Mein Konto
    Disney-Blockbuster für eine neue Generation? So anders soll der "Hercules"-Realfilm der "Avengers"-Regisseure werden
    03.11.2022 um 18:59
    Annemarie Havran
    Annemarie Havran
    -Mitglied der Chefredaktion
    Film- und Serien-Fan mit Leib und Seele. Immer, wenn im Kinosaal das Licht ausgeht oder der Vorspann einer starken Serie beginnt, kommt die Gänsehaut.

    Die Brüder Anthony und Joe Russo, die für Disney eine Realverfilmung von „Hercules“ produzieren, haben ihre Umsetzung als „experimentell“ beschrieben. Man wolle sich an TikTok orientieren. Nicht nur auf Twitter wird gerätselt, was das bedeutet.

    Disney

    Die Disney-Realverfilmung „Hercules“ wird ein Treffen der Milliarden-Macher: Als Produzenten sind Joe und Anthony Russo an Bord, über deren Erfolg mit Filmen wie „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“ wir wohl gar nicht gesondert sprechen müssen. Und auf dem Regiestuhl sitzt Guy Ritchie, der Disney mit „Aladdin“ ebenfalls einen Milliarden-Hit bescherte – und sich mit seinem Realfilm recht nah an der animierten „Aladdin“-Vorlage orientierte.

    Wird das bei „Hercules“ nun anders? Darauf lassen zumindest die Aussagen von Joe Russo schließen, die er im Interview mit Variety traf: „,Hercules‘ wird ein bisschen experimenteller in seiner Tonart, ein bisschen experimenteller in seiner Ausführung.“ Guy Ritchie sei deshalb der perfekte Mann für die Inszenierung, weil er eine Vorliebe für Experimente habe.

    Ein von TikTok inspiriertes Musical

    Das macht erst einmal neugierig, ist aber noch nicht besonders aussagekräftig. Doch Russo ging dann auch noch etwas mehr ins Detail – und bestätigte, dass auch der neue „Hercules“-Blockbuster ein Musical werden solle, aber eben doch anders als der animierte „Hercules“ von 1997. Wie die Russos das erreichen wollen? „Das heutige Publikum ist mit TikTok aufgewachsen, richtig? Was ist ihre Erwartung, wie so ein Musical aussehen und sich anfühlen sollte? [Diese Herangehensweise] könnte ein großer Spaß werden und uns helfen, die Grenzen neu auszuloten, wie man ein modernes Musical macht.“

    Ein Disney-„Hercules“ für die TikTok-Generation also? Auf Twitter rätseln viele, was mit diesen Aussagen gemeint sein könnte und wie man sich so ein von TikTok-Kurzvideos inspiriertes Film-Musical vorstellen müsse. #Hercules kam so auch schnell in die Twitter-Trends.

    Was soll man sich darunter vorstellen?

    @katereinking schreibt, ihr Gehirn tue weh, wenn sie sich vorzustellen versuche, wie der TikTok-„Hercules“ aussehen solle: „Wird das Bild vertikal sein? Werden zufällig ausgewählte Leute auf der App die neuen Songs schreiben? Wird es ein Film, in dem der originale Filme mitgesungen wird?“ @mandolakes scherzte, dass der Film mit der Einblendung „POV: Du bist Hercules, der Sohn von Zeus“ beginnen werde. Und @OnTheDownLoTho fragt sich: „Was heißt das überhaupt? Macht Hercules den Griddy und jede Szene ist 15 Sekunden lang?“

    Was die Russos mit ihrer Aussage auf jeden Fall schon mal erreicht haben: Aufmerksamkeit generieren. Wir rätseln jedenfalls auch, was mit der TikTok-Inspiration gemeint ist und sind gespannt, wie experimentell der neue „Hercules“ dann tatsächlich wird. Wir vermuten: Allzu verrückt wird es bei Disney dann wahrscheinlich doch nicht. Aber noch wird es eine ganze Weile dauern, bis wir wirklich Genaueres wissen, denn derzeit stehen noch nicht einmal die Darsteller*innen für das Live-Action-Remake fest, und auch einen Starttermin gibt es noch nicht.

    Die nächste Disney-Realverfilmung im Kino ist dafür schon in Sichtweite: Am 25. Mai 2023 startet „Arielle, die Meerjungfraumit Halle Bailey als Tritons Tochter Arielle, die so gern ein Mensch sein möchte.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top