Mein Konto
    Lieber Thomas
     Lieber Thomas
    11. November 2021 Im Kino / 2 Std. 37 Min. / Biografie, Drama, Historie
    Regie: Andreas Kleinert
    Drehbuch: Thomas Wendrich
    Besetzung: Albrecht Schuch, Jella Haase, Peter Kremer
    Zum Trailer Vorführungen (20)
    User-Wertung
    3,7 10 Wertungen - 2 Kritiken
    Filmstarts
    4,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 16 freigegeben
    Thomas Brasch (Albrecht Schuch) ist als deutsch-jüdischer Emigrant in England geboren, um Anfang der 1950er Jahre zusammen mit seiner Familie in die junge DDR überzusiedeln. Seinem Vater Horst (Jörg Schüttauf) ist es vor allem daran gelegen, den neuen deutschen Staat mitaufzubauen. Doch Thomas will sich lieber als Schriftsteller verwirklichen und entdeckt dabei sein Potenzial als poetischer Rebell. Schon sein allererstes Stück wird verboten und bald darauf verliert er auch seinen Platz an der Filmhochschule. Als 1968 die Panzer der Sowjetunion durch die tschechische Hauptstadt Prag rollen, versuchen Brasch und seine Freundin Sanda (Ioana Jacob) mit anderen Studenten in den Straßen Berlins zum Protest aufzurufen – und scheitern. Sein eigener Vater verrät ihn an die Stasi und lässt es damit zu, dass Thomas ins Gefängnis wandert. Nachdem er auf Bewährung entlassen wird, versucht er sich weiter als Poet und schreibt über die Liebe, die Revolte und den Tod. In der DDR allerdings möchte man mit einem wie ihn nichts zu tun haben. Ohne Aussicht, auf Gehör zu stoßen, verlässt Thomas mit Katarina (Jella Haase), der Frau, die er liebt, die DDR, um im Westen den Ruhm zu ernten, der ihm gebührt. Doch auch hier ist er weit davon entfernt, zur Ruhe zu kommen…

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Lieber Thomas
    Lieber Thomas (DVD)
    Neu ab 13,99 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Hier im Kino

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,5
    hervorragend
    Lieber Thomas

    Ein Pop-Rebell, dessen Wiederentdeckung längst überfällig ist

    Von Michael Meyns
    „Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin“, lautet eines der bekanntesten Zitate von Thomas Brasch, dem Dichter, Filmemacher, Kokser, Frauenschwarm, nicht unbedingt immer in dieser Reihenfolge. Durch den 2018 veröffentlichten Dokumentarfilm „Familie Brasch“ erfuhr der 1945 geborene Brasch ein kleines Revival, das nun durch Andreas Kleinerts biographischen Film „Lieber Thomas“ noch einmal gehörig an Fahrt gewinnen dürfte. Es gibt ja auch einfach eine Menge wieder oder gar neu zu entdecken bei einer der komplexesten und ambivalentesten Figuren des deutschen Kulturbetriebs, die die Kulturszene erst in Ost- und dann in West-Berlin aufmischte, aber nach der Wende trotzdem fast vollständig in Vergessenheit geriet. Das er 2001 viel zu jung mit und vielleicht auch an einem Loch im Herzen starb, ist nur eines von vielen Dingen in Braschs Leben, die eigentlich zu perfekt passen, um wahr zu sein.
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Lieber Thomas Trailer DF 1:52
    Lieber Thomas Trailer DF
    3.746 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Letzte Nachrichten

    Einer der besten Filme 2021: Trailer zu "Lieber Thomas" mit Albrecht Schuch & Jella Haase
    NEWS - Videos
    Donnerstag, 28. Oktober 2021
    Das Biopic „Lieber Thomas“ über den Schriftsteller Thomas Brasch wirft einen Blick auf die DDR, wie man ihn vielleicht noch…

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Albrecht Schuch
    Rolle: Thomas Brasch
    Jella Haase
    Rolle: Katarina
    Peter Kremer
    Rolle: Thomas Brasch, älter
    Claudio Magno
    Rolle: Thomas Brasch, Kind
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    beco
    beco

    User folgen 27 Follower Lies die 222 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 25. Juni 2022
    Was für ein toller Film über einen Menschen, der nicht weiß wohin mit seiner künstlerischen Schaffensdrang in der einengenden Gesellschaft der DDR, der aber, seiner Heimat beraubt, auch im Westen nicht wirklich zu sich findet, sondern eher noch mehr mit sich und seinen Problemen hadern und letztlich daran zerbricht. Schauspielerische Glanzlichter setzten neben Albrecht Schucht auch und besonders Jella Haase, Jörg Schüttauf und Joel ...
    Mehr erfahren
    Petra Schönberger
    Petra Schönberger

    User folgen 6 Follower Lies die 194 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 17. November 2021
    „Wo ich lebe, da will ich nicht sterben, aber wo ich sterbe, da will ich nicht hin: Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin“, so lautet einer der berühmtesten Sätze des Autors und Filmemachers Thomas Brasch, der die deutsch-deutsche Zerrissenheit wie nur wenige vor und nach ihm verkörperte und dessen Gedanken auch heute noch hochaktuell sind. 20 Jahre ist Brasch nun nicht mehr am Leben und genau deshalb ist es an der Zeit, dass das Leben ...
    Mehr erfahren
    2 User-Kritiken

    Bilder

    24 Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher Wild Bunch Germany
    Produktionsjahr 2021
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Back to Top