Mein Konto
    Young Adam
    Young Adam
    9. Dezember 2004 Im Kino / 1 Std. 33 Min. / Drama
    Regie: David Mackenzie
    Drehbuch: David Mackenzie, Alexander Trocchi
    Besetzung: Ewan McGregor, Tilda Swinton, Peter Mullan
    Pressekritiken
    3,4 9 Kritiken
    User-Wertung
    3,2 9 Wertungen - 5 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    England in den 50er Jahren: Joe (Ewan McGregor), seines Zeichens Aushilfsarbeiter und Möchtegern-Schriftsteller, fährt zusammen mit der Kahnbesitzerin Ella (Tilda Swinton) und ihrem Mann Les (Peter Mullan) Kohlen ausliefern. Ella betrügt ihren Mann mit Joe, doch der ahnt davon nicht. Les und Joe ziehen eines Tages eine Wasserleiche aus dem Fluss und sorgen damit für großes Aufsehen. Schon bald wird ein Mann angeklagt, der jedoch seine Unschuld beteuert. Les freut sich, als später sein Name in der Zeitung steht, Joe will von dem ganzen nichts wissen. Bald wird klar, dass ihm die Leiche vor ihrem Ableben keine Unbekannte war...

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Young Adam
    Young Adam (DVD)
    Neu ab 6.94 €
    Young Adam
    Young Adam (Blu-ray)
    Neu ab 8.79 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Young Adam
    Von Stefan Ludwig
    „Young Adam“ ist ein Independent-Drama mit B-Starbesetzung. Ewan McGregor („Trainspotting“ , „Star Wars: Episode I-III”) und Peter Mullan („Mein Name ist Joe” , „Trainspotting”) agieren hier unter der Regieführung von David Mackenzie. Zusammengefasst geht es eigentlich zu großen Teilen um Sex, natürlich nicht ohne das passende Drumherum. Die offensichtlich beabsichtigte Charakterstudie kann ihr durch die Geschichte gegebenes Potenzial nicht entfalten und so dümpelt der Film nach einer grundsätzlich interessanten ersten Hälfte vor sich hin. Die sprunghafte Erzählweise, die sich um Chronologie wenig schert – was gar nicht negativ ist – lässt zu früh erkennen, wie die Dinge wirklich stehen. Doch das schlechte Gewissen (wofür soll hier nicht verraten werden) ist Ewan McGregor nur bedingt abzukaufen. Aushilfsarbeiter und Möchtegern-Schriftsteller Joe (Ewan McGregor), Kahnbesitzerin Ella (T...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Ewan McGregor
    Rolle: Joe Taylor
    Tilda Swinton
    Rolle: Ella Gault
    Peter Mullan
    Rolle: Les Gault
    Emily Mortimer
    Rolle: Cathie Dimly
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kino:
    Anonymer User
    3,0
    Veröffentlicht am 4. Januar 2016
    Ungeachtet der oft formelhaften, vorhersehbaren und auch etwas klischeebelasteten Handlung ist ''Young Adam'' ein guter Film von oft beeindruckend düsterer Atmosphäre. Ewan McGregor gelingt es, als Zentrum des Films, sowohl die Schuldgefühle bezüglich seiner Handlungen als auch ein alles überspannendes Gefühl der Sinnlosigkeit und Ausweglosigkeit zu verdeutlichen, und rettet ''Young Adam'' mit seinem großartigen Spiel vor der Mittelmäßigkeit.
    Gringo93
    Gringo93

    User folgen 191 Follower Lies die 428 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 23. September 2016
    Fazit: "Young Adam" ist düster, brutal und macht depressiv. Zudem ist mit Ewan McGregor ein fantastischer Schauspieler am Start!-+
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5293 Follower Lies die 4 516 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 16. August 2017
    Man stelle sich mal die folgende Szene vor: Obi Wan Kenobi überschüttet eine fast nackte Frau mit Pudding, schüttet danach noch Zucker, Schokoladensoße und was er sonst so in Reichweite hat drüber, kniet sich hinter sie und nimmt sie in der Hündchenstellung während die Frau schreit und weint wie ein kleines Kind. gibt’s nicht? Dann seht mal diesen Film an. Ein Film der Ewan McGregors Status als Vielfilmer untermauert, während er sich ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 16. April 2010
    Dieser Film ist nicht langweilig oder eine Aneinanderreihung von Sexszenen sondern der Film lebt durch seine Atmosphäre . Mann nimmt Stück für Stück die vernebelte Atmosphäre in sich auf und glaubt sich zurückversetzt in ein vergangenes England und das ist es auch was der Film bewirkt er lässt uns eintauchen in eine vergangene Zeit. Also ein Film kann als Zielsetzung auch nur nachempfindbare Atmosphäre haben und sollte nicvht wie ein ...
    Mehr erfahren
    5 User-Kritiken

    Bilder

    Aktuelles

    Weitere Details

    Produktionsland Großbritannien
    Verleiher Alamode Film
    Produktionsjahr 2002
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top