Mein Konto
    Asterix und Obelix: Mission Kleopatra
    Asterix und Obelix: Mission Kleopatra
    7. März 2002 Im Kino | 1 Std. 52 Min. | Komödie
    Regie: Alain Chabat
    |
    Drehbuch: Alain Chabat
    Besetzung: Gérard Depardieu, Christian Clavier, Jamel Debbouze
    Originaltitel: Astérix et Obélix : Mission Cléopâtre
    User-Wertung
    2,3 761 Wertungen, 4 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Die spinnen doch, die Römer! Cäsar (Alain Chabat) wettet mit Kleopatra (Monica Belucci), der hübschen Pharaonin, dass sie es nicht schaffe, ihm innerhalb von 3 Monaten einen herrschaftlichen Palast zu bauen. Kleopatra beauftragt daraufhin den Architekten Numerobis (Jamel Debbouze) mit dem Bau unter Androhung einer Strafe, sollte er den Auftrag nicht bewältigen. Dieser hat sich allerdings bislang eher durch einstürzende Fehlkonstruktionen einen Namen gemacht als durch prunkvolle Tempelbauten. Doch die Bau-Experten aus dem kleinen gallischen Dorf helfen ihm mit List und Zaubertrank, sich gegen Saboteure und Missgeschicke durchzusetzen. Und Asterix (Christian Clavier), Obelix (Gérard Depardieu), Miraculix (Claude Rich) und Idefix lassen bei ihrem Aufenthalt in Ägypten natürlich auch kein Abenteuer und keine Rauferei aus!

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Asterix und Obelix: Mission Kleopatra
    Von Carsten Baumgardt
    Nach dem großen kommerziellen Erfolg von „Asterix & Obelix gegen Cäsar“ war es nur eine Frage der Zeit, bis eine zweite Realverfilmung das Licht der Leinwand erblickt. Ausgestattet mit einem für europäische Verhältnisse königlichen Budget von 47 Millionen Dollar erreicht die französisch-deutsche Co-Produktion „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ rein optisch auch US-amerikanisches Niveau. Nur weiß Regisseur Alain Chabat nicht so recht, ob er einen Asterix-Film, einen Monumental-Schinken oder eine Hollywood-Parodie drehen will. Dementsprechend unausgegoren ist sein recht kurzweiliger Stilmix.Sind die Ägypter 65 Jahre nach Christus immer noch ein großes Volk? Das behauptet jedenfalls Königin Kleopatra (Monica Bellucci). Der römische Imperator Cäsar (Alain Chabat) ist ganz anderer Meinung. Schließlich sind seine Truppen die Besatzer und bestimmen, wo es lang geht. Um den Stolz ihrer Landsl
    Das könnte dich auch interessieren

    Letzte Nachrichten

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Gérard Depardieu
    Rolle: Obélix
    Christian Clavier
    Rolle: Astérix
    Jamel Debbouze
    Rolle: Numerobis/Edifis
    Gérard Darmon
    Rolle: Amonbofils

    User-Kritiken

    mysterious
    mysterious

    14 Follower 73 Kritiken User folgen

    4,0
    Veröffentlicht am 1. Mai 2010
    Einer meiner Lieblingsfilme
    havelman
    havelman

    10 Follower 68 Kritiken User folgen

    1,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Ich fand diesen Film ziemlich öde und langweilig. Die Witze wurden schon so sehr von anderen Filmen durchgekaut, dass ich schon nicht mehr hinsehen konnte: - die Matrix-in-der-Luft-stehenbleib-Szene - die Darth Vader-Szene - die ganzen Soundhinterlegungen in manchen Szenen - die Szene, in der wegen der Zurschaustellung der Gewalt einfach eine Doku über Langusten eingeblendet wurde ...etc. All diese Halbwitze wurden schon in so vielen ...
    Mehr erfahren
    Balticderu
    Balticderu

    102 Follower 1.130 Kritiken User folgen

    3,0
    Veröffentlicht am 16. Februar 2023
    Reiht sich zu den ganzen anderen Verfilmungen ein.
    Ist unterhaltsam und teilweise lustig, wird aber nie den Kultstatus der Trickfilme von Asterix erreichen.
    Kino:
    Anonymer User
    3,0
    Veröffentlicht am 18. März 2010
    ...denn die empfand ich als Asterix Fan der ersten Stunde allesamt schon fast als Beleidigung der Glanzzeit franzöischer Humoristen vom Schlage Goscinny/Uderzo ( ein Glanzlicht wie hierzulande unser aller Vicco von Bülow- Loriot- es einst war bzw. unerreicht immer noch ist). Nichts von den feinsinnigen Anspielungen, der göttlichen Ironie und Gesellschaftskritik.Die Realfilmversion schafft es wenigstens zeitweise diesen ursprünglichen ...
    Mehr erfahren

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Frankreich
    Verleiher Tobis-Melodiefilm GmbH
    Produktionsjahr 2001
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 50 300 000 €
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Finde mehr Filme : Die besten Filme des Jahres 2001, Die besten Filme Komödie, Beste Filme im Bereich Komödie auf 2001.

    Back to Top