Mein Konto
    "X-Men"-Autor Simon Kinberg meint: Niemand außer Hugh Jackman kann Wolverine spielen
    Von Tobias Mayer — 02.02.2016 um 11:53

    Nach „Wolverine 3“ will sich Hugh Jackman nie wieder in den schlechtgelaunten Mutanten verwandeln. Und wenn es nach "X-Men"-Autor Simon Kinberg geht, wird das auch sonst niemand tun…

    Twentieth Century Fox
    Wolverine 3“ soll am 2. März 2017 in unseren Kinos anlaufen und Hauptdarsteller Hugh Jackman hat deswegen schon mal angefangen, den charakteristischen Bart wieder zu züchten - nach aktuellem Status ein letztes Mal. Im Anschluss an die dritte Solo-Mission will Jackman nie wieder als Mutant mit Selbstheilungskräften die Klauen ausfahren und bringt deswegen munter mögliche Nachfolger ins Gespräch. Simon Kinberg jedoch will keinen Nachfolger, sondern lieber Jackman zum Comeback überreden.

    Digital Spy war im Sommer 2015 am Set von „X-Men: Apocalypse“ (dt. Start am 19. Mai 2016) und veröffentlichte nun den entsprechenden Bericht. Darin findet sich auch ein Zitat von Simon Kinberg, der die Drehbücher zu „Apocalypse“ und dem Vorgänger „Zukunft ist Vergangenheit“ schrieb und die Filme als Produzent betreute. „Ich glaube, man wird neue ‚Wolverine‘-Geschichten ausarbeiten wollen. Also würden wir entweder versuchen, Hugh zurückzulocken und ihn dazu zu bringen, noch mehr Hühnchen zu essen und für ein paar Monate zu trainieren, oder wir müssten uns einen kreativen Weg einfallen lassen, weiterzumachen. Ehrlichgesagt kann ich mir niemanden anderen in der Rolle vorstellen, und es gibt nicht viele Figuren, über die ich das sagen kann.“

    Dazu beitragen, Hugh Jackman doch als Wolverine zu behalten, könnte dessen 2015er-Filmografie: Die beiden als Blockbuster angelegten Kassenflops „Chappie“ und „Pan“ haben sicher beide nicht geholfen, Jackman Mut für eine Wolverine-freie Karriere zu machen.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top