Mein Konto
    Zu jung zu sterben - Ein Krimi aus Passau
    Zu jung zu sterben - Ein Krimi aus Passau
    31. März 2022 TV-Produktion / 1 Std. 30 Min. / Krimi
    Regie: Andreas Herzog
    Drehbuch: Michael Vershinin
    Besetzung: Marie Leuenberger, Michael Ostrowski, Nadja Sabersky
    User-Wertung
    2,9 2 Wertungen - 1 Kritik
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Der österreichische Privatdetektiv Ferdinand Zankl (Michael Ostrowski) wurde vom Passauer Restaurantbesitzer Roman Haslinger (Miguel Abrantes Ostrowski) engagiert, um seine Freundin Lina ausfindig zu machen, die einfach abgehauen ist. Doch er vermisst nicht nur seine Freundin, sondern mit ihr sind ebenfalls 50.000 Euro, zehn Luxusuhren und Kokain verschwunden. Zankl schafft diesen Fall nicht alleine, weshalb er sich an die im Zeugenschutz lebende Berliner Polizistin Frederike Bader (Marie Leuenberger) wendet. Während die beiden mit ihrer Arbeit beginnen, stoßen ein paar junge Männer bei ihrer Bierwanderung in einem Waldstück über einen Golf Cabrio mit einer Leiche. Im Wagen liegt die erschlagene Lina, doch vom Geld, der Uhren oder den Drogen fehlt jede Spur. Aber eine weitere Spur gibt es: Es wird eine Blutanhaftung gefunden, die nicht dem Opfer zugeordnet werden kann. Es stellt sich heraus, dass es sich um Blut einer Studentin handelt, die vor zwei Jahren leblos aus der Donau gezogen wurde. Nun ermitteln Bader und Zankl in direkter Konkurrenz zur Passauer Kripo, deren neuer Chef Jochen Mohn (Stefan Rudolf) ausgerechnet Frederikes alter Zeugenschützer ist ...
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Marie Leuenberger
    Rolle: Frederike Bader
    Michael Ostrowski
    Rolle: Ferdinand Zankl
    Nadja Sabersky
    Rolle: Mia Bader
    Stefan Rudolf
    Rolle: Jochen Mohn
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Susanne Medele
    Susanne Medele

    User folgen Lies die Kritik

    2,0
    Veröffentlicht am 31. März 2022
    Leider wird schon länger bei den Dreharbeiten und der Nachbearbeitung kein Wert mehr auf einen guten verständlichen Ton gegeben. Dieser Film hat aber alles getopt und dann wurde über die nicht verständlichen Sätze auch noch laute Musik gelegt damit der Zuschauer ja nichts versteht. Dass viele Tonmeister sich beim Dreh keine Mühe mehr geben kann man verstehen. Was nützt das Bild ohne Ton???
    1 User-Kritik

    Bild

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher Das Erste
    Produktionsjahr 2022
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Back to Top