Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Anders als alle "Batman"-Verfilmungen: Robert Pattinson wird zum humanistischen Dunklen Ritter
    Von Björn Becher — 09.04.2020 um 19:47
    facebook Tweet

    Matt Reeves hat ein Interview zu seiner neuen Amazon-Serie „Tales From The Loop“ genutzt, um ein wenig über seine kommende Comic-Verfilmung „The Batman“ mit Robert Pattinson zu sprechen.

    Warner Bros.

    Matt Reeves tritt mit „The Batman“ in große Fußstapfen. Schließlich haben wir alle noch sehr gut die „Dark Knight“-Trilogie von Christopher Nolan im Sinn und auch Tim Burtons „Batman“-Filme sind vielen Fans in bester Erinnerung. Da gilt es sich abzuheben – und das hat Reeves vor.

    „Ich habe mir gedacht: Nun, es gab einige grandiose Batman-Filme – und ich will nicht der Teil einer langen Reihe sein, wo das einfach nur ein weiterer ist.“ Stattdessen geht es im offensichtlich darum, einen unverkennbaren Film zu machen, denn genau das hätten auch die besten Vorgänger geschafft. „Was Nolan gemacht hat, war unglaublich, was Burton gemacht hat, war absolut einzigartig.“

    Auf den humanistischen Spuren früherer Filme

    Doch wie will sich Reeves abheben und selbst einen einzigartigen Batman erschaffen? Indem er und sein Hauptdarsteller Robert Pattinson eine neue Seite des Helden zeigen: Als er zu Warner ging, um seine Vision zu pitchen, habe er klargestellt, dass sein Batman eine humanistische Neigung haben müsse. Wenn Warner daran nicht interessiert gewesen wäre, dann hätte er es nicht gemacht. „Ich hatte ziemlich Glück, dass sie ja sagten.“

    Schon frühere Filme von Reeves sind sehr stark humanistisch geprägt, vor allem das Vampir-Remake „Let Me In“ über die ungewöhnliche Freundschaft eines Vorurteile überkommenden Jungen zu einem Vampirmädchen. In seinen „Planet der Affen“-Filme steht sehr stark, der ausgerechnet von Affe Caesar verkörperte Wunsch, sich gegenseitig zu akzeptieren, einen Weg des friedvollen Zusammenlebens zu finden, also besser zu sein, als sich die Köpfe einzuschlagen, im Vordergrund.

    Batmans Kampf mit sich selbst

    Was es für „The Batman“ bedeuten könnte, deutet Reeves auch an. Schließlich hat dieser Superheld eine besonders düstere Seite, operiert als Dunkler Ritter auch jenseits der Legalität, befolgt zwar seine eigenen Regeln, wird aber immer wieder an die Grenzen dieser gebracht. Reeves erklärt so auch gegenüber The Nerdist, dass Batman eine Figur sei, die sehr stark mit sich ringe. Vor allem verstehe Batman selbst nicht, was in ihm vor sich gehe.

    Es gebe quasi ein „Schattenselbst“, dass ihn antreibe. Die Frage für Bruce Wayne als Batman sei, wie viel er davon miteinbeziehen kann, wie stark dieses Innere selbst einen aber auch zu Handlungen treibt, ohne dass man es selbst merkt. Reeves beschreibt diesen Kampf von Batman mit sich selbst als „sehr psychologisch, sehr emotional“.

    Reeves liebt "Batmans Rückkehr"

    Das Interview führte Reeves mit The Nerdist anlässlich der Veröffentlichung seiner neuen Serie „Tales From The Loop“ auf Amazon Prime Video und die Ausführungen wurden dort über zwei Artikel veröffentlicht, wobei der Filmemacher auch noch deutlich machte, welchen bisherigen Batman-Film er besonders mag:

    „Ich liebe ‚Batmans Rückkehr‘. Michelle Pfeiffer ist unglaublich. Ich liebe es, ich liebe es so sehr. Dieser Film ist so unglaublich und sie ist so unglaublich darin. Ich glaube, es ist einfach nur ein wunderschöner Film.“

    "Tales From The Loop" - kein neues "Stranger Things", dafür ein "Anti-'Black-Mirror'"

