Mein Konto
    "Spider-Man 4" mit Tom Holland soll schon bald kommen – aber es gibt angeblich ein Problem
    29.11.2022 um 17:15
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Björn Becher ersinnt mit seinen Kolleg*innen auch mal wilde MCU-Theorien und ist zudem für das berühmteste Kevin-Feige-Meme verantwortlich.

    Wie geht es mit Tom Hollands Spider-Man im MCU weiter? Klar ist, dass Sony „Spider-Man 4“ machen will. Tom Holland sei auch bereits an Bord. Das Projekt soll schnell vorangebracht werden und 2024 in die Kinos kommen. Doch es gibt einen Stolperstein.

    Sony Pictures

    Der Superhelden- und Comic-Blockbuster-Podcaster Tom Smith, der bereits in der Vergangenheit Insider-Infos zu Marvel-Projekten hatte, berichtet nun auf Twitter, dass wenig überraschend mit Hochdruck an „Spider-Man 4“ gearbeitet wird. Der Film sei „on the fast track“, was so viel bedeutet wie: Er soll mit höchster Priorität so zügig wie möglich auf den Weg gebracht werden.

    Die wichtigste Hürde sei dabei genommen: Tom Holland stehe unter Vertrag. Er soll erneut Peter Parker alias Spider-Man spielen. Dies deckt sich mit den jüngsten Informationen des für gewöhnlich sehr gut vernetzten Journalisten Jeff Sneider. Laut dem habe Holland sogar bereits für drei weitere Spider-Man-Auftritte in Solofilmen sowie für drei Auftritte in anderen MCU-Filmen unterschrieben.

    » Alles von Marvel auf Disney+*

    Gemeinsam mit Marvel werde laut Smith zudem bereits an Story und Drehbuch für „Spider-Man 4“ gewerkelt. Doch bevor der Film offiziell angekündigt werden könne, müsse noch eine sehr wichtige Personalie geklärt werden: die des Regisseurs.

    Sony will Jon Watts – doch hat der noch Lust?

    Laut den Infos von Smith möchte Sony Jon Watts auch für einen vierten Teil an Bord holen. Er inszenierte bereits „Spider-Man: Homecoming“, „Spider-Man: Far From Home“ und „Spider-Man: No Way Home“, also alle drei Abenteuer mit Tom Holland im Zentrum. Doch leider sei diese Personalie nicht so ganz einfach.

    Watts verspüre eine gewisse Superhelden-Müdigkeit. Dies sei auch einer der Gründe, warum er aus Marvels „Fantastic Four“ ausstieg. Aktuell widmet sich Watts lieber Serien. Nachdem er die in Deutschland auf Disney+ laufende Action-Drama-Serie „The Old Man“ mit Jeff Bridges als Ex-CIA-Agenten auf den Weg brachte, arbeitet er für den Streamingdienst momentan an der „Star Wars“-Serie „Skeleton Crew“. Diese Verpflichtung dürfte ihn auch noch eine Weile auslasten. Womöglich muss sich Sony also nach einem anderen Regisseur umsehen.

    » "The Old Man" auf Disney+*

    Ein anderer Spider-Man neben Peter Parker?

    Der muss aber auch möglicherweise bereit sein, sich an ein bereits stehendes Konzept anzupassen. Was die Story angeht, sind alle Details zwar noch unter Verschluss, doch an ihr gearbeitet wird ja angeblich bereits. Zumindest in einem frühen Stadium sei es aber der Plan gewesen, dass wir Miles Morales im MCU kennenlernen. Der bekommt bekanntlich fast dieselben Superkräfte wie Peter Parker und wird dann ebenfalls zu Spider-Man. Der Plan für „Spider-Man 4“ sehe vorher, ihn als Nachbar einzuführen, der im selben Apartmentkomplex wie Peter Parker wohnt. Ob diese Info noch aktuell ist, weiß Smith laut eigener Aussage aber nicht.

    Zurückkehren soll zudem Superstar Zendaya als MJ. Allerdings wisse er nicht, wie groß ihre Rolle ausfalle. Bekanntlich erinnert sich die große Liebe von Peter Parker nach dem Ende von „Spider-Man: No Way Home“ nicht mehr an ihn. Ob und wie beide wieder zusammenfinden, ist sicherlich eine große Storyline der zukünftigen Spinnen-Abenteuer. Allerdings könnten die Verantwortlichen in „Spider-Man 4“ auch erst einmal Peter Parker allein zeigen, mit dem Umstand arbeiten, dass er nun völlig isoliert ist und keine Verbündeten mehr hat und so die Zusammenführung mit MJ sich für einen späteren Film aufheben. Dann wäre die Figur vielleicht nur in einer kleinen Rolle dabei.

    "Spider-Man 4": Kinostart 2024 – aber nicht parallel zu "Thunderbolts"

    Der Plan sei es, „Spider-Man 4“ im Laufe des Jahres 2023 zu drehen, um ihn im Sommer 2024 in die Kinos zu bringen. Auch wenn das Comic-Abenteuer in Kooperation mit Disney-Tochter Marvel entsteht, hat Sony freie Hand, den Kinostart zu entscheiden. Dass das Studio dabei den Juli 2024 bevorzuge, wurde schon vor eine Weile berichtet.

    Für den Juli 2024 hat Marvel allerdings bislang „Thunderbolts“ terminiert. Es ist davon auszugehen, dass sich Sony und Disney absprechen, um einen zeitlichen Abstand zwischen den Start von „Thunderbolts“ und „Spider-Man 4“ zu legen. Neben einer Verschiebung des Disney-MCU-Film ist daher ebenfalls sehr gut möglich, dass Sony seinen Film erst später im Jahr in die Kinos bringt (womöglich auch gezwungenermaßen, wenn die Regie-Suche länger dauert). Nach den Juli-Starts für die ersten beiden Spidey-Abenteuer mit Tom Holland hat man mit einer Veröffentlichung am Ende des Jahres bei „No Way Home“ ja nicht die schlechtesten Erfahrungen gemacht.

    Heißes Marvel-Gerücht: Legendärer MCU-Bösewicht soll großes Comeback feiern

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top