Mein Konto
    Thirteen Days
     Thirteen Days
    22. März 2001 Im Kino / 2 Std. 25 Min. / Thriller, Kriegsfilm
    Regie: Roger Donaldson
    Drehbuch: David Self
    Besetzung: Kevin Costner, Bruce Greenwood, Drake Cook
    Im Stream
    User-Wertung
    4,2 78 Wertungen - 3 Kritiken
    Filmstarts
    5,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 12 freigegeben
    Im Oktober 1962 ist der Kalte Krieg auf seinem Höhepunkt. Als die Amerikaner mitbekommen, dass die Sowjets Mittelstreckenraketen in Kuba stationieren wollen, kommt es zur Eskalation des politischen Streits. Präsident John F. Kennedy (Bruce Greenwood) muss handeln, will aber seine demokratischen Ideale nicht aufgeben. Sein Militär, das ihm zutiefst misstraut und ihn für zu weich hält, will die Raketen bei einem überraschenden Flugangriff zerstören und anschließend eine Invasion auf Kuba starten. Und das Desaster der Schweinebucht-Affäre peinigt das Selbstvertrauen der US-Geheimdienste noch immer. Nur seinem Bruder Robert (Steven Culp) und Berater Kenneth O’Donnell (Kevin Costner) kann JFK wirklich vertrauen...

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    SVoD / Streaming
      Amazon Prime VideoAbonnement
    Alle Streaming-Angebote anzeigen

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    5,0
    Meisterwerk
    Thirteen Days
    Von Carsten Baumgardt
    13 Tage lang stand die Welt am Rande eines Atomkrieges. Regisseur Roger Donaldson schildert den Ablauf der Kuba-Krise von 1962 in seinem grandios spannenden Polit-Drama „Thirteen Days“. Der Kalte Krieg zwischen den Supermächten USA und UdSSR hat im Oktober 1962 seinen Höhepunkt erreicht. Die Amerikaner haben Sprengkörper in der Türkei stationiert, aber als sie entdecken, dass die Sowjets Mittelstreckenraketen im nahen Kuba in Position bringen, eskaliert der politische Streit. Präsident John F. Kennedy (Bruce Greenwood) muss handeln, will aber seine demokratischen Ideale nicht aufgeben. Sein Militär, das ihm zutiefst misstraut und ihn für zu weich hält, will die Raketen bei einem überraschenden Flugangriff zerstören und anschließend eine Invasion auf Kuba starten. Und das Desaster der Schweinebucht-Affäre peinigt das Selbstvertrauen der US-Geheimdienste noch immer. Nur seinem Bruder...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Thirteen Days Trailer OV 2:37
    Thirteen Days Trailer OV
    2347 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Kevin Costner
    Rolle: Kenny O'Donnell
    Bruce Greenwood
    Rolle: John F Kennedy
    Drake Cook
    Rolle: Mark O'Donnell
    Lucinda Jenney
    Rolle: Helen O'Donnell
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Lorenz Rütter
    Lorenz Rütter

    User folgen 110 Follower Lies die 341 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 3. Januar 2015
    Ein gut gemachter und gut erklärter Film, dass am Rande des dritten Weltkrieges war! Gespickt mit Archivaufnahmen und ab und zu in Schwarzweiss gefilmte Szenen, erinnern an den Zwischenfällen der sogenannten Dreizehn Tage. Die Darsteller sind gut besetzt und auch die schwere Musik untermalt die schwierigen Tage des damaligen Präsidenten. Der Film hat aber kleinere Schwächen, dass es manchmal nicht vorwärts geht und damit einige Überlängen ...
    Mehr erfahren
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5418 Follower Lies die 4 523 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 26. Dezember 2017
    Ein üppiger Politthriller und eine gehaltvolle Geschichtsstunde zugleich: leider fehlt mir jegliches historische Wissen um sagen zu können wie exakt der Film die damaligen realen Ereignisse wiedergibt und beschränke es darum auf die Aussage dass alles was der Film wiedergibt sehr sehr glaubwürdig ist.Von der Inszenierung her ist es sowieso genial: Bruce Greenwood sieht aus wie Kennedy aus dem Gesicht geschnitten und an Klamotten, Outfits und ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    die kubakrise gibt ja als geschichtliches ereignis an sich schon tollen filmstoff ab, viel fantasie braucht man also nicht mehr um daraus ein gutes drehbuch zu machen. ich habe mir diesen film angeschaut, als wir die kubakrise im unterricht durchgenommen haben und ich muss sagen ich war positiv überrascht. oftmals sind amerikanische verfilmungen über politische ereignisse ja recht einseitig. diesen vorwurf kann man "thirteen days" aber nicht ...
    Mehr erfahren
    3 User-Kritiken

    Bilder

    12 Bilder

    Aktuelles

    Weitere Details

    Produktionsland USA
    Verleiher StudioCanal Deutschland
    Produktionsjahr 2000
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 80 000 000 $
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß/Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top