Mein Konto
    Code 46
     Code 46
    3. März 2005 Im Kino / 1 Std. 32 Min. / Drama, Komödie, Sci-Fi
    Regie: Michael Winterbottom
    Drehbuch: Frank Cottrell Boyce
    Besetzung: Archie Panjabi, Tim Robbins, Togo Igawa
    Pressekritiken
    3,0 7 Kritiken
    User-Wertung
    2,6 16 Wertungen - 4 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Der Versicherungsagent William Geld (Tim Robbins) lebt in einer Zukunft, in der die Gesellschaft in zwei Gruppen aufgeteilt ist. Die eine Gruppe lebt in den Städten, die Schutz vor den inzwischen stark gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Sonnenlichtes bieten, der andere Teil der Bevölkerung lebt in verarmten Verhältnissen außerhalb der Städte. Zugang zu den sicheren Gebieten bekommt man nur mit einem der Ausweise, die Papelles genannt werden. Geld überprüft in Shanghai ein Unternehmen, das im großen Stil Papelles fälschen soll. Im Zuge seiner Ermittlungen gelingt es ihm auch, die schuldige Maria Gonzales (Samanth Morton) ausfindig zu machen, aber die Liebe zu der Frau schlägt Geld in seinen Bann. Statt sie an die zuständigen Behörden zu übergeben, beginnt er gegen alle Vernunft eine Beziehung mit Maria, die er trotz der Gefahr fortführt.

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Code 46
    Von Deike Stagge
    Seit seiner preisgekrönten Rolle in Clint Eastwoods „Mystic River“ ist es filmisch still um Tim Robbins geworden. Nur ein gänzlich unfreiwilliger Auftritt in der Puppen-Groteske „Team Amerika“, in dem Robbins als radikaler Friedensanhänger persifliert wird, folgte. Jetzt meldet sich der Schauspieler und Produzent zurück mit einem für ihn eher ungewöhnten Science-Fiction Liebesdrama. In naher Zukunft: Reisen in Großstädte sind nur noch mit bestimmten Visa möglich, viele Menschen ohne Papiere leben in Wüsten um die Metropolen. Klonen ist legal, aber jedes Paar, das Kinder bekommen möchte, muss sich zuvor auf genetische Übereinstimmungen in ihren Genen testen lassen, damit nur gesunde Kinder geboren werden. Wenn die genetische Übereinstimmung bekannt ist, das Paar aber trotzdem eine Schwangerschaft riskiert, ist Code 46 verletzt worden, ein Vergehen, dass die Höchststrafe nach sich zieht
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Code 46 Trailer DF 2:04
    Code 46 Trailer DF
    339 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Archie Panjabi
    Rolle: Check in
    Tim Robbins
    Rolle: William Geld
    Togo Igawa
    Rolle: the chauffeur
    Samantha Morton
    Rolle: Maria Gonzales
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    8martin
    8martin

    User folgen 43 Follower Lies die 352 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Wir sehen eine durchgestylte, kühle, hochtechnisierte Welt, in der die beiden Hauptfiguren Samantha Mortan und Tim Robbins agieren. Eine Zukunft, die einen erschaudern lässt. Überall ist es ungemütlich, fast steril und die Menschen werden von einer omnipräsenten Technik beherrscht, von der sie in ein demütigend-abhängiges Verhältnis gezwungen werden. In dieser Welt ist GV nur nach vorheriger gentechnischer Abklärung erlaubt. Da ist kein ...
    Mehr erfahren
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5.622 Follower Lies die 4 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 2. September 2017
    Ich werde wohl langsam alt, wieder mal ein Film der völlig emotionsfrei an mir vorbei und durchgezogen ist ohne daß ich es geschafft habe mich in die Story, die Charaktere oder eine eventuell vorhandene Aussage zu vertiefen. Größtes Übel für den deutschen Zuseher ist sicherlich daß Tim Robbins (ohnehin das Beste an diesem Film) mit der Synchronstimme von Andy Garcia spricht, aber das ist ja nur am Rande. Irgendwie wird mir der Mix aus ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    0,5
    Veröffentlicht am 29. Dezember 2011
    Nennt mich Banause. Aber ich konnte diesem Film nichts abgewinnen. Die Rahmenbedingungen waren gut, nachdem diese in der ersten Minute vorgestellt wurde ging es aber steil Berg ab. Sollte das ganze Sozialkritisch sein? Ein düsteres mögliches Zukunftszenario? Mir und meinen Mitzuschauern kam keine solche Inspiration. Der Film hat uns nicht abgeholt, die Handlungen der Charaktere waren nicht Logisch nachvollziehbar. Keine Spannung, keine ...
    Mehr erfahren
    Kino:
    Anonymer User
    1,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    "Da Vinci Code II - Und die Schnitzeljagd geht weiter" So sollte eher der Film heißen, denn auch wenn im Vorfeld der Premiere immer von einen eigenständigen Film geredet wurde, so ist der Unterschied zum genannten Streifen doch kaum zu erkennen. Klar wurde die Story angepasst, doch weder buchgetreu noch mit neuen Charakteren. Davon abgesehen ein ziemlich schlechter Nachfolgefilm, denn die Logik hält sich arg im Grenzen. Ich musste zum ...
    Mehr erfahren
    4 User-Kritiken

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsländer USA, Großbritannien
    Verleiher Tiberius Film
    Produktionsjahr 2003
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital DTS
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top