bevorzugen angsteinflößende Bilder von Viren, Schutzanzügen und Särgen, statt konkreter Daten, Fakten und Hintergründe?Welche Medien besprechen die bekannten Probleme mit Virentests im Allgemeinen und die fehlende klinische Validierung des aktuell verwendeten Tests im Besonderen?Welche Medien beleuchten die problematische Rolle, die die WHO in früheren Fällen spielte?Welche Medien versuchen einen politischen oder geopolitischen Spin einzubringen?Welche Medien sprechen noch immer von „Biowaffen“, obschon dieses Szenario angesichts von kaum spektakulären Sterberaten und Sterbeprofilen längst ausgeschlossen werden kann?Man kommt zu sehr erstaunlichen Ergebnissen, legt mit diese Frage der allgemeinen Mainstreamberichterstattung zugrunde...
    • Darklight ..
      Schau mal nach Dänemark. Da haben sie sich schon auf Zwangsimpfungen und Zwangsbehandlungen geeinigt. So schnell kann dein Recht auf körperliche Unversehrtheit den Bach runter gehen... Die Mechanismen, nach denen Bürgerrechte ausgehebelt werden, sind immer dieselben. Ich wäre lieber einmal mehr vorsichtig, als unsere Grundordnung zu gefährden. Das mit Bullshit vom Tisch zu wischen ist nicht sonderlich hilfreich. Hier passieren grade massive Eingriffe. Und viele weitere sind in Planung. Persönliche Handydatenkontrolle und ähnliches wird grade diskutiert...Ich wäre da sehr viel skeptischer.
    • Darklight ..
      Du vergisst die Verhältnismäßigkeit zu beachten. In Schweden geht die Welt grade nicht unter, und die reagieren angemessen. Die Kritik an den überzogenen Maßnahmen hier ist absolut berechtigt.
    • Darklight ..
      Danke... und... diese Dinge passieren jedes Jahr und niemand interessierte sich bisher einen Dreck dafür...Was die Behandlung und die Tests angeht, gibt es ein sehr interessantes Interview mit Dr. med. Claus Köhnlein. Hier beschreibt er ein Behandlungsmuster bei einem Coronakranken aus dem Wissenschaftsmagazin The Lancet. Sehr interessant. Und die Vermutung, das der Patient an den Folgen eben dieser Behandlung verstorben ist, liegt nahe. Es wäre nicht das erste Mal, daß hochtoxische Medikamente eine ganze Generation von Kranken Menschen frühzeitig ins Grab bringen. Ich kenne diesen Arzt übrigens persönlich und hatte die Gelegenheit vor ein paar Jahren, mich einige Stunden mit ihm privat zu unterhalten. Sicher niemand, der keine Ahnung von seinem Fach hat und nur oberflächlich analysiert. Kann das Video nur sehr empfehlen.
    • Darklight ..
      Na... ich weiß nicht... wirklich...?!Ich finde Deliahs Argumentation sehr nachvollziehbar. Hier wird massiv übertrieben. Und... kaum Gegenwind aus der Presse. Hier werden in wenigen Wochen elementare Bürgerrechte in Frage gestellt...In Dänemark sind jetzt Zwangsimpfungen und Behandlungen gesetzlich möglich... es iss verrückt, was diese Panik grade mit den Leuten macht! Wie gesagt, vergleicht diese Mechanismen bitte mit Schweinegrippe, Vogelgrippe... gefährlichen Impfstoffen... Ich meine, Mr. Schleckerhöschen hat ja heute sogar in einem Post bestätigt, das die Qualität der Impfstoffe mies war. Stell dir nun mal vor, jemand testet dich auf Corona (die Tests sind übrigens nicht richtig validiert) und dann kriegst irgendein unerprobtes Zeugs in den Körper gepumpt. Und... - solltest du dann daran krepieren, was es natüüüürlich Corona...Ich bin sehr fassungslos grade über die unkritische Haltung der Medien gegenüber den Maßnahmen. Einzig Schweden reagiert nach meiner Meinung adäquat. Also... ich will jedenfalls nicht, daß hier Herr Spahn Amok läuft, persönliche Telefondaten bekommt, die Bundesländer entmachtet und dann das Recht auf Zwangsbehandlungen durchsetzt... Und sag' mir bitte nicht, sowas könnte nicht passieren. Ich habe das letzte Woche für Dänemark auch nicht für möglich gehalten...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top