Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kein Kino-Comeback: Stallone begräbt "Rambo 6" – stellt dafür aber ein Streaming-Prequel in Aussicht
    Von Daniel Fabian — 18.11.2020 um 20:02
    facebook Tweet

    Es sieht ganz so aus, als würde „Rambo 5: Last Blood“ seinem Titel gerecht werden – und tatsächlich der Abschluss der Actionfilm-Reihe im Kino werden. Sylvester Stallone scheint keinen Bock auf Teil 6 zu haben, dafür aber auf ein Prequel.

    Metropolitan FilmExport

    Mit einem weltweiten Einspielergebnis von 91,5 Millionen Dollar war „Rambo 5: Last Blood“ weit davon entfernt, ein Hit zu werden. Und auch die Kritiken für das jüngste Comeback des legendären Veteranen John Rambo fielen ziemlich bescheiden aus. Ganz abhaken will Hauptdarsteller Sylvester Stallone das Kult-Franchise aber trotzdem noch nicht...

    Wie der Titel ohnehin schon von vornherein vermuten ließ, scheint sich der Kreis für „Rambo“ (im Original: „First Blood“) mit „Last Blood“ also tatsächlich zu schließen. Ob das auch der Fall wäre, wenn Teil 5 das Doppelte eingespielt hätte, sei mal dahingestellt. Schluss soll nämlich ohnehin noch nicht sein. Zu einem Sequel scheint es nach jüngsten Aussagen Stallones zwar nicht zu kommen, die Idee eines Prequels ist aber immer noch nicht vom Tisch.

    Als abgefahrener Kult-Hai? Sylvester Stallone in "Suicide Squad 2"

    In einem aktuellen Instagram-Posting, in dem sich Stallone glücklich schätzt, zum Cast von „The Suicide Squad“ zu stoßen, hakte ein Fan nämlich nach, wie es denn um einen weiteren „Rambo“-Film stehe. Und die Antwort fiel ziemlich klar aus:

    „Nur als Streaming-Prequel oder gar nicht“, so Stallone über die Chancen eines weiteren John-Rambo-Abenteuers.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ein Beitrag geteilt von Sly Stallone (@officialslystallone)

    Kommt es wirklich noch zum "Rambo"-Prequel?

    Stallones Kommentar lässt darauf schließen, dass es wohl wirklich nicht mehr zu „Rambo 6“ kommen wird – oder dass es momentan zumindest keine Pläne dafür gibt. Die Idee, stattdessen die Vorgeschichte des Titelhelden zu erzählen, ist dabei keineswegs nicht neu. Und sie scheint den Action-Haudegen einfach nicht loszulassen.

    Nachdem wir bereits 2010 davon berichteten, dass sich Stallone gerne den jungen Jahren von John Rambo annehmen würde, ist das Prequel seit „Rambo 5“ nun also erneut Thema.

    „Ich habe mir schon immer schon vorgestellt, wie Rambo als 16- oder 17-Jähriger gewesen ist“, so Stallone. Rambo, der einst „der Kapitän des Teams, das beliebteste Kind in der Schule“ war, wurde schließlich erst durch den Krieg zu dem Mann, als den wir ihn seit dem ersten „Rambo“-Film kennen. Ein Prequel könnte hier zweifelsohne viele Antworten liefern – aber ob Fans die überhaupt brauchen?

    Wer könnte Stallone als John Rambo beerben?

    Die andere Frage ist zudem, wer denn überhaupt als Stallone-Nachfolger in Frage käme. Klar, für viele Fans wird Sylvester Stallone wohl für immer der einzig wahre John Rambo bleiben, aber sollte das Prequel tatsächlich in seinen Jugendjahren ansetzen, dürfte die CGI-Verjüngung á la „The Irishman“ und Co. aber wohl eher kein Thema sein.

    Stallone hat mit seinen 74 Jahren aber auch ganz ohne „Rambo“-Fortführung alle Hände voll zu tun. Nachdem er zuletzt den Fantasy-Actioner „Samaritan“ drehte, steht mit „The Suicide Squad“ jetzt seine zweite Zusammenarbeit mit James Gunn nach „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ an. Ach, und dann ist da natürlich noch der Director’s Cut von „Rocky IV“, der ja auch bald kommen soll.

    Director's Cut zu "Rocky IV": Sylvester Stallone schneidet skurrilen Fanliebling raus

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top