Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Oscars 2016: "Mad Max: Fury Road" sahnt bei den "Critics Choice Awards" neun Preise ab, "Spotlight" ist Bester Film
    Von Annemarie Havran — 18.01.2016 um 11:06

    Die Broadcast Film Critics Association (BFCA) hat ihre Critics Choice Awards 2016 vergeben und mit insgesamt 13 Nominierungen konnte sich „Mad Max: Fury Road“ in neun Kategorien als Sieger durchsetzen. „Spotlight“ wurde als Bester Film ausgezeichnet.

    Open Road Films
    Es geht mit großen Schritten auf die Oscars 2016 zu – zuvor wurden jedoch am gestrigen 17. Januar 2016 die Critics Choice Awards verliehen. Die Broadcast Film Critics Association (BFCA) und die Broadcast Television Journalists Association (BTJA) vergeben ihre Preise in den Bereichen Film bzw. Fernsehen und in der Film-Sparte gibt es einen klaren Sieger nach Zahlen: „Mad Max: Fury Road“ gewann neun Preise, unter anderem wurde George Miller als Bester Regisseur ausgezeichnet. Bester Film 2016 darf sich das Drama „Spotlight“ nennen, zu dem ihr bei uns bereits unsere ausführliche Kritik findet. Ins Kino kommt der Film von Tom McCarthy am 25. Februar 2016.

    Im Action-Segment hat „Mad Max: Fury Road“ ganz klar die Nase vorn und wurde als Bester Action-Film ausgezeichnet, Tom Hardy und Charlize Theron nahmen die Preise als Beste Darsteller in einem Action-Film mit nach Hause. Als Beste Darsteller allgemein wurden Leonardo DiCaprio für „The Revenant – der Rückkehrer“ und Brie Larson für „Raum“ ausgezeichnet. Larsons junger Schauspiel-Kollege Jacob Tremblay gewann den Preis als Bester Nachwuchsdarsteller.

    Zur Besten Komödie wurde „The Big Short“ gekürt, Sieger in der Kategorie Bester Animationsfilm ist „Alles steht Kopf“. Das Beste Schauspielerensemble ist der BFCA zufolge in „Spotlight“ zu sehen und setzt sich aus u. a. Michael Keaton, Mark Ruffalo, Rachel McAdams, John Slattery und Liev Schreiber zusammen. Immer besser werden die Oscar-Aussichten für Sylvester Stallone – nachdem er schon den Golden Globe für seine Nebenrolle in „Creed - Rocky's Legacy“ bekam, nennt er für diesen Part nun auch einen Critics Choice Award sein eigen. Als Beste Nebendarstellerin wurde Alicia Vikander in „The Danish Girl ausgezeichnet“.

    Im Bereich „Fernsehen“ wurden „Master Of None“ zur Besten Komödien-Serie und „Mr. Robot“ zur Besten Drama-Serie erklärt.

    Hier sind die Gewinner in den wichtigsten Kategorien, die komplette Übersicht findet ihr auf der Seite der BFCA:

    Bester Film:
    The Big Short
    Bridge of Spies
    Brooklyn
    Carol
    Mad Max: Fury Road
    Der Marsianer
    The Revenant
    Raum
    Sicario
    Spotlight
    Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht

    Beste Regie:
    Todd Haynes – Carol
    Alejandro González Iñárritu – The Revenant
    Tom McCarthy – Spotlight
    George Miller – Mad Max: Fury Road
    Ridley Scott – Der Marsianer
    Steven Spielberg – Bridge of Spies

    Beste Schauspielerin:
    Cate Blanchett – Carol
    Brie Larson – Raum
    Jennifer Lawrence – Joy
    Charlotte Rampling – 45 Years
    Saoirse Ronan – Brooklyn
    Charlize Theron – Mad Max: Fury Road

    Bester Schauspieler:
    Bryan Cranston – Trumbo
    Matt Damon – Der Marsianer
    Johnny Depp – Black Mass
    Leonardo DiCaprio – The Revenant
    Michael Fassbender – Steve Jobs
    Eddie Redmayne – The Danish Girl

    Beste Nebendarstellerin:
    Jennifer Jason Leigh – The Hateful 8
    Rooney Mara – Carol
    Rachel McAdams – Spotlight
    Helen Mirren – Trumbo
    Alicia Vikander – The Danish Girl
    Kate Winslet – Steve Jobs

    Bester Nebendarsteller:
    Paul Dano – Love & Mercy
    Tom Hardy – The Revenant
    Mark Ruffalo – Spotlight
    Mark Rylance – Bridge of Spies
    Michael Shannon – 99 Homes
    Sylvester Stallone – Creed

    Bestes Original-Drehbuch:
    Matt Charman and Ethan Coen & Joel Coen – Bridge of Spies
    Alex Garland – Ex Machina
    Quentin Tarantino – The Hateful 8
    Pete Docter, Meg LeFauve, Josh Cooley – Alles steht Kopf
    Josh Singer und Tom McCarthy – Spotlight

    Bestes adaptiertes Drehbuch:
    Charles Randolph und Adam McKay – The Big Short
    Nick Hornby – Brooklyn
    Drew Goddard – Der Marsianer
    Emma Donoghue – Raum
    Aaron Sorkin – Steve Jobs




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top