Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Soul Kitchen"-Regisseur Fatih Akin möchte seinen neuen Film "The Cut" aus "persönlichen Gründen" nicht beim Cannes-Festival 2014 zeigen
    Von Annemarie Havran — 15.04.2014 um 12:20
    facebook Tweet

    Fatih Akin möchte nicht, wie ursprünglich geplant, sein neues Drama "The Cut" bei den Filmfestspielen in Cannes 2014 zeigen. Der Regisseur habe für diese Entscheidung "persönliche Gründe", die er jedoch nicht näher erläutern wolle, so Akins Pressereferentin.

    Mit "The Cut" beschließt Fatih Akin seine "Liebe, Tod und Teufel"-Trilogie, zu der auch "Gegen die Wand" mit "Game of Thrones"-Star Sibel Kekilli und "Auf der anderen Seite" mit Hanna Schygulla gehören. Am 16. Oktober 2014 startet das Drama über die dunklen Abgründe des Menschen, in dem u.a. Tahar Rahim ("Black Gold") und Numan Acar ("Blutadler") mitspielen, in den deutschen Kinos. Ursprünglich hieß es, dass Akin mit "The Cut" beim Cannes-Festival 2014 teilnehmen wolle, doch nun zog der Regisseur laut Blickpunkt:Film sein neues Werk zurück.

    Zu den genauen Gründen wollte sich Akin nicht äußern, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Rede ist lediglich von "persönlichen Gründen". Der Film sei zwar fertiggestellt, doch die Aufführung in Cannes werde definitiv nicht mehr optioniert. Man plane stattdessen, "The Cut" im Herbst 2014 bei einem internationalen Festival einzureichen. Nun ruhen die Hoffnungen auf Christian Petzolds Drama "Phoenix", das am 25. September 2014 im Kino startet und als möglicher Wettbewerbskandidat in Cannes gehandelt wird. Das Line-Up des Festivals 2014 wird am kommenden Donnerstag, den 17. April 2014, bekanntgegeben.

    Hier könnt ihr euch den Trailer zu Fatih Akins "Gegen die Wand" ansehen, der auf FILMSTARTS die Höchstwertung von fünf Sternen erreicht hat:

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top