    „The Batman“ soll übrigens am 24. Juni 2021 in die Kinos kommen. Aufgrund der Coronakrise pausieren aktuell aber die Dreharbeiten, sodass es durchaus noch zu einer Verschiebung des Kinostarts kommen könnte. Wer sich die Zeit bis dahin mal wieder mit „Batmans Rückkehr“ vertreiben will, kann diesen unter anderem bei Amazon Prime Video leihen oder kaufen und dann streamen.*

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • HalJordan
      Ich bin extrem gespannt auf den Noir-Ansatz, auf den Matt Reeves setzen möchte. Hoffentlich kommt der Film auch nächstes Jahr in die Kinos.
    • Gravur51
      Ich finde Pattinson auch klasse wegen seinem Charakter. Er ist super sympathisch und schüchtern in Interviews. Er blieb sich treu. Fast schon ein Unikat in Hollywood. Ich freu mich super auf Tenet.
    • TresChic
      Ja, Rover kenne ich und finde ich super. Und weil du mich Troll nennst: dann sag mir doch mal, was für eine Rolle er in Rover spielt? Für mich sieht seine Darstellung nicht anders aus, als in Good Time. Es sieht immer so aus, als wenn seine Seele von Innen zerfressen wird. Bin gespannt, was du zu der Distorted Szene am Ende (Im Leuchtturm noch) von Lighthouse sagst. All das ist extrem krass, was er da spielt, aber für Batman muss er aus diesem Extrem ausbrechen.
    • Gravur51
      Joa, ich liebe den Schauspieler. Freue mich schon auf The Lighthouse heute oder morgen abend :) ich nenne dir mal The Rover.
    • TresChic
      Oha hier haben wir einen Pattinson Verehrer. Da musst du durch digga. Nenne mir einen Film wo er mehr als zwei Gesichtszüge hatte.
    • Sentenza93
      Viel Erfolg. :D
    • Gravur51
      Deine Kommentare hier haben mir wiedermal bestätigt, dass du nur trollen draufhast.
    • TresChic
      Du verwechselst da etwas, es ging um Alicia Silverstone. Wenn du die Pummelchen nennst, dann sind die 30KG leichten Lagerfeld Models, ohne Essen für 5 Tage, für dich anscheinend geil. Alter das ist krank.
    • TresChic
      Genau so! 😀
    • Joe Heck
      This makes me feel clueless.
    • greekfreak
      Humanistisch?! Wie, wird Batman den Verbrechern von Gotham Vorträge halten was für poehse poehse Buben oder Mädels sie sind und danach halten alle Händchen oder wie soll ich mir das vorstellen?! 😀
    • Eugen Gense
      blablabla...hauptsache das wird kein Drama und die Typen die für die Action verantwortlich sind haben was drauf...
    • TresChic
      Ich könnte aus meiner Unterhose einen Mundschutz machen, es wäre auch etwas Neues 😊
    • Sentenza93
      Meine Freundin machte aus einer alten Jeans und einer alten Bluse mal ein Oberteil. Das Oberteil war in dem Sinne etwas Neues. 😉 Sah auch stark aus.Aber ich verstehe etwa, wie Du es meinst. 😊
    • TresChic
      Nein, es wäre ein Mix ;-) Es wäre so, als würdest du das Beste von Modern Talking und Depeche Mode in einem Song zusammenführen. Es entsteht nichts Neues, nur ein erbärmlicher Mix. Ich denke aber, Reeves schafft das. Problem ist nur Pattinson.
    • Sentenza93
      Das wäre ja was eigenes. Etwas, was wir noch nicht hatten.
    • Piet
      welchen sinn hatte den the amazing spider man? als ob es studios um sinn geht:D
    • TresChic
      Sehr guter Ansatz. Bin gespannt, ob Pattinson auch versteht, dass humanistisch nicht bedeutet, die ganze Zeit wie ein Psycho zu schauen 😳😵 Sein letzter Film Der Leuchtturm hat mir wieder bestätigt, dass er nur diese eine Rolle drauf hat.
    • TresChic
      Er will ja keinen Mix machen, sondern etwas Eigenes. Jedes Jahrzehnt hat seine eigene Batman Version. Schön daran zu sehen, wie der Zeitgeist tickt.
    • Gravur51
      Das pummelchen?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top