Mein Konto
    Neue "Star Wars"-Trilogie der "Game Of Thrones"-Macher kommt doch nicht: Das steckt dahinter
    Von Daniel Fabian — 29.10.2019 um 08:29

    Nach „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ sollten David Benioff und D.B. Weiss eine neue Trilogie starten. Daraus wird nun doch nichts! Die „Game Of Thrones“-Schöpfer wollen sich stattdessen voll und ganz auf ihre Netflix-Projekte konzentrieren.

    Lucasfilm

    Drei Jahre nach „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“, der am 18. Dezember 2019 in die Kinos kommt, sollten David Benioff und D.B. Weiss 2022 mit einem ersten Film eine neue „Star Wars“-Trilogie starten – das war jedenfalls der Plan, der sich nach heute allerdings erledigt hat. Gegenüber Deadline verriet das „Game Of Thrones“-Duo jetzt:

    David Benioff und D.B. Weiss machen nun doch keine „Star Wars“-Trilogie!

    „Wir lieben ‚Star Wars‘“, heißt es in dem Statement, in dem sich die beiden dankbar zeigen, überhaupt die Chance bekommen zu haben, mit George Lucas und dem Team hinter den neuen „Star Wars“-Filmen darüber zu sprechen und daran zu arbeiten. „Als George Lucas das alles aufgebaut hat, hat er auch uns aufgebaut.“ Das hilft letztlich allerdings auch nichts, die beiden haben einfach zu viel zu tun.

    Der Grund: Netflix

    Nachdem die beiden bereits eine Menge Zeit in das Projekt steckten, kommt nun also der Rückzieher. Warum sie der weit, weit entfernten Galaxis letzten Endes doch den Rücken kehren, verrieten Benioff und Weiss ebenfalls:

    „Ein Tag hat eben nur 24 Stunden – und wir haben das Gefühl, dass das einfach nicht reicht, um uns ‚Star Wars‘ und unseren Netflix-Projekten zu widmen.“

    Nachdem Netflix in der Vergangenheit bereits öfter unterstellt wurde, Filme „aus dem Kino zu stehlen“, scheint der Streaming-Riese jetzt also auch noch der Entstehung einer neuen „Star Wars“-Saga im Weg zu stehen. Wobei letztlich natürlich nicht Netflix direkt Schuld trifft. Benioff und Weiss haben sich schlicht zu viel vorgenommen und mussten nun abwägen, woran sie weiter festhalten wollen. Und das ist eben nicht „Star Wars“.

    Genaue Details zu den genannten Projekten der beiden gibt es noch nicht. Der Millionen-Deal mit Netflix besagt allerdings, dass sie künftig sowohl neue Filme als auch Serien exklusiv für Netflix entwickeln und umsetzen werden.

    Was heißt das für die Zukunft von "Star Wars"?

    Mit „The Mandalorian“, der kommenden Obi-Wan-Kenobi-Serie und der „Rogue One“-Prequel-Show sowie „Episode 9“ erwarten „Star Wars“-Fans aber auch so noch einige neue Geschichten. Was darauf folgt, ist indes unklar, weil auch Rian Johnson offenbar nicht ganz sicher ist, ob seine geplante Trilogie noch kommt.

    Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy schließt allerdings nicht aus, dass die „Game Of Thrones“-Masterminds in Zukunft doch noch eine „Star Wars“-Geschichte liefern könnten:

    „Wir hoffen, dass uns die beiden auf unserer Reise in Zukunft doch noch begleiten werden, sobald sie einen weniger vollen Terminplan haben und sie sich auf ‚Star Wars‘ konzentrieren können“, so die Präsidentin von Lucasfilm.

    Darum hatte J.J. Abrams Angst vor "Star Wars 9"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top